Die Winterheide als Lückenfüller im Balkonkasten

Aufgrund der sehr eingeschränkten Frostfestigkeit der meisten hierzulande kultivierten Balkonblumen werden viele Balkonkästen im Herbst "abgeräumt" und erst im Frühjahr wieder neu bepflanzt. Dabei könnten einige Exemplare der Winterheide auch während der kalten Monate des Jahres für verschiedenfarbige Blütenpracht auf dem Balkon sorgen.

Schneeheide Balkonkasten
Die Winterheide macht auch bei Schnee und Kälte im Balkonkasten eine gute Figur

Auf die Auswahl der richtigen Pflanzen kommt es an

Bei der Auswahl geeigneter Pflanzen sollten Sie gut auf die Beschriftung im Fachhandel achten oder die Pflanzen selbst eindeutig entweder dem Heidekraut oder der Winterheide zuordnen können. Ersteres wächst in moorigen Heidelandschaften in relativ milden Lagen und blüht im Hochsommer. Es ist nur eingeschränkt bzw. sortenabhängig winterhart und benötigt ein eher saures Pflanzsubstrat wie Torf. Die Winterheide dagegen stammt aus bergigen Regionen Mittel- und Südeuropas, wo die Pflanzen im Sommer ein eher unscheinbares Dasein in kiesigen Flussbetten oder in lichten Wäldern fristen. Die Schneeheide blüht in der Regel zwischen Februar und April, manche Sorten auch witterungsabhängig noch früher. Außerdem zeichnen Sie sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

  • mögen kalkhaltige Böden
  • lieben sonnige oder zumindest teilsonnige Standorte
  • dürfen im Wurzelbereich nie ganz austrocknen

Lesen Sie auch

Die Winterheide im Balkonkasten richtig pflegen

Grundsätzlich unterscheidet sich die Kultur im Balkonkasten oder in einem anderen Pflanzgefäß bei der Schneeheide nicht fundamental von der Pflanzung als Bodendecker oder Beeteinfassung direkt im Gartenboden. Eine wichtige Pflegemaßnahme ist der Rückschnitt direkt nach der Blüte im Frühjahr, der die regelmäßige Verjüngung der Pflanzen stimuliert. So werden kahle Stellen verhindert und es kommt bis zum Herbst jeweils zu einer starken Neubildung der Blütenknospen für das Folgejahr. Allerdings sind Pflanzen im Balkonkasten der Witterung stärker ausgesetzt als Pflanzen im Gartenbeet. So können unter Umständen auch die eigentlich winterharten Sorten der Schneeheide durch extreme Fröste ohne Winterschutz in Bedrängnis kommen. Noch bedeutsamer ist für Winterschäden an der Schneeheide aber das Austrocknen des Erdreichs, dem durch ein sparsames Gießen an frostfreien Tagen vorgebeugt werden sollte.

Mit einer Mischbepflanzung ganzjährig für Heide-Optik sorgen

Wenn Sie die typische Optik der gedrungene Heide-Pflanzen mögen, dann können Sie im Balkonkasten auch ganz einfach ganzjährig für die entsprechende Optik sorgen. Mischen Sie einfach Exemplare von Heidekraut und Winterheide, sodass Sie sich über zwei Blühphasen jährlich freuen können. Das Problem der unterschiedlichen Anforderungen an den Boden können Sie behelfsmäßig lösen, indem Sie die einzelnen Pflanzen mitsamt ausreichend großen Pflanztöpfen (mit dem jeweils passenden Erdreich) in die Balkonkästen (17,99€ bei Amazon*) einsetzen.

Tipps

Damit es bei einer Mischung von Heidekraut und Schneeheide im Balkonkasten nicht zu Pflanzenverlusten kommt, sollten die weniger winterharten Heidekrautpflanzen im Winter mit schützendem Laub oder Reisig bedeckt werden. Außerdem sollten Sie die einzelnen Pflanzen möglichst nicht zu dicht aneinander pflanzen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.