Monstera und Aquarium – Tipps für eine geniale Partnerschaft

Das Fensterblatt ist angesagter denn je, um in Wohnräumen und Büros für eine vitalisierende Dschungel-Atmosphäre zu sorgen. Weniger bekannt ist ein verborgenes Talent, das clevere Aquarianer mit einem Faible für Monstera zu nutzen wissen. Lesen Sie hier, was die Luftwurzeln mit sauberem Wasser und glücklichen Fischen zu tun haben.

Fensterblatt Aquarium
Die Wurzeln der Monstera und anderer Pflanzen bieten Fischen einen Rückzugsort

Luftwurzeln als Wasserfilter, Ablaichplatz und Rückzugsort – So funktioniert es

Das Fensterblatt sendet seine Luftwurzeln aus, um damit Wasser und Nährstoffe einzusammeln. Insbesondere der Bedarf an Nitrat ist ausgeprägt, denn dieser Nährstoff leistet einen wichtigen Beitrag zum Wachstum der mächtigen Blätter. Im Wasser des Aquariums ist Nitrat hingegen unerwünscht, da es für zahlreiche Fische ungesund bis giftig ist. Wie Sie diese beiden Eigenschaften miteinander in Einklang bringen, lesen Sie hier:

  • Das Fensterblatt in unmittelbarer Nähe zum Aquarium platzieren
  • Auf großen Aquarien eine Querstrebe anbringen, als Blumenbank für das Fensterblatt
  • Möglichst viele der Luftwurzeln in das Wasser leiten
  • Mit Rankhilfen die beblätterten Triebe vom Wasser fernhalten

In dieser abgewandelten Form von Hydrokultur entwickelt sich ein dichtes Geflecht aus Feinwurzeln. Diese filtern das Nitrat aus dem Wasser, um es als Stickstoff zu verwerten. Den Fischen im Aquarium sind die Wurzeln als Ablaichplatz und Versteck herzlich willkommen. Wie der Praxis erwiesen hat, sank innerhalb von 2 Monaten der Nitratgehalt im Wasser von 60 mg je Liter auf 5 mg je Liter. Dabei rankten von einer 3 m hohen Pflanze 12 Luftwurzeln ins Wasser hinein.

Wasserversorgung modifizieren

Je mehr Luftwurzeln in Aquariumwasser hineinreichen, desto seltener werden Sie das Fensterblatt gießen. Das aus dem Wasser gefilterte Nitrat deckt demgegenüber den hohen Nährstoffbedarf einer mächtigen Monstera bei weitem nicht ab. Die gewohnten Dünge-Intervalle setzen Sie daher bitte wie gewohnt fort.

Tipps

Wer das Fensterblatt auf seinen Schmuckwert und die Funktion als Wasserfilter beschränkt, hat noch nicht von seiner Frucht gekostet. Wo sich eine Monstera deliciosa wohlfühlt, wird sie früher oder später blühen und Früchte tragen. Diese sind bis zu 20 cm lang und mit grünen Plättchen als Schale versehen. Im vollreifen Zustand lässt sich die Schale lösen, um ein creme-weißes Fruchtfleisch freizugeben mit der Konsistenz von Bananen und dem Geschmack von Ananas.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.