Bohnenrost an Stangenbohnen

Bohnenrost ist eine Pilzerkrankung, die vor allem Stangenbohnen befällt. Sie kann schwere, sogar mehrjährig andauernde Folgen haben und ist nur sehr selten heilbar. Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie richtig handeln, wenn Ihre Stangenbohnen an Bohnenrost erkrankt sind.

bohnenrost-stangenbohnen
Bohnenrost ist eine schwerwiegende Pilzerkrankung

Bohnenrost erkennen

Bohnenrost ist eine ernstzunehmende Krankheit. Es handelt sich hierbei um einen Endoparasiten mit dem lateinischen Namen Uromyces appendiculatus. Bevor Sie übereilt handeln, sollten Sie sich ganz sicher sein, dass Ihre Stangenbohnen wirklich von dieser schweren Pilzerkrankung betroffen sind. Daran erkennen Sie Bohnenrost:

  • Weißliche, gelbliche oder bräunliche gewölbte Pusteln auf der Blattoberfläche; die Flecken erinnern von Weitem an Rost, daher der Name
  • Auf der Blattunterseite zeigen sich weißliche Flecken
  • Sporen in Pustelmitte
  • Bei fortgeschrittenem Befall zeigen sich die Flecken auch auf den Bohnen

Lesen Sie auch

Die Folgen von Bohnenrost

Bohnenrost sieht nicht nur unschön aus, der führt auch zu Blattverlust, kleineren Bohnen und im schlimmsten Fall zu einem kompletten Ernteausfall.

Bohnenrost vorbeugen

Bohnenrost mag es, wie die meisten Pilze, warm und feucht. Stangenbohnen brauchen zwar viel Wasser, aber zu feucht sollte es nicht dauerhaft sein. In besonders feuchten Sommern sollten Sie aufs Mulchen besser verzichten. Wurde Ihr Bohnenbeet von Bohnenrost befallen, sollten Sie die verwendeten Stangen gründlich mit Säure reinigen oder besser noch verbrennen. Außerdem sollten Sie Ihre Stangenbohnen im nächsten Jahr auf einem anderen Beet anbauen, um einen erneuten Befall zu verhindern.

Bohnenrost behandeln

Die schlechte Nachricht: Bohnenrost ist nicht heilbar. Es gibt zwar ein paar wenige Chemikalien, die dem Pilz den Gar ausmachen, diese sind aber bei uns nicht zugelassen. Biologische Mittel sind noch wenig erprobt.
Auch die Krankheit aufzuhalten ist fast unmöglich, versuchen können Sie es trotzdem. Wenn Sie kranke Blätter entdecken, entfernen Sie diese sofort! Verbrennen Sie sie oder werfen Sie sie in die Restmülltonne. Entsorgen Sie erkrankte Pflanzenteile auf keinen Fall auf Ihrem Komposthaufen!

Sind Ihre Stangenbohnen bereits stark befallen und es zeigen sich Symptome an den Früchten, sollten Sie die Pflanzen entfernen und verbrennen oder fachgerecht entsorgen. Pflanzen Sie im nächsten Ihre Stangenbohnen woandershin und verwenden Sie neue Stangen oder Seile.

Tipps

Es ist generell sinnvoll, jedes Jahr neue Seile oder Stangen zu verwenden, um die Ausbreitung einer eventuell unentdeckten Erkrankung zu verhindern.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Aphakorn Fuengtee/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.