Wollläuse an der Dipladenia erkennen und bekämpfen

Bekommt die Dipladenia (Mandevilla) gelbe Blätter, die sich einrollen und schließlich abfallen, ist häufig ein Befall mit Wollläusen die Ursache. Wie Sie die Schädlinge zweifelsfrei identifizieren und wieder loswerden, erfahren Sie in diesem Artikel.

dipladenia-wolllaeuse
Wollläuse sind recht einfach zu erkennen

Wie sehen Wollläuse an der Dipladenia aus?

Die zwischen einem und zwölf Millimeter großen Wollläuse erkennen Sie an der die Schädlinge umgebenden Wachsschicht, die sie wie kleine Wattebällchen aussehen lässt.

Lesen Sie auch

Etwa alle zwei Monate legen die Weibchen, die sich von den Pflanzensäften ernähren, an den Blättern, an den Blattachseln, den Hüllenblättern und im Substrat bis zu 600 Eier ab. Bereits nach zehn Tagen schlüpfen die Larven. Innerhalb kürzester Zeit können dadurch so viele Schädlinge auf der Dipladenia leben, dass die Pflanze massiv geschädigt wird.

Wie erkenne ich den Wolllaus-Befall der Dipladenia?

Die von Wollläusen befallenen Blätter verfärben sich zunächst gelb, rollen sich ein und fallen später ab. Untersuchen Sie die Mandevilla mit einer Lupe, finden Sie weiße, wollige Lauskolonien.

Durch seine Saugtätigkeit schwächt der Schädling die Dipladenia. Zudem sind im Speichel Giftstoffe enthalten, die den Wachstumsprozess der Blühpflanze hemmen. Sie gedeiht schlechter, bekommt braune Blätter, bildet weniger Blüten und stirbt bei starkem Befall ab.

Wie bekämpfe ich Wollläuse an der Dipladenia?

Isolieren Sie die Dipladenia umgehend und schneiden Sie alle befallenen Pflanzenteile, an denen Sie Wollläuse finden, ab. Anschließend besprühen Sie die Mandevilla mit einer Mixtur aus:

  • 1 Liter Wasser
  • 15 Milliliter Spiritus
  • 15 Milliliter flüssiger Kernseife oder Paraffinöl

Wiederholen Sie die Behandlung über einen längeren Zeitraum im Abstand von drei Tagen.

Alternativ finden Sie im Handel ökologisch verträgliche, gut wirksame Spritzmittel.

Was mache ich gegen Wollläuse an den Wurzeln der Dipladenia?

Haben Sie den Verdacht, dass auch die Wurzeln der Dipladenia von Wollläusen befallen sind, topfen Sie die Pflanze umgehend aus. Die Schädlinge erkennen Sie an den weißen Schmierspuren im Pflanzgefäß.

  • Befreien Sie das Wurzelwerk vollständig von der Erde.
  • Entsorgen Sie diese über den Hausmüll.
  • Spülen Sie die Speicherorgane gründlich unter fließendem Wasser ab.
  • Verwenden Sie einen neuen Blumentopf und setzen Sie die Pflanze in frisches Substrat.

Welche Nützlinge helfen bei Wollläusen an der Dipladenia?

Die Larven der Florfliege, der Australische Marienkäfer und Schlupfwespen verzehren auf der Dipladenia lebende Wollläuse in großer Zahl. Allerdings vernichtet eine Generation der nützlichen Tiere selten alle Schädlinge.

Deshalb ist es sinnvoll, den Nützlingen zusätzliche Nahrung in Form von verdünntem Honig, Wasser sowie geeignete Lebensräume (Insektenhotel) anzubieten. Mit etwas Glück entwickelt sich eine zweite und dritte Generation.

Kann man Wollläusen an der Dipladenia vorbeugen?

Wollläusen auf der Mandevilla können Sie durch unterschiedliche Maßnahmen vorbeugen:

  • Untersuchen Sie neu gekaufte Pflanzen gründlich.
  • Vermeiden Sie zu stickstoffreiche Düngemittel.
  • Stärken Sie die Dipladenia durch regelmäßige Gaben von Schachtelhalm- oder Brennnesseljauche.

Tipp

Die Dipladenia verträgt keinen Stress

Da Dipladenien nicht sehr stressresistent sind, werden Sie bei Hitze und Trockenheit, aber auch im Winterquartier, häufig von Schädlingen wie der Wolllaus befallen. Die Pflanze verträgt Rückschnitte jedoch gut, sodass sie gegebenenfalls einfach radikal eingekürzt und anschließend mit einem geeigneten Mittel behandelt werden kann.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Aman Kumar Verma/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.