So pflanzen Sie die majestätische Türkenbundlilie richtig

Damit die verschwenderisch blühende Türkenbundlilie in Ihrem Sommergarten über viele Jahre Hof hält, sollten die Blumenzwiebeln am richtigen Standort korrekt in die Erde gesetzt werden. Im Folgenden werden alle wichtigen Aspekte rund um die sachgerechte Pflanzung näher beleuchtet.

Türkenbund pflanzen
Die Türkenbundlilie bevorzugt sonnige Standorte

Gedeiht die Türkenbundlilie an jedem Standort?

Ihr eilt zu Recht der Ruf voraus, sie sei gegenüber den Standortbedingungen flexibel eingestellt. Tatsächlich erfüllt die Lilium martagon an sonnigen und halbschattigen Lagen alle Erwartungen. Selbst im Schatten bringt sie noch einige ihrer markanten Blüten hervor. Ihr Optimum erzielt die aristokratische Lilie am vollsonnigen, warmen und geschützten Platz. In einer humosen, frisch-feuchten und gut durchlässigen Gartenerde fühlt sich die Sommerschönheit bestens aufgehoben.

Lesen Sie auch

Wann ist Pflanzzeit für die Türkenbundlilie?

Gleich zwei Mal im Jahr haben Sie Gelegenheit, die Zwiebeln in die Erde zu setzen. Wahlweise pflanzen Sie die Türkenbundlilie im März/April oder im Oktober/November. Wir empfehlen Ihnen den Herbst als ideale Pflanzzeit, da sich die Lilien im sonnenwarmen Boden mit ihren Zugwurzeln rasch etablieren können.

Wie setze ich die Lilienzwiebeln richtig ein?

Die fachgerechte Pflanztechnik einer Türkenbundlilie basiert auf einer Kombination aus umsichtiger Bodenvorbereitung und angemessener Pflanztiefe. So machen Sie es richtig:

  • Die Lilienzwiebeln 2 Stunden in Kamillentee oder Schachtelhalmbrühe baden
  • Derweil den Boden jäten und mehrfach harken, bis eine feinkrümelige Erde entsteht
  • Im Abstand von 45-65 cm Pflanzlöcher ausheben
  • Auf der Grubensohle eine dünne Sandschicht ausbreiten als Drainage
  • Eine Zwiebel mit der Wölbung nach unten und der Spitze nach oben in die Erde setzen
  • Die ideale Pflanztiefe entspricht der dreifachen Zwiebelhöhe

Da Trockenheit für Lilienzwiebeln tödlich ist, gießen Sie zunächst an und breiten anschließend eine Mulchschicht aus. Geeignet hierzu sind Laub, Rasenschnitt oder Rindenmulch. Sofern Sie sich für die herbstliche Pflanzzeit entschieden haben, bedecken Sie das Beet vor dem ersten Frost zusätzlich mit Kompost, Stroh oder Nadelreisig.

Tipps

Zu den tragenden Säulen in der vorbildlichen Pflege zählt das konsequente Ausputzen verwelkter Blüten. Schneiden Sie alles Verblühte regelmäßig ab, bleibt Ihnen der opulente Blütenflor den ganzen Sommer hindurch erhalten. Einen Blütenstandsschaft schneiden Sie demgegenüber erst dann bodennah ab, wenn er vollständig vergilbt und eingezogen ist.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.