Feuerbohnen

Feuerbohnen richtig ernten: Schritt-für-Schritt zum Erfolg

Artikel zitieren

Feuerbohnen bescheren Hobbygärtnern von Juli bis September eine reiche Ernte. Doch wann ist der ideale Zeitpunkt, um die aromatischen Hülsen zu ernten und worauf sollte dabei geachtet werden? Dieser Artikel liefert alle Informationen rund um die Feuerbohnenernte – vom Erntezeitpunkt über die korrekte Vorgehensweise bis hin zur Verwendung der geernteten Schätze.

Feuerbohnen ernten

Wann sollten Feuerbohnen geerntet werden?

Die beste Zeit für die Ernte von Feuerbohnen liegt etwa zwischen Juli und September. Zu diesem Zeitpunkt sind die Hülsen in der Regel zwischen 15 und 20 Zentimeter lang, und die Bohnen in den Hülsen sind noch nicht vollständig entwickelt. Als Faustregel gilt, dass die Bohnen nur leicht angedeutet sein sollten und noch nicht völlig entwickelt. Junge Feuerbohnen, die als Schnittbohnen geerntet werden, sollten sich beim Biegen leicht durchbrechen lassen und ein knackendes Geräusch erzeugen. Sind die Hülsen hingegen schon verholzt oder hart, eignen sie sich nicht mehr für den Verzehr.

Lesen Sie auch

Woran erkennt man, dass Feuerbohnen reif sind?

Neben der Größe der Hülsen und dem Entwicklungszustand der Bohnen gibt es mehrere Hinweise auf die Reife von Feuerbohnen:

  • Farbe: Reife Hülsen zeigen häufig eine Farbveränderung von grün zu gelblich oder braun.
  • Konsistenz: Reife Hülsen fühlen sich trocken und pergamentartig an.
  • Samen: Die Samen in den Hülsen sollten gut entwickelt sein und sich beim Durchbrechen der Hülse fest und glatt anfühlen.

Wie erntet man Feuerbohnen richtig?

Beim Ernten von Feuerbohnen ist es wichtig, die Pflanze nicht zu beschädigen. Der optimale Erntezeitpunkt ist erreicht, wenn die Hülsen 15 bis 20 Zentimeter lang sind und die Bohnen in den Hülsen noch nicht zu dick ausgebildet sind. Es wird empfohlen, regelmäßig zu ernten, um die Pflanze zur Bildung neuer Blüten und Hülsen anzuregen.

Ein schonendes Vorgehen beim Ernten verhindert Schäden an der Pflanze:

  1. Halten Sie die Hülse mit einer Hand fest.
  2. Verwenden Sie die andere Hand, um die Hülse vorsichtig abzubrechen oder abzuschneiden. Optional kann auch eine Schere genutzt werden.

Dabei ist darauf zu achten, die Pflanze nicht zu schütteln oder zu stark zu ziehen, da dies Blüten und unreife Hülsen beschädigen kann.

Wie oft sollten Feuerbohnen geerntet werden?

Feuerbohnen sollten regelmäßig geerntet werden, um die Pflanze zur Bildung neuer Blüten und Hülsen anzuregen. Häufiges Ernten ist essentiell, um eine kontinuierliche Produktion zu gewährleisten. Idealerweise sollten die Bohnen alle zwei bis drei Tage kontrolliert und reife Hülsen geerntet werden.

Was kann man mit geernteten Feuerbohnen machen?

Geerntete Feuerbohnen lassen sich vielseitig verwenden: frisch verzehren, einfrieren, einkochen oder trocknen.

  • Frischverzehr: Feuerbohnen können nach dem Kochen in Salaten, Suppen oder Eintöpfen verwendet werden. Bevor sie verzehrt werden, sollten sie mindestens 30 Minuten gekocht werden, um das enthaltene Phasin abzubauen.
  • Einfrieren: Feuerbohnen sind gut zum Einfrieren geeignet. Vor dem Einfrieren sollten die Bohnen kurz blanchiert werden, um die Farbe und Textur zu erhalten. Danach lassen sich die Bohnen bis zu einem Jahr im Tiefkühlfach lagern.
  • Einkochen: Eingeweckte Feuerbohnen sind eine haltbare Möglichkeit, die Ernte zu konservieren. Dabei können die Bohnen entweder in Essig oder Salzlake eingekocht werden.
  • Trocknen: Getrocknete Feuerbohnen sind eine lange haltbare, ballaststoffreiche Proteinquelle. Hierfür sollten sie an einem luftigen, trockenen Ort oder im Dörrautomaten getrocknet werden. Vor der weiteren Verarbeitung müssen sie mindestens 12 Stunden in Wasser eingeweicht und anschließend etwa 90 Minuten gekocht werden.

Damit sind Sie bestens gerüstet, um Ihre Feuerbohnenernte richtig zu nutzen und lange Freude daran zu haben.