Käferbohnen
Feuerbohnen sind nicht nur lecker, sie sind auch eine schöne Bereicherung für jeden Garten

Feuerbohnen – fulminante Zier- und Nutzpflanzen für den Sommergarten

Mit einem Blüten- und Blätterkleid in poetischen Dimensionen ranken sich Feuerbohnen meterhoch gen Himmel. Ihrem lodernden Blütenfeuerwerk folgt ein schmackhafter Fruchtbehang, der sich als Käferbohnen den Nimbus einer kulinarischen Spezialität erworben hat. Erkunden Sie hier anhand praxiserprobter Antworten auf häufige Fragen, wie das florale Multitalent fachgerecht zu kultivieren ist.

Feuerbohnen richtig pflanzen

Fertig gekaufte oder auf der Fensterbank vorgezogene Feuerbohnen sind so kälteempfindlich, dass die Pflanzzeit frühestens Anfang/Mitte Mai beginnt. Installieren Sie am sonnigen bis halbschattigen Standort zuerst die erforderliche Rankhilfe. Lockern Sie anschließend den Boden feinkrümelig auf, um darin im Abstand von 30-40 cm kleine Löcher auszuheben. Reichern Sie den Aushub an mit Kompost und ein wenig Sand, bevor Sie die jungen Käferbohnen einpflanzen. Im Anschluss an die erste Wassergabe, breiten Sie eine 5-6 cm hohe Mulchschicht aus.
weiterlesen

Pflegetipps

Mit dem folgenden Pflegeprogramm stellen Sie die Weichen für einen Anbau von Käferbohnen, der keine Wünsche offen lässt:

  • Frisch gepflanzte Feuerbohnen ab einer Wuchshöhe von 20 cm wiederholt anhäufeln
  • Das Substrat und die Gartenerde konstant feucht halten mit weichem und normalem Wasser im Wechsel
  • Von Mai bis zur Ernte alle 14 Tage organisch düngen
  • Alternativ wöchentlich mit verdünnter Brennnesseljauche gießen (Verhältnis 1:10)
  • Verwelkte Blüten nur dann ausputzen, wenn keine Ernte geplant ist

Im Beet gedeihen die tropischen Käferbohnen einjährig, da sie bereits bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius schlapp machen. In Kübelkultur steht es Ihnen frei, eine Überwinterung zu wagen. Räumen Sie die bodennah abgeschnittenen Pflanzen rechtzeitig ein ins abgedunkelte Winterquartier mit Temperaturen von 10-12 Grad Celsius. Verabreichen Sie keine Dünger und gießen nur selten.

Welcher Standort ist geeignet?

Feuerbohnen wünschen sich einen sonnigen bis halbschattigen Standort, gerne geschützt vor heftigen Winden. Halten Sie insbesondere Ausschau nach einer Lage, die Platz genug hat für die Montage einer Rankhilfe. In jeder guten Gartenerde entwickeln die tropischen Kletterkünstler ein rasantes Wachstum und reiche Blütenpracht. Vorteilhaft ist ein humoser, gut durchlässiger Boden mit einem pH-Wert von 5,5 bis 7,5. Bitte beachten Sie eine Fruchtfolge von mindestens 3 Jahren.

Welche Erde braucht die Pflanze?

Ihr florales Optimum erzielen Käferbohnen in einer lehmig-sandigen, lockeren und humosen Erde mit einem pH-Wert von 5,5 bis 7,5. Ein stark Nährstoff-betonter Boden gefällt den exotischen Schönheiten ebensowenig, wie eine dauernasse Lage. Im Zweifel mischen Sie lehmhaltiger Erde einige Handvoll Sand unter. Für die Kübelkultur empfehlen wir eine torfreduzierte, biologische Gemüseerde für einen unbeschwerten Genuss der aromatischen Hülsenfrüchte.

Wann ist Blütezeit?

Von Juni bis September bescheren Käferbohnen uns eine furiose Farbenpracht mit Blütenständen mit einer Länge von bis zu 35 cm. Jetzt schlägt die Stunde der Bestäuber, damit sich das opulente Blütenkleid in eine reiche Ernte köstlicher Feuerbohnen verwandelt. Sofern Sie ausschließlich am dekorativen Wert dieser exotischen Rankpflanze interessiert sind, schneiden Sie verwelkte Blütenstände zeitnah ab, um Platz zu schaffen für neue Knospen.

Feuerbohnen gießen

Über das imposante Blätterkleid verdunsten Feuerbohnen am sonnigen Standort reichlich Feuchtigkeit. Gießen Sie daher regelmäßig, sobald die Oberfläche von Beeterde und Substrat angetrocknet ist. Idealerweise verwenden Sie weiches Regenwasser und normales Leitungswasser im Wechsel, damit sich im Boden kein Kalküberschuss ansammelt oder der pH-Wert in unerwünschte Höhen schnellt.

Feuerbohnen richtig düngen

Im Gegensatz zum ausgeprägten Gießbedarf, erweisen sich Käferbohnen als genügsam hinsichtlich ihres Nährstoffhaushaltes. Sofern Sie eine Ernte der schmackhaften Hülsenfrüchte anstreben, empfehlen wir eine organische Düngung mit Kompost. Arbeiten Sie von Mai bis zur Ernte alle 14 Tage reifen Gartenkompost leicht in die Erde ein und gießen. Für Feuerbohnen im Kübel hält der Fachhandel organischen Flüssigdünger bereit. Alternativ verabreichen Sie ab Mai ein Mal wöchentlich Brennnesseljauche, mit Wasser verdünnt im Verhältnis 1:10.

Überwintern

Angesichts eines Temperaturminimums von 10 Grad Celsius, gedeihen Käferbohnen im Beet in unseren Breiten als einjährige Zier- und Nutzpflanzen. Kultiviert im Kübel, bestehen dennoch Aussichten auf eine Überwinterung. Schneiden Sie die verwelkten und abgeernteten Feuerbohnen bodennah ab und tragen sie in ein frostfreies Winterquartier. Bei Temperaturen von 10-12 Grad Celsius gießen Sie ab und zu, damit der Wurzelballen nicht austrocknet. Gedüngt wird während der Wachstumsruhe nicht. Nach 2-3 Jahren hat die Pflanze ein knolliges Wurzelsystem gebildet, ähnlich einer Dahlie. Dieses holen Sie im Herbst aus der Erde und bewahren es trocken in Sand oder Zeitungspapier im kühlen, dunklen Keller auf bis zum nächsten Mai.

Feuerbohnen vermehren

Belassen Sie im Herbst einige Feuerbohnen an der Pflanze, um die reifen Samen für die Vermehrung zu verwenden. Getrocknet am luftigen Ort, bewahren Sie das Saatgut im luftdichten, dunklen Schraubglas im kühlen Keller auf bis zum nächsten Frühjahr. Anfang April nehmen Sie die Aussaat in Angriff nach dieser Kurz-Anleitung:

  • Die dicken, getrockneten Samen mit einer Feile etwas aufrauen
  • Für 12-24 Stunden in lauwarmem Wasser vorquellen
  • In Töpfen mit magerem Anzuchtsubstrat 2-3 cm tief einsetzen und gießen
  • Im beheizbaren Zimmergewächshaus bei 20 Grad Celsius konstant feucht halten

Wahlweise stülpen Sie den Töpfchen eine Plastikhaube über und stellen diese auf die warme, halbschattige Fensterbank. Setzt die Keimung ein, hat die Abdeckung ihre Aufgabe erfüllt und wird entfernt. Bis Mitte Mai pflegen Sie die jungen Käferbohnen mit weichem Gießwasser. Ab einer Höhe von 10-12 cm verabreichen Sie alle 2 Wochen um die Hälfte verdünnten Flüssigdünger für Gemüsepflanzen.

Ist Feuerbohnen giftig?

Wie alle anderen Bohnenarten, sind Feuerbohnen für den Frischverzehr nicht geeignet. Erst eine Erhitzung auf mehr als 75 Grad Celsius löst die enthaltenen Giftstoffe auf. Bis dahin erleiden Mensch und Tier Vergiftungserscheinungen, wie Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe und Durchfall. Bauen Sie Käferbohnen daher in jedem Fall außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren an. Da bereits der bloße Hautkontakt heftige Allergien auslösen kann, empfehlen wir die Verwendung von Handschuhen bei allen Pflanz- und Pflegearbeiten.
weiterlesen

Schöne Sorten

  • Lady Di: Eine royale Prunkbohne mit roten Blüten und fadenlosen Bohnen; eine Zier- und Genusspflanze der Extraklasse
  • Hesita: Mit 30 cm Höhe die idealen Käferbohnen für den Balkon und die Terrasse mit zweifarbigen Blüten in Rot und Weiß
  • Golden Sunshine: Optisches Highlight mit roten Blüten über goldgelbem Laub und köstlichen grünen Hülsenfrüchten
  • Magier: Die Sorte bringt lilafarbene, schwarz gesprenkelte Bohnen hervor, perfekt geeignet für den Käferbohnen-Salat
  • Bulgarische Schneekönigin: Extravagante Sorte, die sich mit weißen Früchten und weißen Samen in Szene setzt

Beiträge aus dem Forum

  1. Passiflora

    Passiflora treibt nach Rückschnitt aus. Leider ist es überall zu warm. Soll ich die neuen Triebe wachsen lassen oder ist es besser, einen zweiten Rückschnitt zu machen (Herbst oder Frühjahr)?

  2. Agapanthus, Schmucklilie von der Terrasse ins Winterquartier

    Bald wird es Zeit die Agapanthus reinzuholen - die Immergrünen - die meistens im Kübel gehalten werden. Der Agapanthus verträgt leichten Frost :) wenn der Kübel etwas abgetrocknet ist - je feuchter das Substrat, desto eher friert der Wurzelballen durch. Und das wäre schädlich :( Der Agapanthus mag 0°- 7° Überwinterungs-Temperatur, an einem unbedingt hellen trockenen Platz. Hat man den nicht, so geht es zur Not im Keller auch. Aber dann deutlich unter 10° und auf keinen Fall gießen. Die Pflanze verliert im dunklen Keller zum Teil die Blätter und startet im Frühjahr entsprechend später. Stehen die Pflanzen am hellen []

  3. Fremde Katzen im eigenen Garten...

    Seit drei Jahren streunen Katzen durch meinen Garten und mein bis dahin funktionierendes "Vogel-Paradies" mit adäquarem Vogel-Futter, Trink -und Badeplätze (mit 2-tägig erneuertem Wasser) wurde leerer und leerer... Die heimischen Büsche waren und sind Brutplätze bis die Katzen vor 3 Jahren anfingen die Nester zu plündern !!! Besitzer ausfindig gemacht - angesprochen - uneinsichtig ! Auf dem Land wäre das wohl kein Problem, da gehn die Katzen eher auf Mäuse und die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht vergleichbar. Doch ich wohne in der Stadt. Welcher Meinung seid Ihr?

  4. Rosen "landlust" und "Gebrüder Grimm"

    Hallo, hat jemand hier Erfahrung mit den oben genannte "Kordes"-Rosen? Kann man sie nebeneinander pflanzen oder "beißen" sich die Farben? Vielen Dank für Info

  5. Magnolie

    hallo liebe Garten Gemeinde :) mitten in meinem Garten steht ein schöner Magnolien Baum, leider blüht er immer nur ein paar wenige tage im Jahr:( und ich habe mir gedacht vielleicht gibt es eine Möglichkeit ( Trick) um diese Pracht etwas länger zu erhalten :). Ich weiß für dieses Jahr wird es nichts mehr,aber eventuell hat ja jemand einen tipp fürs nächste Jahr Schönen Abend und liebe Grüße Celina

  6. Welche Pflanze ist das

    Kann mir jemand sagen, ob und wenn ja was das für eine "Palme" ist? Und ist diese Pflanze winterhart. Vielen Dank