Wie schneidet man Zimmerpflanzen richtig?

Zimmerpflanzen sind Lebewesen, denen ein unachtsamer Rückschnitt großen Schaden zufügen kann. Ehe Sie zur Schere greifen, sollten Sie sich in diesem Artikel umfassend über das richtige Vorgehen informieren. Dank unserer Anleitung verjüngen Sie Ihre Zimmerpflanzen wie ein Profi.

zimmerpflanzen-schneiden
Durch den Rückschnitt wird die Verzweigung angekurbelt

Warum Sie Ihre Zimmerpflanzen regelmäßig schneiden sollten

Gerade haben sich sattgrüne Blätter, vielleicht sogar hübsche Blüten gebildet und nun sollen Sie zur Schere greifen? Lassen Sie sich nicht beirren, ein Rückschnitt kann sich sehr vorteilhaft auf die Pflanze auswirken:

  • besseres Wachstum dank mehr Lichtzufuhr
  • kompakterer Wuchs
  • Pflanze verschwendet keine Energie in abgestorbene Triebe
  • mehr Verzweigungen

Lesen Sie auch

Zeitpunkt

Abgesehen von der Ruhephase im Winter können Sie Ihre Zimmerpflanzen das ganze Jahr über zurück schneiden. Lediglich wenn die Pflanze Ihre Säfte ins Innere zurück zieht, erholt sie sich schlechter von den Schnittverletzungen.

Verschiedene Rückschnitt Arten

Es gibt reichlich Gründe, eine Zimmerpflanze zu schneiden, auch wenn diese gewiss nicht mit dem Kürzen eines Gewächses vergleichbar sind, die im Freiland wachsen. Aber auch bei Zimmerpflanzen existieren mehrere Arten eines Rückschnitts:

Utensilien

Um das Schneiden zu erleichtern, sollten Sie das Werkzeug dem Wuchs der Pflanze anpassen:

  • für unverholzte Triebe ein scharfes Messer verwenden
  • für verholzte Triebe die Gartenschere benutzen
  • für dicke Äste verwenden Sie eine Astschere oder eine kleine Handsäge

Der gewöhnliche Rückschnitt

Mit einem leichten Rückschnitt regen Sie die Verzweigung der Zimmerpflanze an. So gehen Sie vor:

  • Schere knapp über dem obersten Auge ansetzen
  • dieses erkennen Sie an einer Wölbung des Stiels
  • die Schnittwunden heilen in der Regel sehr schnell

Der kräftige Rückschnitt

  • hierbei kürzen Sie auch den unteren Teil der Pflanze
  • trotzdem muss mindestens ein Auge erhalten bleiben
  • andernfalls stirbt die Pflanze ab

Triebe ausbrechen

Das Ausbrechen der Triebe ist mit einem leichten Rückschnitt vergleichbar. Jedoch bleibt noch mehr Länge eines Pflanzenteils erhalten, da sie lediglich 1 bis 3 cm der Triebspitze entfernen. Vor allem für kräftige Stecklinge empfiehlt sich diese Methode, da sie folglich umso verzweigter wachsen. Nutzen Sie zum Aufbrechen Ihren Daumen und den Zeigefinger. Gelingt es Ihnen nicht, den Trieb mit den Händen zu kappen, greifen Sie auf ein scharfes Messer oder eine Schere zurück.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: ULD media/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.