Dill selbst aussäen und anbauen

Der Dill gehört zu einem der beliebtesten Küchenkräuter, da er über einen sehr aromatischen Geschmack verfügt und sich für viele Zwecke verwenden lässt. Er kann an einem geeigneten Standort im Freiland oder im Topf mit relativ wenig Pflege erfolgreich ausgesät werden,

Dill säen
Früher Artikel Dill im eigenen Garten pflanzen und ernten Nächster Artikel Die richtige Pflege für den Dill im eigenen Garten

Einen geeigneten Standort für den Dill auswählen

Dill kann nicht nur im Freiland oder im Hochbeet angepflanzt werden, sondern er lässt sich auch in einem Topf auf dem Balkon oder auf der Terrasse kultivieren. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, für den Dill einen vollsonnigen bis maximal halbschattigen Standort auszuwählen. Es wirkt sich positiv auf das Wachstum und die zu erwartende Ernte aus, wenn Sie dem Dill einen eher geschützten Platz im Garten zuweisen. Sonst können Hagel und starke Windböen die filigranen Pflanzen leicht beschädigen. In Bezug auf den Boden ist der Dill eigentlich relativ anspruchslos, allerdings sollte es sich um ein lockeres Substrat ohne Hang zur Staunässe handeln.

Lesen Sie auch

Der richtige Zeitpunkt für die Aussaat von Dill

Die Aussaat von Dill ist ab etwa Mitte April direkt im Freiland möglich, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind. Sofern Sie die Dillbluete erleben und Samen vom Dill für die Verarbeitung oder das erneute Aussäen gewinnen möchten, so sollten Sie den Dill bis spätestens Ende Juni ausgesät haben. Sollten Sie es dagegen nur auf die Ernte und Trocknung des Dillkrauts abgesehen haben, so können Sie den Dill auch noch bis etwa Ende August im Freiland ansäen.

Wissenswertes rund um die Aussaat von Dill

Da der Dill wie viele andere Kräuter und Gemüsepflanzen (z.B. Liebstöckel, Sellerie, Möhren) zu den Doldenblütlern gehört, sollte er wenn möglich nur in einer Fruchtfolge mit Erholungspausen für den Boden am gleichen Standort angebaut werden. Allerdings sät sich Dill in einem größeren Beet oft selbst aus, sodass bei einer selektiven Entfernung von aufkeimendem Unkraut oft direkt nebenan neue Dillpflanzen wachsen, ohne dass Sie diese speziell ansäen müssten. Dill ist eine natürliche Abwehr gegen Gartenschädlinge wie Kohlweißlinge und Blattläuse. Daher wird er im Gemüsebeet gerne in Reihen zwischen den folgenden Gemüsesorten angesetzt:

  • Karotten
  • Salat
  • Zwiebeln
  • Gurken

In Reihen gesät sollten Sie beim Dill etwa 15 bis 25 Zentimeter Abstand zwischen den Reihen einhalten, damit sich das Kraut gut entwickeln kann.

Pflegemaßnahmen für den frisch angesäten Dill

Sie erkennen den frisch gekeimten Dill relativ einfach an seinem charakteristischen, filigranen Aussehen. Während der Keimphase sollten Sie den Boden ausreichend feucht halten. Trotzdem darf auch nicht zu stark gegossen werden, da der Dill empfindlich auf Staunässe reagiert. In der frühen Wachstumsphase sollten Sie vorsichtig zwischen den Pflanzen aufkeimendes Unkraut entfernen, damit dieses den Dill nicht überwuchert.

Tipps & Tricks

Dillsamen sind nur etwa zwei Jahre haltbar, sie sollten also möglichst frisch für eine neuerliche Aussaat verwendet werden.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.