Borlotti-Bohnen im eigenen Garten anbauen

Borlotti-Bohnen begeistert als Pflanze mit ihren rosa-weiß gesprenkelten Hülsen. Außerdem überzeugen sie mit einem besonders aromatischen Geschmack. Deswegen werden Borlotti-Bohnen immer häufiger auch privat angebaut. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie erfolgreich Borlotti-Bohnen aussäen.

borlotti-bohnen-anbau
Sowohl die Hülsen als auch die Samen begeistern mit schönen Musterungen

Die Merkmale der Borlotti-Bohnen

Borlotti-Bohnen stammen, wie der Name schon vermuten lässt, aus Italien. Ihre Hülsen sind rosa-weiß gesprenkelt und auch ihre Samen sind gesprenkelt oder mit roten oder braunen Streifen durchzogen. Innerhalb dieser Bohnensorten gibt es verschiedene Varianten, die sich in ihrer Erntezeit und Wuchsart unterscheiden. So gibt es Borlotti-Bohnen sowohl als Stangen- als auch als Buschbohnen:

  • Lingua di Fuoco: frühreife Buschbohne, Kerne mit roten Sprenkeln
  • Lamon: Stangenbohne, rosa-braun gesprenkelte Bohnensamen

Lesen Sie auch

Überzeugend ist die Borlotto-Bohne auch im Geschmack: Die Bohnen werden meist ausgereift geerntet und haben dann einen cremigen, nussigen Geschmack.

Borlotti-Bohnen im Garten anbauen

Den richtigen Standort wählen

Borlotti-Bohnen bevorzugen wie alle Bohnensorten sonnige, windgeschützte Standorte. Der Boden sollte locker und nicht zu nährstoffreich sein, da Bohnen zu den Schwachzehrern zählen. Der pH-Wert sollte zwischen 5,5 und 7 liegen. Wenn es sich bei Ihrer Borlotti-Sorte um eine eine Stangenbohne handelt, müssen Sie für eine Kletterhilfe sorgen. Ideen für selbstgebaute Rankhilfen finden Sie hier.

Die Bohnen vorziehen

Wenn Sie zu den eher ungeduldigen Gärtner gehören oder einfach auf Nummer sicher gehen wollen, ist es ratsam, die Bohnen daheim vorzuziehen. So können Sie eher ernten und stellen sicher, dass alle Samen aufgehen. So ziehen Sie die Bohnen vor:

  • Legen Sie die Samen über Nacht in Wasser.
  • Stecken Sie sie am nächsten Tag in frisch befüllte Anzuchttöpfchen etwa 1 bis höchstens 3 cm tief in die Erde.
  • Wenn Sie die Töpfchen mit Klarsichtfolie und Gummiband abdecken, sorgt das für mehr Feuchtigkeit und Wärme und schnelleres Keimen. Achten Sie aber darauf, dass die Erde nicht anfängt zu schimmeln!
  • Nach den Eisheiligen können Sie Ihre jungen Bohnenpflanzen auspflanzen.

Borlotti-Bohnen auspflanzen

Der ideale Pflanzabstand variiert je nach Bohnensorte. Buschbohnen werden im Abstand von 15 bis 30cm gepflanzt, Stangenbohnen brauchen mit 30 bis 50cm etwas mehr Platz. Stangenbohnen werden oft im Kreis um eine pyramidenförmige Kletterhilfe gepflanzt. Buschbohnen sollten angehäufelt werden, wenn die Pflänzchen etwa 15 bis 25cm hoch sind. Hier erfahren Sie, wie das geht und warum das den Pflanzen gut tut.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Vincenzo De Bernardo/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.