buschbohnen-im-hochbeet
Buschbohnen können im Hochbeet eher angebaut und somit früher geerntet werden

Buschbohnen im Hochbeet anbauen

Buschbohnen fühlen sich auf dem Hochbeet besonders wohl. Nicht nur werden sie mit vielen Nährstoffen versorgt, der warme Boden sorgt für ein gutes, schnelles Wachstum. Wie Sie Schritt für Schritt Buschbohnen im Hochbeet anpflanzen, lesen Sie im Folgenden.

Die Vorteile vom Anbau auf dem Hochbeet

Buschbohnen gehören nicht zu den Starkzehrern und kommen so auch mit nährstoffärmeren Böden zurecht. Dennoch fühlen sie sich auch auf einem nährstoffreichen Beet durchaus wohl. Der große Vorteil beim Anbau von Buschbohnen im Hochbeet liegt also nicht an den vielen Nährstoffen im Boden sondern an der Wärme.
Bodenfrost erreicht das Hochbeet aufgrund seiner Höhe nicht und durch die Zersetzungsprozesse im Inneren entstehen höhere Bodentemperaturen.
Buschbohnen benötigen zum Keimen Bodentemperaturen von mindestens 8°C. Diese werden im Freiland dauerhaft meist erst Ende Mai erreicht. Auf dem Hochbeet können Sie jedoch bereits ab Anfang Mai Buschbohnen aussäen, ebenso wie im Gewächshaus.
Durch den Anbau auf dem Hochbeet können Sie also:

  • Die Buschbohnen eher aussäen.
  • Die Buschbohnen somit eher ernten.
  • Die Buschbohnen bequem ohne Bücken ernten.
  • Außerdem sind die Buschbohnen durch die Höhe vor gefräßigen Tieren geschützter.

Der einzige Nachteil beim Anbau von Buschbohnen auf dem Hochbeet besteht darin, dass die empfindlichen Buschbohnen Wind und Wetter stärker ausgesetzt sind als auf dem Boden. Allerdings können Sie dem entgegenwirken, indem Sie die Buschbohnen mit höheren Nachbarn kombinieren. Hier finden Sie eine Liste mit den besten Nachbarn für Buschbohnen. Außerdem können Sie den Buschbohnen durch Anhäufeln zu mehr Stabilität verhelfen. Wie das geht, lesen Sie hier.

Buschbohnen auf dem Hochbeet anbauen: Eine Anleitung

Für den Anbau auf dem Hochbeet benötigen Sie lediglich ein Hochbeet, einen kleinen Spaten und die Buschbohnensamen. Buschbohnen werden nicht sehr hoch und brauchen so keine Rankhilfe. Dann gehen Sie wie folgt vor:

  • Drücken Sie zwei bis drei Zentimeter tiefe Kuhlen mit einem Abstand von 30 bis 40cm in die Erde. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, säen Sie alle 15 bis 20cm eine Buschbohne und pikieren Sie sie später. Zum Rand sollte ebenfalls ein Abstand von mindestens 30cm gehalten werden.
  • Stecken Sie die Buschbohnensamen in die Löcher und bedecken Sie sie mit Erde.
  • Gießen Sie Ihre Buschbohnen an.

Tipps

Eine Auswahl der leckersten Buschbohnensorten finden Sie hier.

Artikelbild: Del Boy/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0
  2. Elfie
    Kirschbaum
    Elfie
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 1