Beetrosen im Kübel kultivieren

Wie es der Name schon sagt, werden die verschiedenen Beetrosen-Sorten in erster Linie direkt in ein Freiland-Gartenbeet gepflanzt. Mit der richtigen Pflege können Beetrosen aber auch im Topf zu wahren Blüten-Stars avancieren.

beetrosen-im-kuebel
Beetrosen gedeihen auch im Kübel

Grundsätzliche Hinweise für die Kübelkultur von Rosen

Grundsätzlich sind Beetrosen im Kübel durchaus ähnlich zu pflegen wie im Gartenbeet ausgepflanzte Beetrosen. Allerdings sollte bei Beetrosen im Topf auf die folgenden Besonderheiten geachtet werden:

  • das Pflanzgefäß darf nicht zu klein sein
  • es muss umso stärker auf den richtigen Wasserhaushalt geachtet werden
  • alle paar Jahre sollten Beetrosen umgetopft werden
  • aufgrund des begrenzten Wurzelbereichs muss regelmäßig gedüngt werden
  • Beetrosen im Topf sind im Winter empfindlicher als ausgepflanzte Exemplare

Lesen Sie auch

Beim Schnitt sind Beetrosen im Kübel gleich zu behandeln wie Beetrosen in einem Gartenbeet: Der erste Schnitt erfolgt in etwa zeitgleich mit der Forsythienblüte im zeitigen Frühjahr, ein zweiter Schnitt sollte je nach Sorte entweder direkt nach der Blüte oder im Herbst erfolgen.

Der optimale Standort für Beetrosen im Topf

Ein gewisser Vorteil der Topfkultur von Beetrosen besteht in der Mobilität der Pflanzen. Diese können saisonal umgestellt werden, wenn es dafür praktische oder optische Gründe gibt. Grundsätzlich ist der optimale Standort für Rosen relativ sonnig, bei Hitzestress im Sommer sollten Beetrosen im Topf aber an einen Standort mit guter Luftumwälzung und mit stundenweisem Schatten umgestellt werden. Rosen sollten auch als Kübelkultur grundsätzlich nicht unter einem Vordach positioniert werden, da sie das anfälliger für Krankheiten und Schädlinge machen kann.

Beetrosen im Kübel richtig überwintern

Auch als Kübelkultur werden Beetrosen in der Regel im Freiland überwintert. Allerdings sollten die Pflanzen während der Wintermonate nicht in der Sonne stehen, da dies sonst zu große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht verursacht. Um die Wurzeln im Kübel besser vor Frost zu schützen, kann der Pflanzkübel in einen größeren Eimer mit einer Isolationsschicht aus Laub oder Reisig gestellt werden. Auch das Einwickeln in Jutesäcke oder das Umwickeln mit Luftpolsterfolie sind möglich. Der obere Teil der Pflanzen sollte mit Fichtenreisig oder mit Kokosfasern vor der Winterkälte geschützt werden.

Tipps

Damit sich die Wurzeln einer Beetrose uneingeschränkt entwickeln können, sollte ein Topf mit ausreichender Größe gewählt werden. Größen ab etwa 20 Litern aufwärts wirken sich durchaus positiv auf die Entwicklung der Beetrosen im Kübel aus. Eine konische Form sollte gegenüber geraden Topfformen bevorzugt werden.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: Halim Studio/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.