So pflegen Sie Ihre Zwergrosen – Tipps und Tricks

Die Miniaturform der Gartenrose ist recht robust und durchaus als pflegeleicht zu bezeichnen. Lediglich eine gute Wasserversorgung und ausreichend Sonnenlicht sollten Sie ihr gönnen, dann werden Sie mit einer reichen Blütenfülle in den schönsten Farben belohnt.

Miniatur-Rose Pflege
Zwergrosen sind recht pflegeleicht

Zwergrosen pflanzen

Zwergrosen eignen sich gut zur Bepflanzung von Balkonkästen (106,25€ bei Amazon*) oder kleinen Gärten. Im Beet sollte eine Abstand von etwa der Pflanzenhöhe eingehalten werden, damit die Zwergrose sich ausbreiten kann und genügend Luft bekommt. Wässern Sie den Wurzelballen vor dem Einpflanzen gründlich und achten Sie darauf, dass die Veredelungsstelle beim Einsetzen etwa 5 cm unter der Erde liegt.

Lesen Sie auch

Zwergrosen gießen und düngen

Vor allem im Sommer während der Blütezeit sollten Sie Ihre Zwergrosen regelmäßig gießen, am besten morgens oder abends. Stehen in der Mittagshitze Wassertropfen auf den Blättern, dann kann das leicht zu Verbrennungen führen. Damit sich zahlreiche Blüten bilden können braucht die Zwergrose ausreichend Nährstoffe. Geben Sie der Pflanze im Mai und Juni regelmäßig etwas Mineraldünger. Nach der Blüte stellen Sie die Düngung ein.

Zwergrosen schneiden

Zwergrosen sollten erst im Frühjahr zurück geschnitten werden, denn das alte Grün dient ihnen als Winterschutz. Schneiden Sie vor allem überalterte und schwache Triebe ab und bringen Sie die Pflanze dann in eine gefällige Form. Die dekorativen Blüten eignen sich auch sehr gut als Schmuck für die Vase.

Krankheiten der Zwergrose

Viele Sorten der Zwergrose sind recht anfällig für Mehltau, Sternrußtau und andere Pilzerkrankungen. Mehltau zeigt sich meistens durch graue oder weiße Flecken an den Blättern, die später auf die ganze Pflanze übergehen können. Dann rollen sich die Blätter ein und die Knospen bleiben geschlossen. Die Pflanze kümmert. Mehltau tritt gern im Frühjahr auf, wenn es warm wird.

Kleine dunkle runde Flecken mit einem strahligen Rand lassen dagegen Sternrußtau vermuten. Dann vergilben die Blätter und fallen oft vorzeitig ab. Manchmal zeigen sich auch dunkle Rindenflecken. Die Erkrankung beginnt meist im April oder Mai.

Die besten Pflege-Tipps für die Zwergrose:

  • pflegeleicht
  • winterhart
  • für die meisten Sorten möglichst sonnigen Standort wählen
  • oft anfällig für Pilzkrankheiten
  • auch als Schnittblume geeignet

Tipps

Zwergrosen eignen sich hervorragend für kleine Gärten.


Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.