Sonnenhut Gattungen
Es gibt zwei Gattungen des Sonnenhut: Den Gelben Sonnenhut und den Roten Sonnenhut

Gibt es verschiedene Arten von Sonnenhut?

Es gibt zwei verwandte aber verschiedene Gattungen von Sonnenhut, nämlich den Gelben Sonnenhut (lateinisch Rudbeckia) und den Roten Sonnenhut (lateinisch Echinacea). Von beiden Gattungen gibt es wiederum verschiedene Arten, die aber alle recht pflegeleicht sind.

Nächster Artikel So pflanzen Sie Sonnenhut richtig – die besten Tipps

Welche Arten von Sonnenhut gibt es?

Anders als der Name vermuten lässt, gibt es den Roten Sonnenhut in verschiedenen Farben. Neben Pflanzen im klassischen Purpurrosa gibt es den Sonnenhut auch in weiß, orange oder leuchtendem Rot, teilweise auch mit sehr dekorativen gefüllten Blüten. Die Wuchshöhe variiert zwischen 6o cm und einem Meter. In seiner amerikanischen Heimat wird der Sonnenhut sogar bis zu 1,50 m groß.

Auch die Rudbeckia (Gelber Sonnenhut) ist in unterschiedlichen Arten erhältlich. Klassisch ist die goldgelbe Farbvariante mit dunkler Mitte, aber auch rötliche, rotbraune und kupferfarbene Blüten und Farbverläufe kommen vor. Wie bei der Echinacea gibt es auch gefüllte Varianten.

Kleine Sorten der Rudbeckia werden etwa 20 – 25 cm oder maximal 40 cm groß. Sie eignen sich hervorragend für Randbepflanzungen und Kübel, während der Schlitzblättrige Sonnenhut mit einer Größe von bis zu 2 m eine sehr schöne Hintergrundbepflanzung ergibt.

Der schönste Sonnenhut für Ihren Garten

Zu den besonders ausgefallenen Arten des Sonnenhuts gehören die gefüllten Varianten. Die Sorte Echinacea purpurea Razzmatazz ist mit seinen purpurrosafarbenen Blüten und einer Wuchshöhe von etwa einem Meter ein besonderer Blickfang. Ebenso dekorativ kommt die Sorte Hot Papaya daher, ebenfalls gefüllt, diesmal allerdings mit leuchtend orange-roten Blüten und mit einer Höhe von bis zu 80 cm etwas kleiner.

Heilkraut Echinacea

Echinacea purpurea oder Echinacea angustifolia wird gern bei Infektanfälligkeit zur Stärkung der Immunabwehr eingesetzt, wirkt aber auch antibakteriell und entzündungshemmend. So hilft sie auch bei schon bestehenden Infekten wie Bronchitis und Erkältungen. Äußerlich wird sie vor allem in Form einer Tinktur bei schlecht heilenden Wunden, Furunkeln, Abszessen und sogar bei Schuppenflechte verwendet.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Rudbeckia und Echinacea sind verschiedene Gattungen
  • vielfältige Farben
  • gefüllte Varianten besonders dekorativ
  • Wuchshöhe je nach Standort auswählen

Tipps & Tricks

Echinacea macht sich nicht nur gut im Blumenbeet, es ist auch eine beliebte Heilpflanze zur Steigerung der Abwehrkräfte.

Text: Ursula Eggers

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5