Feuerbohnen

Feuerbohnen trocknen: Wie geht das richtig und effektiv?

Artikel zitieren

Feuerbohnen lassen sich einfach trocknen und ermöglichen so eine flexible Weiterverarbeitung und lange Haltbarkeit. Dieser Artikel erklärt die richtige Ernte, das Trocknen der Bohnen und gibt Tipps zur Aufbewahrung und Verwendung.

Käferbohnen trocknen
Zum Trocknen werden die Feuerbohnen von der Hülse getrennt

Richtiger Erntezeitpunkt für Feuerbohnen

Der optimale Zeitpunkt zur Ernte von Feuerbohnen, die zum Trocknen vorgesehen sind, liegt in der Regel zwischen Ende September und Anfang Oktober, abhängig von den Wetterbedingungen und der speziellen Sorte. Achten Sie darauf, dass die Hülsen vollständig ausgereift und merklich ausgetrocknet sind. Dies erkennen Sie an einer prall gefüllten Form und einer gelblich-braunen Färbung der Hülsen.

Lesen Sie auch

Ernten Sie Ihre Feuerbohnen an trockenen Tagen, idealerweise bei sonniger Herbstwitterung. Feuchte Bedingungen fördern das Risiko von Schimmelbildung, insbesondere bei halbtrockenen Hülsen. Starker Regen oder starke Temperaturschwankungen können die Ernte erschweren. In solchen Fällen empfiehlt es sich, früher zu ernten und die Pflanzen an einem warmen und trockenen Ort nachzutrocknen.

Bei schlechtem Wetter können Sie die Pflanzen bodentief abschneiden und die Hülsen in einem geschützten Bereich wie einem Heizungskeller oder Dachboden aufhängen. Auf diese Weise verhindern Sie Nässeeinwirkung und reduzieren die Gefahr von Schimmelbildung erheblich.

Entkernen der Feuerbohnen-Hülsen

Nachdem Sie die Feuerbohnen geerntet haben, folgt das Entkernen. Hierbei benötigen Sie nur die Bohnenkerne, während die leeren Hülsen entsorgt werden können. Wenn die Hülsen vollständig ausgedörrt sind, lassen sie sich oft leicht per Hand öffnen.

Öffnen Sie die getrockneten Hülsen vorsichtig mit den Händen, um die Bohnenkerne herauszunehmen. Bei gut getrockneten Hülsen springen diese oft bereits von selbst auf. Um das Entkernen zu erleichtern, können Sie die Hülsen zwei bis drei Wochen bei mäßiger Wärme, beispielsweise auf einer Heizung, weiter trocknen lassen.

Trocknen der Feuerbohnenkerne an der Luft

Nach dem Entkernen breiten Sie die Feuerbohnenkerne auf einer geeigneten Unterlage wie Tellern, Papier oder Backblechen aus. Der ideale Trocknungsort sollte dunkel, warm und trocken sein. Geeignete Räumlichkeiten sind Gartenlaube, Keller, Dachboden oder ein Gästezimmer. Vermeiden Sie feuchte Orte wie Küche oder Bad, da die hohe Luftfeuchtigkeit die Trocknung beeinträchtigen kann.

Die Trocknungsdauer beträgt etwa ein bis zwei Wochen. Wenden Sie die Kerne regelmäßig, damit sie gleichmäßig trocknen und Schimmelbildung vermieden wird. Achten Sie darauf, dass die Raumtemperatur konstant bleibt und keine direkte Sonneneinstrahlung die Kerne erreicht.

Trocknen der Feuerbohnenkerne in der Sonne

Um Feuerbohnenkerne in der Sonne zu trocknen, wählen Sie einen gut belüfteten und schattigen Platz auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse. Die ideale Zeit zum Trocknen ist der Vormittag und der späte Nachmittag. Vermeiden Sie die Mittagsstunden mit intensiver Sonneneinstrahlung, damit die Bohnenkerne nicht außen hart und innen feucht bleiben.

Breiten Sie die Bohnenkerne auf einer sauberen, flachen Unterlage wie einem Backblech oder einem Trockengestell aus. Wenden Sie die Kerne mindestens zweimal täglich, um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten. Schützen Sie die Bohnenkerne vor plötzlichem Regen oder hoher Luftfeuchtigkeit, indem Sie sie bei Bedarf ins Haus holen.

Aufbewahrung getrockneter Feuerbohnen

Lagerung ist entscheidend, um die Qualität Ihrer getrockneten Feuerbohnen langfristig zu gewährleisten. Verwenden Sie gut verschließbare Behälter wie Vorratsdosen oder Gläser, um die Kerne vor Feuchtigkeit und Schädlingen zu schützen. Bewahren Sie die Lagerbehälter in einem kühlen, trockenen und dunklen Raum auf.

Die ideale Lagertemperatur liegt zwischen 10 und 15 Grad Celsius. Vermeiden Sie Temperaturschwankungen, um das sogenannte Hartkochen zu verhindern, bei dem die Bohnen auch nach längerem Kochen nicht weich werden. Halten Sie die Bohnen von direktem Licht fern, um die Haltbarkeit nicht zu beeinträchtigen. Ein Vorratsraum, eine Speisekammer oder ein dunkler Küchenschrank, abseits von Hitzequellen, sind hierfür bestens geeignet.

Verwendung getrockneter Feuerbohnen

Getrocknete Feuerbohnen sind äußerst vielfältig in der Küche einsetzbar. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie diese mindestens 12 Stunden in Wasser einweichen. Achten Sie darauf, dass alle Bohnen vollständig mit Wasser bedeckt sind. Danach beträgt die Kochzeit etwa 1 bis 2 Stunden, abhängig von der Bohnensorte und Ihrem Geschmack.

Gekochte Feuerbohnen sind eine nahrhafte Zutat für zahlreiche Gerichte:

  • Eintöpfe und Suppen: Ideal für herzhafte Eintöpfe und Suppen.
  • Salate: Besonders beliebt in Salaten wie dem steirischen Käferbohnensalat.
  • Hauptgerichte: Perfekt für Chili und andere würzige Gerichte.
  • Aufstriche und Dips: Pürierte Feuerbohnen eignen sich hervorragend für cremige Aufstriche, wie eine Hummus-Variante.

Durch das Einweichen und Garen über Nacht können Feuerbohnen auch eingefroren werden, was die blähende Wirkung verringern kann. Alternativ können Sie beim Kochen Lorbeer oder Bohnenkraut hinzufügen, um denselben Effekt zu erzielen.

Mit diesen vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten bereichern getrocknete Feuerbohnen Ihre Küche das ganze Jahr über.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: Erin_Elizabeth / iStockphoto