Die Akazie als Zimmerpflanze

Mit ihren gefiederten Blättern und dem ansprechenden Blütenstand wirkt die Akazie auch als Zimmerpflanze sehr ansprechend. Hier erfahren Sie, wie Sie die Acacia im Haus halten und worauf Sie dabei achten.

akazie-zimmerpflanze
Die Akazie ist eine besondere Zimmerpflanze

Wie pflegt man eine Akazie als Zimmerpflanze?

Die Akazie sollten Sie mäßig gießen und sonnig aufstellen. Anders als die Scheinakazie sind Echte Akazien nicht winterhart. Die pflegeleichte Pflanze zählt zur Familie der Hülsenfrüchtler und stammt aus Australien. Entsprechend sind Akazien ganzjährig an warme Temperaturen gewohnt und vertragen keinen Frost. Das sind jedoch gute Voraussetzungen, um die Pflanze als Zimmerpflanze zu nutzen. Mit ausreichend Gießwasser und dem passenden Flüssigdünger sorgen Sie dafür, dass Ihnen die Akazie als Zimmerpflanze lange erhalten bleibt.

Lesen Sie auch

Ist die Akazie als Zimmerpflanze immergrün?

Akazien wachsen immergrün und bieten Ihnen als Zimmerpflanze über das gesamte Jahr ein schönes Blattwerk. Mit seinen typischen Blättern wirkt der Strauch wie gefiedert und erweckt einen außergewöhnlichen Eindruck. Rein optisch erinnert das Blattwerk an eine Mimose. Das ist jedoch nur eine optische Ähnlichkeit. Direkt verwandt sind die beiden Pflanzen nicht.

Welche Sorten der Akazie eignen sich gut als Zimmerpflanze?

Eine beliebte Sorte ist die Silber-Akazie. Es gibt jedoch auch noch andere Varianten, die Sie gut als Zimmerpflanze nutzen können. Je nach Sorte unterscheiden sich Farbe und Form der Blätter. Weitere populäre Sorten sind beispielsweise die folgenden:

  • Wasserakazie
  • Quorn-Akazie
  • Schwarzholz-Akazie
  • Dietrich-Akazie

Wie winterfest ist die Akazie als Zimmerpflanze?

Anders als die Scheinakazie vertragen Akazien keinen Frost. Bei Scheinakazien handelt es sich nicht um Akazien, sondern um Robinien. Da die Echten Akazien warmes Klima gewohnt sind, können Sie diese als Zimmerpflanze in Ihrem Haus halten. Der Raum der Akazie kann dabei auch ungeheizt sein, wie das beispielsweise in manchen Wintergärten der Fall ist. Die Temperatur in der Umgebung sollte aber im Winter möglichst nicht unter den Nullpunkt fallen.

Sind Akazien als Zimmerpflanzen giftig?

Akazien sind selbst nicht giftig. Bei der Scheinakazie sieht das schon ganz anders aus. Der Baum, der hierzulande oft auch als Akazie bezeichnet wird und eigentlich eine Robinie ist, enthält in seiner Rinde und in den Samen eine hohe Konzentration an Giftstoffen. Bei Echten Akazien müssen Sie mit diesem Problem nicht rechnen. Dafür hat die Pflanze jedoch Stacheln. Das kann auch ein Grund sein, sie nicht in einem Kinderzimmer aufzustellen.

Tipp

Alter an den Blättern erkennen

Das ungefähre Alter einer Akazie können Sie übrigens anhand ihrer Blätter bestimmen. Wenn der Blattstiel Ihrer Zimmerpflanze flacher als der einer anderen Akazie ist, handelt es sich um eine ältere Pflanze.

Text: Ben Matthiesen
Artikelbild: Modest Things/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.