Buschbohnen im Garten pflanzen

Im Mai beginnt der Anbau von Buschbohnen. Das einjährige Gemüse ist beliebt wegen seiner frischen Vitamine, seiner geringen Pflegeansprüche und wegen seiner geringen Reifezeit. Die einjährigen Pflanzen müssen jedes Jahr neu gesät werden, doch bereits nach ca. 10 Wochen sind ihre langen schmalen oder rundliche Hülsen erntereif.

Buschbohnen pflanzen

Welche Buschbohnen gibt es?

Das Angebot an Buschbohnen umfasst Filetbohnen, Wachsbohnen, Kidneybohnen und Trockenkochbohnen. Dazu kommen Sorten mit roten und violetten Hülsen.

Welchen Standort bevorzugen Buschbohnen?

Für den Anbau von Buschbohnen solltest Du ein sonniges, windgeschütztes Beet auswählen. Buschbohnen eignen sich als Nachkultur und können mehrere Jahre hintereinander auf dem gleichen Beet angebaut werden.

Wie sollte der Boden beschaffen sein?

Bohnen stellen wenig Ansprüche an den Boden. Günstig sind humusreiche, lockere Böden, auch in einfacher Gartenerde gedeihen Buschbohnen gut. Zur Nährstoffversorgung reicht es aus, wenn Du den Boden vor der Aussaat mit Kompost anreicherst. Der Boden sollte von der Sonne gut gewärmt sein, die optimale Keimtemperatur liegt bei 12 bis 15 Grad Celsius.

Wann ist Pflanzzeit für Buschbohnen?

Buschbohnen sind wärmeliebende Pflanzen und gehören erst ab Mitte Mai ins Gartenbeet. Dabei ist es egal, ob Du Buschbohnen direkt ins Beet säst oder vorgezogene Pflänzchen auspflanzt.

Die Eisheiligen kannst Du getrost abwarten. Durch die kurze Wachstumsperiode bleibt genügend Zeit für den Anbau der Buschbohnen. Sogar bis Ende Juli ist die Aussaat noch möglich.

Welcher Abstand muss zwischen den Buschbohnen eingehalten werden?

Buschbohnen wachsen nur bis in eine Höhe von 50 cm, benötigen aber dafür mehr Platz in der Breite.
Werden die Samen in eine Reihe gelegt, beträgt der Abstand 8 – 10 cm. Horste mit mehreren Samenkörnern legst Du aller 30 – 40 cm an. Zwischen den Reihen muss ein Abstand von 50 bis 60 cm eingehalten werden.

Wie gelingt das Vorziehen von Buschbohnen?

Buschbohnen kannst Du auf der Fensterbank, im Frühbeet oder im Gewächshaus vorziehen. Das gibt ihnen einen Wachstumsvorsprung von zwei bis drei Wochen und macht sie widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten und Schädlingen.

Der Bohnensamen wird dabei in kleine Gefäße gesät und auf der Fensterbank vorgekeimt oder ins Frühbeet bzw. Gewächshaus gesät, wo sie unter gleichmäßig warmen Bedingungen keimen.

Wann ist Erntezeit für Buschbohnen?

Die Erntezeit für Buschbohnen dauert von Juli bis Oktober. Die meisten Buschbohnen reifen 10 Wochen. Wer es eilig hat, wählt früh reifende Bohnensorten wie „Saxa“, „Kenia-Buschbohnen Talisman“ und die schon nach sechs Wochen reife Sorte „Pfälzer Juni“.

Gute und schlechte Nachbarn

  • gute Nachbarn: Bohnenkraut, Dill, Sellerie, Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Kohl, Kohlrabi, Radieschen,
    Kopfsalat, Erdbeeren, Rhabarber
  • schlechte Nachbarn: Erbsen, Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, Fenchel
Text: Burkhard
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.