Für lange Freude: Blumen richtig anschneiden

Schnittblumen bringen den Charme der Natur in Ihr Zuhause. Nicht mehr durch die Wurzeln versorgt benötigt der farbenfrohe Zimmerschmuck gute Pflege. Dadurch hält der Blütenzauber viele Tage und die florale Pracht verwelkt nicht so schnell.

blumen-anschneiden
Harte Blumenstängel werden schräg angeschnitten

Der korrekte Anschnitt

Dieser gehört bei Blumen zum Pflichtprogramm, denn sie sind Sensibelchen, die auf falsche Behandlung sehr empfindlich reagieren.

  • Verwenden Sie zum Anschneiden stets ein scharfes Messer.
  • Eine Schere eignet sich nicht, da diese die Stielenden zerquetscht.
  • Blüten mit weichem Stängel, wie Tulpen oder Gerbera, schneiden Sie gerade an.
  • Sind die Blumenstiele hart wie bei Rosen oder Hortensien, führen Sie das Messer schräg leicht ziehend. Dadurch vergrößert sich die Fläche, mit der die Blumen Wasser aufnehmen können.
  • Auf diese Weise werden auch Zweige angeschnitten. Diese mit einem Hammer flach zu klopfen ist nicht mehr üblich, da sich durch das zerfaserte Gewebe schneller Fäulnis bildet.

Lesen Sie auch

Schneiden Sie die Blumen selbst dann an, wenn dies bereits beim Floristen geschehen ist. Füllen Sie anschließend die Vase mit Wasser und achten Sie darauf, nur die Stiele, nicht jedoch Blätter, einzutauchen. Durch den Wasserkontakt würden diese rasch zu faulen beginnen, worunter die Haltbarkeit der Blüten leidet.

Wir oft muss angeschnitten werden?

  • Damit Schnittblumen lange halten, ist Sauberkeit das oberste Gebot. Deshalb sollte die Vase stets sehr sauber sein und täglich mit frischem Wasser gefüllt werden.
  • Spülen Sie die Vase zuvor gründlich ab. Bakterien werden dadurch entfernt und die Blumen welken nicht so schnell.
  • Schneiden Sie Blumensträuße mindestens alle zwei Tage neu an, da sich am Anschnitt Fäulnisbakterien bilden.

Was kann ich für die Haltbarkeit noch tun?

  • Wählen Sie eine ausreichend große Vase. Blumen stehen nicht gerne in ein Gefäß gequetscht.
  • Sträuße dürfen gebunden bleiben, da sie dann leichter zu pflegen sind.
  • Stellen Sie die Blumen nicht in die pralle Sonne. Durch die Wärme der Sonnenstrahlen verdunsten sie mehr Wasser, als sie aufnehmen können und die Blüten würden schneller welken.

Tipps

Sehr kalkhaltiges Leitungswasser behagt Blumen überhaupt nicht. Geben Sie ein paar Spritzer Zitronensaft oder Essig ins Wasser, fühlt sich der farbenfrohe Zimmerschmuck viel wohler und bleibt lange frisch.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Fusionstudio/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.