Aloe vera richtig überwintern

Die wärmeliebende Aloe vera kann problemlos das ganze Jahr über in der Wohnung stehen. Die pflegeleichte Pflanze verträgt trockene Heizungsluft, braucht wenig Wasser und praktisch keinen Dünger. Kühles Überwintern verhilft Ihrer Aloe vera zur Blüte.

Aloe vera Winterquartier
Die Aloe vera muss im Winter ins Haus geholt werden

Aloe vera (Aloe barbadensis Miller) ist eine pflegeleichte Zimmerpflanze für den sonnigen Standort. Sie zählt zu Blattsukkulenten und ist dank ihrer Speicherorgane in der Lage, längere Zeit ohne Wasser auszukommen. Für Südfenster, wo empfindlichere Pflanzen nicht überleben könnten, ist sie bestens geeignet.

Aloe vera mag es warm und trocken

Zwei Dinge verträgt die in den tropischen und subtropischen Regionen beheimatete Pflanze nicht: Staunässe und Kälte. Pflanzen Sie deshalb Ihre Aloe vera in eine durchlässige Mischung aus Erde und Sand mit einer Drainageschicht im Pflanzgefäß. Wässern Sie selten, dafür aber kräftig und sorgen Sie dafür, dass das Wasser gut abfließen kann.

Aloe vera kühl überwintern

Beim Überwintern von Aloe vera sollten Sie außerdem folgende Pflegetipps beachten:

  • bereits Temperaturen unter 5° C können Aloe vera schaden,
  • draußen stehende Pflanzen spätestens im September ins Haus holen,
  • Überwintern bei kühlen 10-15° C fördert die Blütenbildung,
  • in der Winterruhe nur gießen, wenn die Erde vollständig abgetrocknet ist,
  • nicht düngen.

Tipps

Bei starker Sonneneinstrahlung verfärben sich die Blätter der Aloe rötlich bis braun, lässt diese nach, färben sich die Blätter wieder grün.

Text: Olivia Sommer
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 3.7/5. 3 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.