Auch Zwiebeln können vorgezogen werden

Jungpflanzen vorziehen wird immer beliebter und es kann bereits im Februar mit der Aussaat begonnen werden. Im beheizten Treibhaus oder auf der Fensterbank können neben anderen Gemüsepflanzen beispielsweise auch Zwiebeln vorgezogen werden.

Zwiebeln keimen
Das Vorziehen der Zwiebeln hat mehrere Vorteile

Zwiebeln Ende Februar aussäen

Liegt die Temperatur im Treibhaus oder auch im Schlafzimmer zwischen 16 und 18 Grad, sind die Bedingungen für eine Aussaat verschiedener Gemüsesamen günstig. In geeigneten Behältnissen können hier auch Zwiebelsamen in die Erde gebracht werden.

  1. Füllen Sie die Töpfchen einer Anzuchtspalette mit nährstoffreicher Erde.
  2. Drücken Sie die Erde gut an.
  3. Bohren Sie mit einem Stäbchen fünf bis sieben kleine Löcher in die Erde.
  4. Geben Sie in jedes Loch ein Samenkorn.
  5. Decken Sie den Samen locker ab.
  6. Gießen Sie die Samen an und halten Sie die Erde feucht.

Bereits nach etwa zehn Tagen sprießen die ersten Pflänzchen. Sechs bis acht Wochen später erreichen die Jungpflanzen das „Dreiblattstadium“, das heißt, es entwickelt sich das dritte Blatt.

Jungzwiebeln kultivieren

Ende März/Anfang April, eventuell auch etwas später, können die kleinen Zwiebeln mit der Entwicklung ihres dritten Blattes ausgepflanzt werden. Jetzt heißt es, die jungen Pflänzchen an einen geeigneten Ort zu pflanzen, wo sie sich bis zum Herbst ungestört zu richtigen Zwiebeln entwickeln können.

Standort und Boden

Zwiebeln mögen einen sandigen, humosen und leichten Boden. Der optimale Standort sollte sonnig sein. Vorteilhaft ist es, wenn das Erdreich nicht frisch gedüngt, sondern lange vor der Auspflanzung entsprechend vorbereitet wurde. Zuviel Dünger würde die Zwiebeln zwar wachsen lassen, aber es würden sich hauptsächlich Blätter und keine oder nur ganz kleine Knollen entwickeln.

Pflege

Während der Wachstumsphase muss auf eine regelmäßige Bewässerung geachtet werden. Außerdem sollte auftretendes Unkraut sorgfältig beim Auflockern des Bodens gejätet werden.

Junge Zwiebelpflanzen werden gern von der Zwiebelfliege oder der Lauchmotte befallen. Damit die Schädlinge keine Chance bekommen, deckt man die Kultur mit feinen Schutznetzen ab.

Text: Gartenjournal.net
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.