Gartengestaltung

Balkongarten anlegen: 6 Tipps für maximale Ernte

Artikel zitieren

Ein eigener Balkongarten bietet frische Kräuter und Gemüse sowie einen grünen Rückzugsort. Dieser Artikel liefert eine umfassende Anleitung zur Planung, Gestaltung und Pflege Ihres Balkongartens.

balkongarten-anlegen
Mit etwas Geschick lassen sich sogar Tomaten auf dem Balkon anbauen

Planung und Vorbereitung

Ein sorgfältig geplanter Balkongarten maximiert Ihre Erträge und schafft eine grüne Oase zum Entspannen. Wichtig sind die Analyse der Beschaffenheit Ihres Balkons, das Erstellen eines effizienten Plans sowie die Wahl der passenden Pflanzen.

  1. ## Analyse der Balkonbeschaffenheit

Lesen Sie auch

Zuerst sollten Sie Ihren Balkon genau vermessen und die maximal mögliche Tragfähigkeit bestimmen. Durchschnittlich liegt die Tragkraft bei 300 bis 400 kg pro Quadratmeter. Informieren Sie sich bei der Gebäudeverwaltung oder dem Bauträger über die spezifischen Werte für Ihren Balkon, um Risiken vorzubeugen.

  1. ## Lichtverhältnisse und Pflanzenwahl

Je nach Ausrichtung und Tagesverlauf hat Ihr Balkon unterschiedliche Lichtverhältnisse:

  • Sonnige Balkone: Ideal für Pflanzen wie Basilikum, Tomaten, Gurken und Erdbeeren.
  • Halbschattige Balkone: Perfekt für Minze, Salat, Kohlrabi und Zitronenmelisse.
  • Schattige Balkone: Bärlauch und bestimmte Pilzarten gedeihen hier gut.

Analysieren Sie, wie viel Sonnenlicht Ihr Balkon über den Tag erhält, um die passenden Pflanzen auszuwählen.

  1. ## Einjährige und mehrjährige Pflanzen

Einjährige Pflanzen wie die meisten Gemüsearten wachsen und sterben innerhalb einer Vegetationsperiode, Beispiele sind Tomaten und Zucchini. Mehrjährige Pflanzen, etwa viele Kräuter, überleben mehrere Jahre und benötigen entsprechend eine andere Pflege und Planung. Überlegen Sie, welche Pflanzen zur Selbstversorgung und welche zur Verschönerung dienen sollen.

  1. ## Erstellung eines Lageplans

Ein maßstabsgetreuer Lageplan hilft, den verfügbaren Platz optimal zu nutzen. Zeichnen Sie die Position von Pflanzgefäßen, Sitzmöbeln und eventuellen Hochbeeten auf. Berechnen Sie den Platzbedarf der Pflanzen und die Erholungszonen, um eine harmonische und funktionale Gestaltung zu gewährleisten.

Auswahl der Pflanzgefäße

Die Wahl der richtigen Pflanzgefäße ist entscheidend für das Gedeihen Ihres Balkongartens. Berücksichtigen Sie sowohl den Platzbedarf als auch die Bedürfnisse Ihrer Pflanzen.

  1. ## Balkonkästen

Balkonkästen sind äußerst flexibel und nutzen wenig Platz. Befestigen Sie diese sicher am Geländer, achten Sie auf eingebauten Abfluss und passende Untersetzer, um Staunässe zu vermeiden.

  1. ## Hängeampeln

Hängeampeln sind ideal für hängende Pflanzen wie Erdbeeren und Petunien. Sie nutzen den vertikalen Raum und benötigen stabile Deckenaufhängungen, die das Gewicht tragen können.

  1. ## Vertikale Gärten

Vertikale Gärten eignen sich besonders gut für kleine Balkone. Verwenden Sie Pflanzregale, bepflanzte Paletten oder Pflanztaschen für kleinwüchsige Pflanzen wie Kräuter oder Sukkulenten.

  1. ## Kübel und Hochbeete

Nutzen Sie eckige Kübel für tieferwurzelnde Pflanzen wie Tomaten. Hochbeete ermöglichen den Anbau verschiedener Pflanzen in komfortabler Arbeitshöhe. Achten Sie auf ausreichende Drainage, um Staunässe zu vermeiden.

Die richtige Erde und Nährstoffe

Gesunde und kräftige Pflanzen brauchen die richtige Erde und ausreichend Nährstoffe. Verwenden Sie hochwertige Blumenerde, die torffrei und nährstoffreich ist.

  1. ## Erde und Substrate

Eine spezielle Balkonkastenerde mit hohem Sandanteil ist ideal, da sie leicht und gut belüftet ist. Alternativ können Sie Ihr eigenes Substrat aus Gartenerde, Kompost und Bims mischen.

  1. ## Nährstoffversorgung

Unterschiedliche Pflanzen haben unterschiedliche Nährstoffbedürfnisse. Nutzen Sie hochwertigen Bio-Dünger oder Pflanzenjauche und setzen Sie Langzeitdünger für eine kontinuierliche Nährstoffversorgung ein.

  1. ## Mulchen

Mulchen hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und den Gießaufwand zu reduzieren. Geeignete Mulchmaterialien sind zum Beispiel Heu, Stroh oder organische Abfälle.

Bewässerung

Die richtige Bewässerung ist essentiell für das Gedeihen Ihres Balkongartens. Eine ausgewogene Wasserversorgung verhindert das Austrocknen sowie das Übergießen der Pflanzen.

  1. ## Gießfrequenz und Menge

Gießen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig, besonders an sonnigen Tagen möglicherweise zweimal täglich. Prüfen Sie die Feuchtigkeit des Bodens mit dem Daumentest: Ist die untere Schicht noch feucht, ist kein Wasser nötig.

  1. ## Gießzeitpunkt

Der optimale Zeitpunkt für die Bewässerung ist früh am Morgen, um die Feuchtigkeit länger im Boden zu halten. Alternativ können Sie auch abends gießen, aber vermeiden Sie es, die Wurzeln über Nacht zu feucht zu halten.

  1. ## Wasserqualität

Nutzen Sie gesammeltes Regenwasser oder lassen Sie Leitungswasser einige Stunden stehen, um Chlor und Kalk abzusetzen. Achten Sie darauf, dass das Wasser lauwarm ist, da kaltes Wasser den Pflanzen schaden kann.

  1. ## Bewässerungssysteme

Automatische Bewässerungssysteme können besonders nützlich sein:

  • Tropfbewässerungssysteme: Wasser wird direkt an die Wurzeln geliefert.
  • Tonkegel: Geben Wasser in kleinen Mengen ab.
  • Bewässerungssysteme mit Timer: Programmierbar für regelmäßige Bewässerung.
  • Wasserspeicher in Pflanzgefäßen: Versorgen Pflanzen über mehrere Tage mit Wasser.

Achten Sie darauf, Staunässe zu vermeiden. Eine Drainageschicht aus Blähton oder Kies im Pflanzgefäß kann hierbei helfen.

Bilder: Production Perig / Shutterstock