Birnbaum im Garten pflanzen – worauf ist zu achten?

Birnen gehören zu den wohl zu leckersten Früchten im Garten. Ein Birnbaum benötigt einen geschützten Standort und ausreichend Feuchtigkeit, damit er viele Früchte trägt. Worauf muss beim Anpflanzen geachtet werden?

Birnbaum pflanzen
Früher Artikel Birnbäume – die große Vielfalt der Birnensorten Nächster Artikel So pflegen Sie Ihren Birnbaum richtig!

Welcher Standort ist für Birnbäume ideal?

Birnen gedeihen am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Er sollte windgeschützt liegen, weil Birnen unter zu starkem Luftzug leiden.

Wie soll der Boden beschaffen sein?

Ein durchlässiger, humoser und kalkarmer Boden ist ideal. Die Erde darf nicht zu trocken sein, Staunässe muss vermieden werden.

Wie wird der Birnbaum gepflanzt?

  • Pflanzloch ausheben
  • Erde lockern
  • Erde mit reifem Kompost oder Stallmist verbessern
  • Birnbaum mit Wurzelballen einsetzen
  • Erde festtreten
  • Baum mit Stützpfählen sichern.

Das Pflanzloch muss nur wenig größer sein als der Wurzelballen. Der Birnbaum wird so tief eingesetzt, dass der Ballen gerade bedeckt ist, und gut angegossen.

Wann ist die beste Jahreszeit, um einen Birnbaum zu setzen?

Frühjahr und Herbst sind die beste Jahreszeit, um einen Birnbaum zu pflanzen

Welchen Abstand brauchen Birnbäume zu anderen Pflanzen?

Zwischen zwei Birnbäumen sollten mindestens drei Meter liegen. Bei sehr groß werdenden Exemplaren muss der Abstand entsprechend größer ausfallen.

Kann ein Birnbaum umgepflanzt werden?

Birnbäume lassen sich umpflanzen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass das Wurzelwerk beim Ausgraben und Einsetzen nicht beschädigt wird. Der Baum wird genauso tief eingesetzt, wie er bisher gestanden hat.

Wie wird ein Birnbaum vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt über vegetative Vermehrung. Dafür werden Steckhölzer geschnitten oder Ableger am Baum durch Abmoosen gewonnen. Die beste Vermehrungsart ist das Veredeln, wobei ein von der Birne abgeschnittenes Edelreis auf eine kräftige Unterlage aufgepfropft wird.

Wie funktioniert die Befruchtung?

Viele Birnensorten sind einhäusig. Sie brauchen einen zweiten Birnbaum in der Nähe, damit die Befruchtung erfolgen kann. Bei wenig Platz sollte eine zweihäusige Sorte oder eine Züchtung mit mehreren Birnensorten gewählt werden.

Eine Vermehrung durch Kerne ist grundsätzlich möglich, sortenreine Bäume erhält der Gärtner dadurch allerdings nicht.

Wann sind die Birnen erntereif?

Je nach Sorte sind die ersten Birnen schon im Spätsommer erntereif. Herbstbirnen können ab September gepflückt werden. Winterbirnen brauchen bis zum Spätherbst.

Mit welchen Pflanzen vertragen sich Birnbäume nicht?

Birnbäume stehen wie alle Bäume lieber allein. Keinesfalls sollten Wacholderbüsche in der Nähe von Birnbäumen stehen. Sie sind ebenso wie die Birnen Träger des Birnengitterrostes. Durch das Entfernen des Wacholders lässt sich die Krankheit wenigstens teilweise eindämmen.

Tipps & Tricks

Birnbäume lassen sich nicht nur im Garten pflegen. Wenn Sie nicht genug Platz für mehrere Birnbäume haben, versuchen Sie es doch einmal mit einem Spalier. Die Birnbäume werden zwar nicht sehr hoch und tragen weniger als im Freiland. Dafür können Sie problemlos mehrere Birnensorten ernten.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.