Ist die Dipladenia anfällig für Krankheiten?

Weder Krankheiten noch Schädlinge sind bei der Dipladenia häufig anzutreffen, denn die Pflanze ist in dieser Beziehung recht widerstandsfähig. Das gilt jedoch nur, wenn sie an einem geeigneten Standort mit viel Licht und Wärme steht.

Mandevilla Krankheiten
Die Dipladenia wird selten krank

Unter welchen Krankheiten leidet die Dipladenia?

Wenn Sie einen Pilzbefall bei Ihrer Mandevilla, wie man die Dipladenia auch nennt, feststellen, dann liegt das vermutlich daran, dass die Pflanze zu viel Feuchtigkeit abbekommen hat. Entweder steht sie an einem feuchten und vielleicht auch schattigen Standort oder sie wurde zu reichlich gegossen. Entdecken Sie Blattflecken, dann schneiden Sie befallene Blätter und Triebe ab. Bei starkem Befall setzen Sie außerdem ein Fungizid ein.

Triebsterben ist dagegen eher auf Staunässe zurückzuführen. Leider lässt sich die betroffene Pflanze meistens nicht retten. Verfärben sich die Blätter braun, dann hat die Dipladenia eventuell einen Sonnenbrand oder zu dunkel überwintert. Ein paar gelbe Blätter im Sommer sind allerdings kein Grund zur Sorge sondern vor allem bei älteren Trieben völlig normal.

Wie kann ich Krankheiten bei meiner Dipladenia verhindern?

Am besten verhindern Sie Krankheiten bei Ihrer Dipladenia mit einer guten Pflege und dem perfekten Standort. Die Pflanze verträgt weder Dunkelheit noch Staunässe. Sie lässt sich auch als Zimmerpflanze halten. Dort sollte sie jedoch keine Zugluft bekommen. Stellen Sie ihre Dipladenia hell und warm, denn sie blüht erst bei Temperaturen um 20 °C.

So pflegen Sie Ihre Dipladenia richtig

Gießen Sie Ihre Dipladenia etwa ein- bis zweimal wöchentlich mäßig. In einem heißen Sommer kontrollieren Sie den Boden öfter mal auf Trockenheit und gießen Sie bei Bedarf etwas häufiger. In der Regel verträgt die Dipladenia aber einige Tage ohne Wasserzufuhr besser als zu häufiges Gießen. Vergessen Sie während der Blütezeit das Düngen nicht, die Mandevilla hat einen hohen Bedarf an Nährstoffen.

Die beste Vorbeugung gegen Krankheiten:

  • der richtige Standort: warm und hell
  • richtig gießen: nur mäßig
  • Staunässe vermeiden

Tipps

Am besten beugen Sie eventuellen Krankheiten bei der Dipladenia mit einem hellen, warmen Standort und guter Pflege vor.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.