Aloe vera Sonne
Die Aloe vera sollte möglichst hell stehen; bei zu viel direkter Sonne bekommt sie jedoch braune Blätter

Heller Standort für Ihre Aloe vera

Aloe vera gedeiht am besten an einem hellen Standort. Die aus den Wüsten Afrikas stammende Blattsukkulente verträgt auch die volle Sonne auf der Südfensterbank oder im Wintergarten, wo weniger robuste Pflanzen eingehen würden.

In den Herkunfts- und Anbauländern mit dem tropischen und subtropischen Klima wächst Aloe vera unter freiem Himmel. In Deutschland gedeiht die frostempfindliche Sukkulente als Zimmerpflanze an sonnigen Südfenstern, in Gewächshäusern und Wintergärten. Auch während der Winterruhe soll sie nicht Temperaturen unter 10° Celsius ausgesetzt werden.

Was ist bei der Standortwahl zu berücksichtigen?

Die schnellwüchsige Aloe vera hat einen verhältnismäßig großen Platzbedarf. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Pflanze alle paar Jahre einen größeren Topf benötigt. Ansonsten gilt bei der Standortwahl:

  • ein heller, sonniger Platz im Haus,
  • im Sommer auch im Garten oder auf dem Balkon,
  • nicht zu sonnig, wenn schöne Grünfärbung der Zimmer-Aloe gewünscht ist.

In voller Sonne können sich die Blätter der Aloe vera rötlich-braun färben. An den Blattspitzen beobachtet man, dass diese braun werden und vertrocknen. Dies ist eine natürliche Erscheinung bei zu starker Sonneneinstrahlung und sollte Sie nicht beunruhigen. Lässt die Kraft der Sonne nach, färben sich die Blätter wieder grün.

Tipps

Eine imposante Erscheinung ist Aloe arborescens – eine Aloe-Art mit vielen rosettenartigen Seiten- und Nebenzweigen und gebogenen Blättern. An einem optimalen Standort kann sie einige Meter hoch werden.

Text: Olivia Sommer

Beiträge aus dem Forum