Die Schneeheide – uneingeschränkt winterhart?

Die Schneeheide (Erica carnea) kommt in freier Natur in subalpinen und alpinen Lagen bis in eine Höhe von rund 2.700 m über dem Meeresspiegel vor. Als Winter- bzw. früher Frühjahrsblüher kann die Schnee- oder auch Winterheide etwas farbliche Abwechslung in den ansonsten meist eher eintönigen Winterfarbton des Gartens bringen.

Winterheide winterhart
Die Schneeheide blüht sogar im Schnee

Die Schneeheide nicht mit dem Heidekraut verwechseln

Es kommt nicht von ungefähr, dass die Schneeheide nur zu oft mit dem sogenannten Heidekraut verwechselt wird. Dabei wächst diese auch als Besenheide bezeichnete Pflanze eher auf moorig-sauren Böden milder Heidelandschaften, während die alpine Schneeheide sich auf kalkhaltigen Böden besonders wohl fühlt. Das Heidekraut zeigt in der Regel bei der Frostfestigkeit große Unterschiede zwischen verschiedenen Zuchtsorten und braucht an kühlen Standorten durchaus einen Winterschutz. Dagegen erfriert die (an ihren Blättern durchaus eindeutig bestimmbare) Schneeheide nur sehr selten, wenn wirklich außergewöhnlich kalte Temperaturverhältnisse herrschen oder Pflegefehler gemacht wurden.

Lesen Sie auch

Eine winterliche Zierde für den Balkonkasten

Da die meisten Balkonblumen nur einjährig oder zumindest nicht im Freien zu überwintern sind, werden Balkonkästen (10,02€ bei Amazon*) im Winter oftmals ganz abgenommen oder zumindest „leer“ überwintert. Das muss aber gar nicht sein, da sich die Schneeheide auch gut für eine Pflanzung im Balkonkasten eignet. Ein Problem kann aber darstellen, dass der optimale Zeitpunkt für die Pflanzung der Schneeheide eigentlich das Frühjahr ist. Dieses lässt sich aber mit einem zweiten Satz Balkonkästen lösen. Die Pflanzgefäße mit der mehrjährigen Schneeheide werden dann im Sommer einfach an einen möglichst sonnigen Platz im Garten gestellt und ausreichend bewässert. Im Herbst erfolgt schließlich der „Auftritt“ auf dem Balkon, der je nach Witterung bis zum April oder Mai dauern kann.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Pflege der Schneeheide

Während der Wintermonate wirken die folgenden Faktoren auf die Schneeheide ein:

  • Sonnenlicht
  • Wind
  • Temperatur/Frost

In einem Balkonkasten sind die Pflanzen der Schneeheide diesen Umweltfaktoren wesentlich exponierter ausgesetzt als im Freilandboden. Daher sollte auch die ansonsten eigentlich frostharte Schneeheide im Balkonkasten einen gewissen Winterschutz bekommen, wenn sehr ausgeprägte Fröste zu erwarten sind. Da Wind und Sonne das Pflanzsubstrat gefährlich austrocknen können, sollten die Bereiche zwischen den Pflanzen mit etwas Laub oder Reisig abgedeckt und auf eine ausreichende Bewässerung an frostfreien Tagen geachtet werden.

Tipps

Nicht immer gehen vermeintliche Frostschäden auch wirklich auf ein temperaturbedingtes Absterben der Pflanzen zurück. Damit die Pflanzen nach einigen Jahren nicht von Innen heraus verkahlen, sollte ein möglichst regelmäßiger Rückschnitt erfolgen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.