Für federleichte Natürlichkeit – Ziergräser kombinieren

Ob das majestätische Pampasgras, das flauschige Lampenputzergras oder doch eher das zart beschwingte Federgras – sie alle und auch ihre Verwandten haben etwas gemeinsam. Sie bringen Natürlichkeit an ihren Standort und können andere Gewächse nicht nur umspielen, sondern auch hervorheben.

ziergraeser-kombinieren
Ziergräser kommen schön kombiniert besonders zur Geltung

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Ziergräsern zu beachten?

Damit die Ziergräser ihre Wirkkraft vollends entfalten können und die Kombination im Gesamtbild überzeugt, sollten Sie vorweg die folgenden Aspekte bedenken:

  • Laubfarbe: grün, graugrün, blaugrün, rot oder gelblich
  • Blütezeit: August bis Oktober
  • Standortanforderungen: sonnig bis halbschattig, durchlässiger und lockerer Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 300 cm

Lesen Sie auch

Berücksichtigen Sie die Farbe der Halme der Ziergräser. Auffällig rot oder blau getünchte Ziergräser sollten mit Bedacht kombiniert werden, da es sonst zu geschmacklos wirken kann.

Die meisten Ziergräser mögen sonnige Standorte. Seggen zählen eher zu den schattenliebenden Ziergräsern. Beachten Sie die jeweiligen Standortansprüche des Ziergrases und wählen Sie damit übereinstimmende Begleitpflanzen.

Kleinere Gräser wie beispielsweise der Blauschwingel und das Blutgras sollten vorzugsweise mit niedrigen Stauden kombiniert werden, wohingegen größere Gräser wie das Pampasgras auch im Zusammenspiel mit Gehölzen fantastisch aussehen.

Ziergräser im Beet oder im Kübel kombinieren

Am eindrucksvollsten lassen sich Ziergräser mit Stauden in Szene setzen, die im Spätsommer bis Herbst in ihrer Blütenpracht stehen. Dann präsentieren auch die meisten Ziergräser ihre Blütenrispen bzw. Blütenähren. Die Ziergräser haben die Gabe, die Stauden zu untermalen und dem Gesamtbild das gewisse Etwas einzuhauchen. Sie sorgen für Bewegung und Leichtigkeit, da sie sich gern hin und her wiegen. Weiterhin passen zu Ziergräsern Blattschmuckstauden wie beispielsweise Funkien.

Pflanzen, die die Gesellschaft von Ziergräsern geradezu ersehnen, sind unter anderem:

  • Herbst-Astern
  • Funkien
  • Purpursonnenhut
  • Rudbeckien
  • Rosen
  • Blauraute
  • Herbstanemonen
  • Fetthenne

Pampasgras mit Blauraute kombinieren

Das bis zu 250 cm hoch wachsende Pampasgras lässt sich gut mit der bis zu 150 cm hohen Blauraute kombinieren. Wichtig dabei ist, dass Sie das Pampasgras hinter die Blauraute pflanzen. Dabei ist es ratsam, mehrere Blaurauten zu setzen, um die Komposition farblich intensiver erscheinen zu lassen.

[bild:beet|pampasgras,blauraute]

Lampenputzergras mit Herbst-Astern kombinieren

Herbst-Astern erhalten mit dem faszinierend überhängend und buschig wirkenden Lampenputzergras einen wertvollen Begleiter. Sowohl rosa, lila als auch weiße Herbst-Astern passen in dieses Zusammenspiel. Überzeugend ist diese Kombination außerdem, da beide Gewächse ähnliche Standortanforderungen haben.

[bild:beet|lampenputzergras,herbst-aster]

Japangras mit Funkien kombinieren

Das Japangras, das eher halbschattige Standorte bevorzugt, eignet sich perfekt für eine Kombination mit Funkien, die ähnliche Vorlieben im Bezug auf den Standort haben. Ihre Wuchshöhe ist darüber hinaus ähnlich. Lassen Sie sich begeistern, wenn die großen Blätter der Funkien einen starken Kontrast zu den langen und dünnen Halmen des Japangrases hervorrufen.

[bild:beet|japangras,hosta]

Ziergräser als Strauß in der Vase kombinieren

Was wäre ein formvollendeter Strauß, wenn er auf die zarten Halme von Ziergräsern verzichten müsste? Womöglich ein Desaster. Erst die Ziergräser machen viele Sträuße zu einem Augenschmaus der Extraklasse. Kombinieren lassen Sie sich mit den meisten Sommer- und Herbstblumen. Insbesondere jene Blumen, die eher statisch und streng wirken, profitieren vom Beisein einiger Ziergräserhalme.

  • Rosen
  • Dahlien
  • Herbst-Astern
  • Herbstanemonen
  • Chrysanthemen
  • Farne wie Lederfarn und Schildfarn
[bild:vase|reiherfedergras,rosen,herbst-astern]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Flower_Garden/Shutterstock