Ist der Sommerjasmin winterhart?

Die Ähnlichkeit zum Echten Jasmin hat dem Jasminblütigen Nachtschatten (bot. Solanum jasminoides) seinen Namen gegeben. Im Gegensatz zu diesem blüht der nicht winterharte Sommerjasmin, so wird der Jasminblütige Nachtschatten auch genannt, aber in den Sommermonaten.

sommerjasmin-winterhart
Sommerjasmin ist nicht winterhart und wird daher meist nur im Topf kultiviert

Wie sollte der Sommerjasmin überwintern?

Am liebsten überwintert der Sommerjasmin mäßig warm und hell, also zum Beispiel in einem leicht beheizten Gewächshaus oder einem nicht zu warmen Wintergarten. Möglich ist aber auch eine kühle Überwinterung bei minimal + 5 °C. Es sollte sich also durchaus ein geeignetes Plätzchen finden lassen, wegen seiner Giftigkeit aber möglichst unerreichbar für Kleinkinder und Haustiere.

Lesen Sie auch

Je kühler es im Winterquartier ist, desto dunkler darf es dort auch sein. Ein Kellerraum muss also nicht unbedingt hell sein. Hier wird der Sommerjasmin nur ab und zu gegossen, damit sein Wurzelballen nicht komplett austrocknet. Dünger ist den ganzen Winter über nicht erforderlich.

Warum verliert der Sommerjasmin seine Blätter?

Ist es im Winterquartier kalt und/oder dunkel, dann verliert der Sommerjasmin seine Blätter. Das ist ein ganz natürlicher Vorgang und kein Grund zur Sorge. Sie sollten in diesem Fall lediglich die Gießmenge reduzieren. Im Frühjahr wird der Jasminblütige Nachtschatten wieder neu austreiben. Um Platz im Winterquartier zu sparen, können Sie Ihren Sommerjasmin im Herbst zurückschneiden.

Der Sommerjasmin im Wintergarten

Ideal zum Überwintern des Sommerjasmins sind Temperaturen zwischen etwa 12 °C und 15 °C. Bei diesen Temperaturen bleibt die Pflanze auch im Winter grün und dekorativ. Dadurch verdunstet aber auch mehr Feuchtigkeit über die Blätter und der Sommerjasmin benötigt mehr Wasser. Gießen Sie die Pflanze bei Bedarf und nicht zu reichlich. Das Substrat sollte immer leicht feucht aber nicht nass sein.

Das Wichtigste in Kürze:

  • in der Regel nicht winterhart
  • kühle Überwinterung möglich (Keller, Treppenhaus)
  • ideal: mäßig warme Überwinterung (beheiztes Gewächshaus, Wintergarten)
  • absolut ungeeignet: warmes Winterquartier (Wohnzimmer)
  • je kühler das Winterquartier, desto weniger Licht nötig
  • verliert bei kühlen Temperaturen das Laub
  • im Winter weniger gießen und nicht düngen

Tipps

Gewöhnen Sie Ihren Sommerjasmin im Frühjahr langsam wieder an frische Luft und Sonnenlicht.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.