zwiebeln-pikieren
Werden Zwiebeln ins Beet gesät, müssen sie meist pikiert werden

Zwiebeljungpflanzen richtig pikieren

Werden Pflanzen, gleichgültig ob Blumen- oder Gemüsepflanzen mittels Samen in Pflanzschalen vorgezogen, ist einige Zeit nach dem Aufgehen des Samens und der Entwicklung einer Jungpflanze das Pikieren erforderlich. Hierunter versteht man das Verpflanzen von zu eng stehenden Sämlingen.

Warum pikieren

In Pflanzschalen ausgesäte Samenkörner gehen gut auf. Schnell entwickeln sich viele Jungpflanzen, die einander stark bedrängen und um die Nährstoffe zum Wachsen kämpfen. Daher ist es erforderlich, die Jungpflanzen zu pikieren. Ohne diese Maßnahme würden sie eingehen. Das Pikieren regt das Wurzelwachstum an, es entstehen kräftigere Pflanzen.

Die Ausrüstung zum Pikieren

Zum richtigen Pikieren benötigen Sie mittelgroße Pflanztöpfe oder eine Pflanzpalette, eine gute, humose Anzuchtserde und etwas, um die jungen Pflanzen zu trennen und auszugraben. Geeignet ist z. B. ein Teelöffel zum Ausgraben und ein alter Bleistift zum Stechen der neuen Pflanzlöcher.

Wann und wie werden Zwiebeln pikiert?

Wer Zwiebeln nicht in Form von Steckzwiebeln aussäen möchte, greift im zeitigen Frühjahr zur Pflanzschale und sät die Samen aus. Wenn sich nach den Keimblättern die ersten Blattröhren entwickeln, kann pikiert werden. Graben Sie dazu kleine Pflanzengruppen aus und trennen vorsichtig die einzelnen Pflanzen. Verkümmerte und kranke Jungpflanzen sortieren sie sofort aus.

Pikieren Schritt für Schritt

Gehen Sie beim Pikieren wie folgt vor:

  1. Füllen Sie zunächst die Anzuchtserde in die Töpfe bzw. in die Pflanzpalette und drücken diese leicht an.
  2. Bohren Sie mit dem Pikierstab ein Loch in die Erdoberfläche.
  3. Holen Sie mit einem Löffelstiel oder etwas Ähnlichem einige Jungpflanzen aus dem Pflanzgefäß.
  4. Trennen Sie die einzelnen Pflänzchen vorsichtig auseinander.
  5. Ziehen Sie mit dem Daumen und dem Zeigefinger das Pflänzchen an einem Keimblatt über das frisch gebohrte Loch.
  6. Drücken Sie nun das feine Wurzelende vorsichtig in das Loch, streuen etwas Erde darüber und drücken diese leicht an. Die Keimblätter sollten gerade noch aus der Erde herausschauen.
  7. Gießen Sie den Sämling an.

Junge Sämlinge pflegen

Haben Sie alle Zwiebelsämlinge in einen Extratopf gepflanzt, decken Sie die Pflanzpalette oder die Töpfe noch für einige Tage mit Folie ab, damit die Luftfeuchtigkeit sich erhöht. Wer ein Treibhaus besitzt, stellt seine pikierten Zwiebeln hinein. Hier sind die kleinen Pflänzchen vor Kälte, Wind und direkter Sonneneinstrahlung geschützt, bekommen aber genug Licht um gut zu gedeihen.

Text: Gartenjournal.net Artikelbild: Anest/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5