Bärlauch roh essen oder nicht?

Der Bärlauch (Allium ursinum) ist in vielen Regionen Mitteleuropas aus traditionellen Frühlingsrezepten kaum wegzudenken. Sie sollten einige Dinge beachten, wenn Sie die Blätter und Blüten des knoblauchartigen Würzkrauts roh verzehren möchten.

Bärlauch roh essen

Die verschiedenen Verwendungszwecke von Bärlauch

Bärlauch kann als Geschmacksträger in einer Vielzahl von Rezepten wie beispielsweise Bärlauchsuppe oder Bärlauchpesto verarbeitet werden. Allerdings entfaltet sich der feine Geschmack nach Knoblauch besonders gut, wenn die Blätter oder nicht gekocht wurden. Rohe Bärlauchbestandteile sind genau wie gekochte ungiftig, zumindest sofern sich keine giftigen Doppelgänger wie Herbstzeitlose, Aaronstab und Maiglöckchen durch Verwechslung darunter geschlichen haben. Allerdings sollte der im Wald geerntete Bärlauch unbedingt vor dem Verzehr sehr gründlich gewaschen werden, um eventuell anhaftende Eier des gefährlichen Fuchsbandwurms zu entfernen.

Bärlauch für den Rohverzehr selbst anbauen

Auch bei im Handel erworbenem Bärlauch sollten Sie auf das gründliche Abwaschen nicht verzichten, um eine Gefahr durch den Fuchsbandwurm auszuschließen. Größere Sicherheit davor kann ein Anbau im eigenen Garten bieten, wenn es sich um ein eingezäuntes Grundstück fernab von Waldgebieten handelt. Der gezielte Anbau von Bärlauch im eigenen Garten mit Bärlauchzwiebeln oder Samen minimiert nicht nur die Gefahr durch den Fuchsbandwurm, sondern auch die Verwechslungsgefahr mit giftigen Pflanzen. Wählen Sie für den Anbau einen waldähnlichen Standort unter Laubbäumen und Sträuchern aus, dann kann sich die Pflanze bei gleichmäßiger Feuchtigkeit wie von selbst vermehren.

Alternativen zum Rohverzehr

Eine raffinierte Alternative zum Rohverzehr von Bärlauch bietet das Einlegen der Bärlauch-Knospen als sogenannte Bärlauch Kapern. Dazu werden die noch geschlossenen Blütenknospen mit Kräuteressig aufgekocht und mit etwa Salz gewürzt in Schraubgläser abgefüllt. Diese Delikatesse bietet nach einigen Wochen dunkler und kühler Lagerung verschiedene Vorteile:

  • einen sanften Bärlauchgeschmack
  • Sicherheit vor dem Fuchsbandwurm
  • eine längere Haltbarkeit als frischer Bärlauch

Tipps & Tricks

Auf den Genuss von frischem und rohem Bärlauch muss durch die Gefahr des Fuchsbandwurms nicht verzichtet werden, solange die Blätter und Blüten gründlich mit heißem Wasser abgewaschen und manuell abgerieben werden.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.