Blumenzwiebeln – diese Exemplare brauchen den Schatten

Die zahlreichen Frühlingsblüher können weiter in Sonnenanbeter und Schattensucher aufgeteilt werden. Und da fast jeder Garten ein schattiges Plätzchen anzubieten hat, sind uns diese unterschiedlichen Vorlieben durchaus willkommen. Wie wird das beschattete Dasein optimal gestaltet?

blumenzwiebeln-schatten
Das Hasenglöckchen mag es schattig

Blumenzwiebeln für Schatten

Die schlechte Nachricht: Die so beliebten Tulpen und Hyazinthen haben Sonnenschein so gern, dass sie sich an schattigen Standorten nur durchs Leben quellen und vielleicht sogar eingehen würden.

Lesen Sie auch

Die gute Nachricht: Es bleiben immer noch genügend herrliche Blumenzwiebelsorten übrig, die sich unter schattigen Bäumen und Sträuchern richtig wohlfühlen. Zum Beispiel:

  • Hasenglöckchen
  • Hundszahn
  • Märzenbecher
  • Traubenhyazinthen
  • Schneeglöckchen

Diese Sorten blühen früh im Februar oder März, wenn die Bäume und Sträucher ihr Laub noch gar nicht ausgetrieben haben. So bekommen sie genügend Wärme für ihre Blüten und haben zudem die ganze Bühne für sich.

Tipps

Diese Frühjahrsblüher eignen sich nicht nur für schattige Plätze im Garten. Auch sonnenscheinarme Stellen eines Balkons lassen sich mit ihnen in Blütenoasen verwandeln.

Feuchtigkeit als Begleiter

Frühblüher, die Schatten mögen, benötigen zugleich auch eine feuchte Erde. Im Schatten bekommen sie diese Feuchtigkeit leicht, denn wo die Sonne kaum hinkommt, kann auch die Erde nicht so schnell austrocknen.

Es kann sogar sein, dass sie an ihrem schattigen Standort mehr Nässe abbekommen, als ihnen lieb ist. Dann fangen sie an zu faulen. Das ist besonders bei schweren Böden zu befürchten. Deswegen ist es für sie überlebenswichtig, wenn der Gartenbesitzer beim Pflanzen eine 3 bis 5 cm hohe Drainageschicht aus Kies anlegt.

Blumenzwiebeln pflanzen

Pflanzen Sie die Blumenzwiebeln im Herbst ein. So haben sie bis Frühjahr Zeit gut anzuwurzeln. Diese Pflanzzeit gilt sowohl für das Gartenbeet als auch für den Topf bzw. Balkonkasten. Wichtig ist nur, dass der Boden nicht gefroren ist bzw. Topfexemplare nach dem Pflanzen vor Frost geschützt werden.

  • pralle, unbeschädigte Blumenzwiebeln pflanzen
  • für bessere Wirkung mehrere Zwiebeln gruppieren
  • jede Zwiebel doppelt so tief setzen, wie sie groß ist
  • die Erde mit Kompost vermischen
  • mit etwas Reisig oder Laub abdecken

Tipps

Pflanzen Sie Blumenzwiebeln im Rasen, so können Sie schattige Stellen attraktiver gestalten. Alle diese Blumenzwiebelsorten eignen sich gut zum Verwildern.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Rose Makin/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.