Buchsbaum schneiden: Besser mit Unterlage

Zwischen April und September müssen vor allem Buchsbaum-Formschnitte regelmäßig geschnitten werden. Dabei fällt eine Menge sehr feines Schnittgut an, dass allerdings aus Gründen des Infektionsschutzes immer entfernt werden sollte. Mit einer passenden Unterlage sind Sie im Handumdrehen mit dem Aufräumen fertig.

buchsbaum-schneiden-unterlage
Wer eine Unterlage beim Schneiden verwendet, spart Zeit beim Säubern

Weshalb muss man das Schnittgut überhaupt wegräumen?

Natürlich können Sie die feinen Triebspitzen und Blätter auch einfach liegen lassen bzw. lediglich mit einem Rechen oder einer Harke zusammenfegen und lediglich grob zusammensammeln. Dies ist jedoch gefährlich: Aufgrund der Anfälligkeit des Buchsbaumes für Pilzerkrankungen ist Schnittgut immer wegzuräumen. Potenziell befinden sich Krankheitserreger und Schädlingseier darin, welche sich extrem lange halten können – und den ansonsten gesunden Buchs immer wieder aufs Neue infizieren. Insbesondere das Buchsbaum-Triebsterben sowie der hartnäckige und schwer zu bekämpfende Buchsbaumzünsler stellen ein großes Problem dar, dem mittlerweile zahlreiche Buchs-Anpflanzungen zum Opfer gefallen sind.

Lesen Sie auch

So sparen Sie sich mühsames Aufsammeln von Schnittgut

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, potenziell infektiöses Schnittgut als Gefahrenquelle zu entfernen. Damit dies ohne große Mühen gelingt, legen Sie unter den zu schneidenden Buchsbaum eine passende Unterlage. Im Handel können Sie so genannte Formschnitt-Tücher erwerben, die in der Mitte ein Loch und an den Ecken oft Griffe aufweisen. Legen Sie sie um den Buchs herum, schneiden ihn und heben anschließend einfach das Tuch an allen vier Ecken hoch. Es geht allerdings noch günstiger, denn eine solche Unterlage können Sie sich selbst aus verschiedenen Materialien anfertigen. Geeignet sind beispielsweise:

  • eine ausrangierte Wachstuchtischdecke
  • eine Kunststoffplane
  • vom Teichbau übrig gebliebene Teichfolie
  • ein alter Duschvorhang
  • eine alte Tischdecke aus dickem Baumwollstoff
  • einen ausrangierten Bettbezug

Für einen Solitär schneiden Sie das Tuch in der passenden Größe (lieber zu groß als zu klein, damit nichts daneben fällt!) an einer Seite bis zur Mitte durch. In der Mitte wiederum schneiden Sie einen kleinen Kreis aus, in das der Stamm des Buchsbaumes eingefasst wird. Die Kanten des Stoffes lassen sich hochklappen und an den Ecken beispielsweise mit Wäscheklammern fixieren.

Wie Sie das Schnittgut auch entfernen können

Anstatt die Kleinteile auf einer Unterlage aufzusammeln und dann zu entsorgen, können Sie sie auch einfach mit einem Laubsauger aufsaugen – oder, sofern sich der Buchs inmitten einer Rasenfläche befindet, mit dem Rasenmäher darüber laufen. Auf diese Weise schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Rasen ist gemäht und das Schnittgut ebenfalls entfernt.

Tipps

Gesunder Buchs lässt sich wunderbar kompostieren. Stärkere Äste und Zweige sollten Sie zu diesem Zweck klein häckseln, das Buchsbaum-Schnittgut außerdem mit Rasenschnitt o. ä. vermischen. Buchs verrottet nur sehr langsam und braucht daher einen Beschleuniger.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: JFs Pic S. Thielemann/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.