Bohnen anbauen: Eine Anleitung

Der Anbau von Bohnen ist einfach und erfolgsversprechend. Erfahren Sie in unserer Anleitung, wie Sie Stangen- oder Buschbohnen in Ihrem Garten anbauen und richtig pflegen, sodass Sie sich an einer reichen Ernte erfreuen können.

Bohnen im Garten
Buschbohnen brauchen keine Rankhilfe, dafür etwas mehr Platz

Buschbohnen oder Stangenbohnen?

Zunächst sollten Sie sich darüber im Klaren sein, ob Sie Busch- oder Stangenbohnen anbauen wollen. Stangenbohnen brauchen Kletterhilfen und brauchen daher etwas mehr Vorbereitung; die grünen Ranken können dabei nackte Wände oder Beete mit niedrigen Pflanzen optisch bereichern.

Standort und Pflanzzeit für Bohnen

Bohnen mögen es warm, besonders zum Keimen. Daher sollten Sie sie an einigen sonnigen, windgeschützten Standort pflanzen. Möchten Sie Ihre Bohnen also direkt ins Freiland aussäen, sollten Sie bis nach den Eisheiligen damit warten. Andernfalls können Sie die Bohnen daheim auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorziehen und somit die Ernte verfrühen.

Anleitung zum Bohnenanbau

  • Bohnen
  • Wasser
  • Kletterhilfe für Stangenbohnen
  • Hacke
  • Gießkanne oder Schlauch zum Wässern

1. Das Beet vorbereiten

Sowohl Stangen- als auch Busch- und Ackerbohnen sind Schwachzehrer, das heißt, sie brauchen nicht viel Nährstoffe. Das Beet sollte also vor der Aussaat nicht gedüngt werden.

Stattdessen lockern Sie die Erde mit einer Hacke etwas auf und ziehen Sie gerade Reihen entweder per Augenmaß oder mithilfe von einem Seil, das Sie zwischen zwei Stöckchen spannen oder einer langen Latte.

Wenn Sie Stangenbohnen anbauen, befestigen Sie nun Ihre Rankhilfen.

2. Bohnen aussäen

Der ideale Pflanzabstand variiert je nach Bohnensorte. Meist liegt er zwischen 5 und 15cm. Buschbohnen brauchen dabei etwas mehr Platz als Stangenbohnen, da sie in die Breite wachsen.

Bohnen können auch im Horst also in einer Gruppe gesät werden. Fünf bis acht Bohnen werden dabei kreisartig gesät. Bei Stangenbohnen bietet sich das kreisartige Säen besonders an: Stecken Sie einen Pfahl in die Mitte des Kreises und ziehen Sie Seile von jeder Bohne nach oben Richtung Pfahl.

Drücken Sie die Bohnen ein bis drei Zentimeter tief in die Erde und schließen Sie die Löcher.

3. Gießen

Gießen Sie nun Ihre Aussaat gut an. Achten Sie darauf, dass das Beet vor allem während der Keimphase nie ganz austrocknet.

4. Buschbohnen anhäufeln

Buschbohnen können ab einer Größe von etwa 15cm angehäufelt werden, um ihnen mehr Stabilität zu verleihen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

In diesem Video erfahren Sie noch mehr zum erfolgreichen Anbau von Bohnen im Garten:

Youtube

Tipps

Um die Bohnen vor Schädlingsbefall zu schützen, ist es sinnvoll, sie in Mischkultur anzubauen. Lernen Sie hier mehr gute Nachbarn für Bohnen kennen.

Text: Sara Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.