Aloe vera Pflegetipps
Aloe vera ist pflegeleicht und braucht nicht viel Aufmerksamkeit

Aloe vera – die pflegeleichte Zier- und Heilpflanze

Aloen sind anspruchslos und robust. Sie kommen mit wenig Pflege gut aus und bieten mit ihren glatt-glänzenden, lanzettförmigen Blättern einen ungewöhnlichen Anblick. Zudem kann ihr Gel zur Hautpflege verwendet werden.

Früher Artikel Aloe vera – eine Zimmerpflanze mit heilenden Kräften Nächster Artikel Aloe vera lieber zu wenig gießen

Aloen wachsen bei guten Bedingungen recht schnell. Am besten gedeihen sie am Südfenster, im Wintergarten oder im Gewächshaus. Die meisten Aloe-Arten benötigen einen hellen und warmen Standort. Es lohnt sich jedenfalls, der Aloe etwas Pflanzenpflege angedeihen zu lassen. Sie ist nicht nur eine dekorativ aussehende Grünpflanze, sondern kann auch Abhilfe bei Hautverletzungen oder bei Verdauungsproblemen schaffen.

Seit dem 12. Jahrhundert erscheint die Aloe in deutschen Arzneibüchern. Schon in der Antike setzten die Römer und die Ägypter Aloe als Heilpflanze gegen verschiedene Erkrankungen der inneren Organe ein. Zur Pflege der Haut und zur Behandlung von Brand- und anderen Wunden wurde die Aloe vera bei unseren Vorfahren in der ganzen Welt genutzt.

Wie oft sollte Aloe vera gegossen werden?

In der Natur wachsende Aloe-Pflanzen müssen mit den längeren Trockenperioden zurechtkommen. Ihre fleischigen, dicken Blätter können genügend Wasser speichern, um die trockenen Zeiten ohne Schaden zu überstehen. Lediglich die Jungpflanzen, die noch nicht viel Wasser in ihren Blättern speichern können, sind auf die regelmäßigen Wassergaben angewiesen.

Die in Töpfen kultivierten Aloen, die den Sommer im Freien verbringen, sollen etwa zwei Mal wöchentlich von unten direkt auf das Substrat gewässert werden. Wenn die Aloen in ihr Winterquartier umgezogen sind, kann die Wasserzugabe auf Minimum reduziert werden. Die Aloen mögen keine Staunässe, deshalb ist für eine gute Drainageschicht im Topf zu sorgen!

Ist Düngen erforderlich?

Die Aloen können im Sommer eine gelegentliche Düngergabe (alle 2-4 Wochen) von Universal- oder Spezialdünger für Sukkulenten gebrauchen. Nach dem Umtopfen in eine frische Erde und im Winter, besonders an einem kühlen Standort (ca. 10-15° C), sollte das Düngen eingestellt werden.

Wann wird Aloe vera umgetopft?

Die schnellwüchsigen Aloen sollten regelmäßig (etwa alle zwei Jahre) in ein größeres Gefäß umgetopft werden. Dadurch wird der Platzbedarf einer Aloe immer größer. Dies sollte möglichst schon beim Kauf der Pflanze bedacht werden. Wenn man vor dem Umtopfen die Aloe längere Zeit nicht gießt, lässt sich der Wurzelballen leichter aus dem Topf lösen.

Muss Aloe vera geschnitten werden?

Um die Pflanze in Form zu halten und ihren Wuchs nachhaltig zu beeinflussen, sollen die Seitentriebe entfernt werden. Bei Bedarf immer zuerst die äußersten Blätter abschneiden. Hierzu das Blatt mit einem scharfen Messer an der Basis vorsichtig abtrennen. Die Wunde ist dabei so klein wie möglich zu halten. Ggf. das Blatt nur anritzen und danach vorsichtig abdrehen.

Ist Aloe vera durch Schädlinge und Krankheiten gefährdet?

Die Aloe vera ist wenig krankheitsanfällig. Dennoch können die Pflegefehler dazu führen, dass die Pflanzen in ihrem Wachstum gehemmt bzw. von Schädlingen, wie Woll- und Schildläusen, heimgesucht werden. Bei Schädlingsbefall helfen das Abbrausen der Blätter mit kaltem Wasser und ggf. noch zusätzlich die Behandlung der betroffenen Stellen mit Alkohol.

Die häufigen Ursachen für Mangelerscheinungen und Schädlingsbefall sind:

  • fehlendes Licht,
  • dauerhafte Staunässe,
  • Überdüngung bzw. Nährstoffmangel

Braune oder vertrocknete Blattspitzen sind hingegen eine natürliche Erscheinung und kein Zeichen von Krankheiten oder fehlender Pflege. Ebenso verhält es sich mit der Verfärbung der Blätter ins Rötliche. Diese rührt von einer starken Sonneneinstrahlung und schadet den Pflanzen nicht.

Ist Aloe vera winterhart?

Aloe vera ist frostempfindlich. Sie kann im Sommer und im Winter bei normaler Zimmertemperatur und trockener Heizungsluft gut gedeihen. Wenn Ihre Aloe den Sommer im Freien verbracht hat, sollte sie spätestens im September wieder ins Haus geholt werden. Überwintern von Aloe vera draußen ist nicht möglich.

Tipps & Tricks

Die von der Pflanze abgeschnittenen Blätter können Sie mehrere Tage im Gemüsefach Ihres Kühlschranks aufbewahren.

Text: Olivia Sommer

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2