Kleinwüchsige Birnbäume – ideal für kleine Hausgärten

Birnbäume können im Laufe der Zeit riesige Ausmaße von bis zu 20 Metern Höhe mit entsprechend ausladenden Kronen erreichen. Für den kleinen Hausgarten sind solche Bäume zu groß. Kleinwüchsige Sorten haben viele Vor- aber auch ein paar Nachteile.

Birnbaum kleinwüchsig

Kleinwüchsige Birnbäume für Hausgärten

Fast alle Birnensorten gibt es als Hochstamm, Halbstamm oder kleinwüchsigen Baum. Die verschiedenen Wuchsformen sind in der Baumschule oder beim Gärtner erhältlich.

Lesen Sie auch

Wenn Sie in Ihrem Hausgarten einen kleinen Birnbaum pflanzen möchten, haben Sie die Wahl unter den Wuchsformen:

  • Birnensträucher
  • Spalierbirnbäume
  • Säulenbirnbäume

Eine Alternative besteht darin, einen Baum, den Sie selbst vermehrt haben, so zu schneiden, dass er kleinwüchsig bleibt. Dabei müssen Sie auch das Wurzelwerk begrenzen.

Vorteile von kleinwüchsigen Birnbäumen

Die kleinen Bäume nehmen nur wenig Platz ein, vor allem, wenn Sie sie als Spalierobst an der Hauswand oder als Säulenbaum im Kübel anpflanzen.

Es lassen sich mehrere Birnbäume im Garten pflegen. Damit ist gewährleistet, dass die Bäume sich gegenseitig befruchten und eine reiche Ernte tragen.

Wenn Sie Ihren Birnbaum umpflanzen möchten, ist das bei einem kleinwüchsigen Baum sehr viel einfacher. Für große Bäume müssen dabei landwirtschaftliche Geräte eingesetzt werden. Bei kleinen Bäumen reicht ein Spaten.

Schnelle und einfachere Ernte

Je kleiner der Birnbaum ist, desto eher trägt er Früchte. Bei Hochstamm-Birnen gehen mehrere Jahre ins Land, bis daran die ersten Früchte reifen.

Kleine Bäume lassen sich ohne Leiter abernten. Sie können die Birnen ohne Hilfsmittel abpflücken.

Nachteile eines kleinwüchsigen Baums

Während hohe Birnbäume ein Alter von bis zu 200 Jahren und länger erreichen können, ist die Lebensdauer eines kleinwüchsigen Baums begrenzt. Im günstigsten Fall wird er ein paar Jahrzehnte im Garten wachsen.

Bei Krankheitsbefall zum Beispiel durch Feuerrost oder Baumkrebs müssen Sie den ganzen Baum fällen. Große Bäume lassen sich durch das Ausschneiden von erkrankten Stellen retten. Bei kleinwüchsigen Exemplaren ist das nicht möglich.

Tipps & Tricks

Da Sie bei kleinwüchsigen Birnbäumen genug Platz für mehrere Exemplare haben, können Sie Sommer-, Herbst- und Winterbirnen anbauen. So ernten Sie von Sommer bis in den Winter hinein stets frische Birnen im eigenen Garten.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.