Wie winterhart ist die Baumheide wirklich?

Die Baumheide (Erica arborea) ähnelt zwar in ihrer Optik und mit den Blüten der Sommer- und Winterheide, wächst aber deutlich größer. Während die Baumheide in ihren Herkunftsgebieten einen dicken Stamm bilden und bis zu 6 m hoch wachsen kann, wird sie in Mitteleuropa aus klimatischen Gründen selten höher als 1 m.

Baumheide Frost
Die Baumheide ist nur sehr eingeschränkt winterhart

Die Herkunftsgebiete der Baumheide

Die Baumheide ist ein wichtiger Bestandteil des Landschaftsbildes in verschiedenen Regionen der Kanarischen Inseln. Außerdem wächst diese Pflanzenart ursprünglich auch in Gebirgsregionen des Mittelmeerraums und Ostafrikas. In diesen relativ milden bis tropischen Klimazonen kann die Baumheide einen wirklich baumartigen Habitus erreichen. Entsprechend beeindruckend ist dann auch die Blütezeit, in der die Baumheide eine Vielzahl an ausdauernden, weißen Blüten öffnet. Nördlich der Alpen gedeiht die Baumheide besonders im milden Klima Irlands relativ gut ohne Winterschutz.

Lesen Sie auch

Die Baumheide im Topf kultivieren

Die Baumheide wird sehr häufig im Topf gewachsen im Gartenfachhandel verkauft. Aufgrund der Frostempfindlichkeit kann es Sinn machen, die Baumheide auch dauerhaft im Topf zu kultivieren. Dann ist aber auch dementsprechend auf eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Wasser zu achten. Während andere Topfpflanzen über den Winter einfach ins Haus bzw. in einen Kellerraum gestellt werden, reagiert die Baumheide hierauf eher empfindlich. Die beste Option für die Überwinterung von Exemplaren im Topf kann es sein, die Baumheide in ein unbeheiztes Gewächshaus oder in ein helles Gartenhaus (142,99€ bei Amazon*) zu stellen. Da die Wurzeln bei Topfpflanzen besonders der Winterkälte ausgesetzt sind, sollten die Temperaturen im Winterquartier der Baumheide bestenfalls kurzzeitig und geringfügig unter den Gefrierpunkt fallen.

Der geeignete Winterschutz für die im Freiland überwinterte Baumheide

Sorten der Baumheide wie Erica arborea ´Albert’s Gold´ oder Erica arborea ´Alpina´ sind im Freiland kurzzeitig bis etwa minus 10 Grad Celsius winterfest. Teilweise werden auch tiefere Minusgrade überstanden, wenn die folgenden Materialien als einhüllender Winterschutz dienen:

  • Tannenzweige
  • Reisig
  • Vlies

Insbesondere das Einpacken in Vlies ist aus einem speziellen Grund zu empfehlen: Scheint im Winter die Sonne auf die Zweige der Baumheide, so steigert dies den Wasserbedarf, der aus dem gefrorenen Boden mitunter nicht ausreichend gedeckt werden kann. Somit dient das Vlies nicht nur als Kälteschutz, sondern auch zur Beschattung der Pflanzen.

Tipps

Die Baumheide blüht ähnlich der Winterheide bereits relativ früh im Jahr. Davon ist aber nicht sehr viel zu sehen, wenn die Pflanze in Regionen mit strengem Winter in einen dichten Winterschutz eingepackt ist. Damit Sie trotz der im Gegensatz zur Schneeheide erschwerten Überwinterung etwas von der Farbenpracht der Baumheide haben, können Sie eine ganzjährig goldgelbe Sorte wie Erica arborea ´Albert’s Gold´ auswählen. Ähnlich wie bei der Winterheide ist auch bei der Baumheide ein verjüngender Rückschnitt nach der Blüte anzuraten.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.