Monstera

Monstera schneiden: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Die Monstera, auch bekannt als Fensterblatt, benötigt regelmäßige Pflege, um ihre Gesundheit und ihr attraktives Aussehen zu erhalten. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung zum Schneiden der Monstera, von der Auswahl des richtigen Zeitpunkts bis zur Vermehrung durch Stecklinge.

Fensterblatt schneiden
Wird die Monstera zu groß, kann sie problemlos zurückgeschnitten werden

Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt Ihrer Monstera

Der Schnitt Ihrer Monstera ist ein wichtiger Aspekt ihrer Pflege, um ihr Wachstum zu lenken und ihre Gesundheit zu fördern. Der ideale Zeitpunkt für diesen Eingriff ist das Frühjahr, wenn die Pflanze in ihre aktive Wachstumsphase eintritt. So kann sie die gesamte Wachstumsperiode nutzen, um kräftig neu auszutreiben.

Lesen Sie auch

Natürlich können Sie Ihre Monstera auch zu anderen Zeiten schneiden, wenn es notwendig erscheint. Dies kann beispielsweise der Fall sein, um die Form der Pflanze zu korrigieren, beschädigte Teile zu entfernen oder Stecklinge für die Vermehrung vorzubereiten. Achten Sie dabei stets auf einen scharfen und sauberen Schnitt, um Verletzungen und Infektionen zu vermeiden. Gerade lange Triebe lassen sich gut einkürzen, um die Pflanze harmonischer in den Raum zu integrieren oder neue Exemplare zu ziehen.

Auch außerhalb der Hauptschnittzeit können Sie Korrekturen vornehmen, um die Gesundheit und das Erscheinungsbild Ihrer Monstera zu optimieren. Dazu gehört das Entfernen von abgestorbenen oder beschädigten Blättern sowie das Einkürzen oder Umleiten der charakteristischen Luftwurzeln. Letztere sollten Sie jedoch nicht komplett entfernen, da sie für die Nährstoffversorgung der Pflanze von großer Bedeutung sind.

Nach dem Schnitt benötigt Ihre Monstera besondere Aufmerksamkeit. Achten Sie auf eine ausreichende Wasserversorgung, schützen Sie sie vor direkter Sonneneinstrahlung und versorgen Sie sie gegebenenfalls mit etwas Dünger. So unterstützen Sie Ihre Pflanze dabei, sich schnell zu regenerieren und neues Wachstum zu entwickeln.

Die richtigen Werkzeuge für den Schnitt

Um Ihre Monstera erfolgreich zurückzuschneiden, empfehle ich Ihnen die folgenden Werkzeuge:

  • Scharfe Schere oder Messer: Ein präziser und sauberer Schnitt ist für die Gesundheit Ihrer Monstera unerlässlich. Ein gut geschärftes Messer oder eine scharfe Schere gewährleisten glatte Schnittstellen und beugen Infektionen vor.
  • Handschuhe: Die Pflanzenteile der Monstera enthalten Substanzen, die Hautreizungen verursachen können. Schützen Sie daher Ihre Hände mit Gartenhandschuhen während des Schneidens.
  • Desinfektionsmittel: Um die Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern, sollten Sie Ihre Schneidwerkzeuge vor und nach dem Gebrauch desinfizieren. Hierfür eignen sich beispielsweise Alkoholtupfer oder eine Desinfektionslösung.

So schneiden Sie Ihre Monstera richtig

Für eine optimale Pflege Ihrer Monstera ist ein gelegentliches Zurückschneiden erforderlich:

  1. Planen Sie den Schnitt: Entscheiden Sie zunächst, welcher Teil der Pflanze geschnitten werden soll. Um die Größe zu reduzieren oder das Wachstum einzudämmen, entfernen Sie ausgeprägte, ältere Blätter direkt am Blattstiel mit einem scharfen und sauberen Werkzeug. Wenn Sie die Form Ihrer Monstera korrigieren oder übermäßiges Wachstum kontrollieren möchten, identifizieren Sie Triebe, die nicht der gewünschten Form entsprechen, und kürzen Sie diese entsprechend.
  2. Führen Sie den Schnitt durch: Verwenden Sie ein desinfiziertes, scharfes Messer oder eine Schere für einen präzisen Schnitt. Setzen Sie den Schnitt knapp oberhalb einer Blattachsel an, um die Bildung neuer Triebe anzuregen. Lange Triebe können Sie bis zu zwei Drittel oder maximal um die Hälfte einkürzen.
  3. Entfernen Sie beschädigte Blätter: Untersuchen Sie Ihre Pflanze auf abgestorbene, beschädigte oder braune Blätter und entfernen Sie diese an der Basis, um die Gesundheit und das Erscheinungsbild Ihrer Monstera zu verbessern.
  4. Pflegen Sie Ihre Werkzeuge: Desinfizieren Sie Ihre Schneidwerkzeuge vor und nach dem Gebrauch, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern. Verwenden Sie hierfür Alkoholtupfer oder eine entsprechende Desinfektionslösung.

Wenn Sie Stecklinge zur Vermehrung schneiden möchten, achten Sie darauf, ein etwa 20 Zentimeter langes Triebstück mit mindestens einem Blattknoten und einer Luftwurzel zu entnehmen, ohne letztere zu beschädigen. Solche Abschnitte eignen sich hervorragend, um neue Pflanzen zu ziehen.

Vermehrung Ihrer Monstera

Monstera-Pflanzen lassen sich leicht durch Stecklinge vermehren. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das Frühjahr oder der Frühsommer, wenn die Wachstumsphase beginnt. So vermehren Sie Ihre Monstera erfolgreich:

  1. Wählen Sie einen Steckling: Der ideale Steckling sollte etwa zwei Blätter und mindestens einen Blattknoten besitzen. Achten Sie darauf, dass der Steckling auch Luftwurzeln aufweist, da diese die Bewurzelung fördern.
  2. Bereiten Sie den Steckling vor: Entfernen Sie vorsichtig die unteren Blätter, um Fäulnis im Wasser zu vermeiden. Achten Sie darauf, die Luftwurzeln dabei nicht zu beschädigen.
  3. Wasser oder Erde? Sie können den Steckling entweder in ein Glas mit Wasser stellen oder direkt in feuchte Anzuchterde pflanzen. Wählen Sie einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung und eine Umgebungstemperatur von etwa 25 Grad Celsius, um das Wachstum zu unterstützen.
  4. Wechseln Sie das Wasser regelmäßig: Wenn Sie sich für die Wassermethode entscheiden, sollten Sie das Wasser alle zwei bis drei Tage wechseln, um die Bildung von Algen und Bakterien zu minimieren.
  5. Pflanzen Sie den Steckling ein: Sobald die Wurzeln einige Zentimeter lang sind und das Wachstum stabil erscheint, pflanzen Sie den Steckling in einen Topf mit Erde um. Sorgen Sie für eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit und Temperaturen über 20 °C, um ein optimales Wachstum zu gewährleisten.

Neben Geduld sind vor allem ein sauberes Arbeitsumfeld und sauberes Werkzeug der Schlüssel zum Erfolg. So schützen Sie Ihre jungen Monsteras vor Krankheiten und ermöglichen ein kräftiges Wachstum.

Pflege nach dem Schnitt

Eine angemessene Pflege nach dem Zurückschneiden ist entscheidend für die Regeneration und das weitere gesunde Wachstum Ihrer Monstera. Beachten Sie die folgenden Schritte, um Ihre Pflanze optimal zu unterstützen:

  1. Heller Standort: Stellen Sie Ihre Monstera an einen hellen Ort, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung, um Stress zu minimieren und das Wachstum neuer Blätter zu fördern.
  2. Regelmäßige Bewässerung: Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht, vermeiden Sie aber Staunässe, um die Gefahr von Wurzelfäulnis zu reduzieren.
  3. Luftfeuchtigkeit: Eine hohe Luftfeuchtigkeit unterstützt die Erholung. Besprühen Sie Ihre Monstera regelmäßig mit kalkfreiem Wasser oder nutzen Sie einen Luftbefeuchter, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.
  4. Düngung: Versorgen Sie Ihre Monstera etwa alle zwei Wochen mit einem flüssigen Dünger für Zimmerpflanzen, um das neue Wachstum zu unterstützen. Reduzieren Sie die Düngung im Winter auf einmal monatlich.
  5. Blätter pflegen: Wischen Sie die Blätter gelegentlich mit einem feuchten Tuch ab, um Staub zu entfernen und die Pflanze gesund zu halten.

Indem Sie diese Pflegetipps beachten, fördern Sie eine schnelle Erholung und ein kräftiges neues Wachstum Ihrer Monstera.

Bilder: This content is subject to copyright. / iStockphoto