Zitronenmelisse pflanzen

Zitronenmelisse vorbildlich pflanzen – so gelingt der Anbau

Ein Kräutergarten ist ohne duftende Zitronenmelisse unvollständig. Wer das aromatische Küchenkraut im Beet anpflanzen möchte, erhält hier das nötige Know-how für einen fehlerfreien Anbau. Die elementaren Fragen werden im Folgenden praxisnah beantwortet.

Nächster Artikel Pflege von Zitronenmelisse im Überblick – ein Leitfaden

Wie wird die Anzucht bestmöglich umgesetzt?

Damit die Jungpflanzen mit einem stattlichen Wachstumsvorsprung in die Saison starten, empfehlen wir die Aussaat im Haus. Ab Anfang/Mitte März öffnet sich das Zeitfenster für die Anzucht, damit die Keimlinge bis Mitte Mai ausgereift sind. So gehen Sie dabei vor:

  • kleine Töpfe füllen mit Saaterde oder Torf-Sand und anfeuchten
  • die Samen aussäen und als Lichtkeimer nur andrücken
  • jedem Topf eine Plastiktüte überstülpen

Am hellen Fensterplatz setzt bei einer Temperatur von 20 bis 25 Grad Celsius die Keimung innerhalb von 2 bis 3 Wochen ein, abhängig von der gewählten Melisse-Art. Während dieser Zeit halten Sie das Substrat konstant feucht. Lugen die ersten Keimblättchen aus den Samen hervor, fällt die Haube weg. Nach weiteren 4 Wochen werden die Keimlinge pikiert.

Welcher Standort ist geeignet?

Der Anbau von Zitronenmelisse nimmt einen erfolgreichen Verlauf, wenn Sie die eigenhändig vorgezogenen oder fertig gekauften Jungpflanzen an diesem Standort anpflanzen:

  • sonnige bis halbschattige Lage
  • geschützt vor Wind und Regen
  • nährstoffreiches, humoses, gut durchlässiges Erdreich

Im Kübel gedeiht Melisse in handelsüblicher Kräutererde, deren Durchlässigkeit mithilfe einer Handvoll Quarzsand optimiert wird.

Wann ist Pflanzzeit?

Ungeachtet der winterharten Beschaffenheit, beginnt die Pflanzzeit für Zitronenmelisse Mitte Mai. Bis dahin ist die Gefahr verspäteter Bodenfröste gegeben. Junge Melisse hat frostigen Temperaturen nichts entgegenzusetzen.

In welchen Schritten wird gepflanzt?

Bevor Sie Zitronenmelisse anpflanzen, tränken Sie idealerweise die Wurzelballen für 20 bis 30 Minuten in Wasser. Derweil wird die Beeterde gejätet und tiefgründig durchgeharkt. Zur Optimierung des Erdreichs geben Sie reifen Kompost oder gekörnten Rinderdung dazu. So geht es weiter:

  • eine Pflanzgrube anlegen mit dem doppelten Volumen des Wurzelballens
  • die ausgetopfte Melisse mittig einsetzen
  • exakt so tief anpflanzen, wie sie bislang stand
  • die Erde festtreten und angießen

Der Anbau im Kübel verläuft ähnlich, wobei es hier auf eine Drainage über der Bodenöffnung ankommt. Breiten Sie eine 5-10 Zentimeter hohe Schicht aus Kiesel oder Splitt aus, um Staunässe vorzubeugen.

Tipps & Tricks

Angesichts des ausladenden Wachstums, kommt der Balkonkasten für Melisse nicht infrage. Wir empfehlen für den Anbau auf dem Balkon einen großen Mörtelkübel aus dem Baumarkt, in dessen Boden Sie eine Öffnung als Wasserablauf bohren.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1