Jasmin Winterquartier
Jasmin muss drinnen an einem kühlen Ort überwintert werden

So überwintern Sie Echten Jasmin

Auch wenn es häufig zu lesen ist: Jasmin (Jasminum) ist nicht winterhart. Wenn Sie die Pflanze nicht richtig überwintern, erfriert sie entweder oder Sie warten auf die nächste Blüte vergeblich. Tipps für die Überwinterung der Zierpflanze.

Echten Jasmin kühl aber frostfrei überwintern

Den Sommer verbringt der Echte Jasmin im Kübel gern auf dem Balkon oder der Terrasse. Sobald sich Frost ankündigt, müssen Sie die empfindliche Pflanze ins Haus holen.

Gute Standorte für die Überwinterung von Echtem Jasmin sind:

  • Heller Keller
  • kühler Flur
  • unbeheiztes Flurfenster
  • kühles Gewächshaus

Beachten Sie dabei, dass Überwinterungstemperaturen zwischen fünf und zehn Grad ideal sind. Ist es wärmer, blüht der Jasmin im nächsten Jahr nicht.

Auch Zimmer-Jasmin muss ins Winterquartier

Wenn Sie Ihren Jasmin ganzjährig im Haus pflegen, müssen Sie trotzdem ein Winterquartier für die Pflanze suchen.

Im normalen Wohnzimmer ist es im Winter viel zu warm für die Kletterpflanze. Sie braucht eine Phase, in der es kühl ist, damit sie neue Blüten entwickelt.

Stellen Sie den Jasmin im Topf von November bis März an einen hellen, luftigen Ort. Gut geeignet sind helle Keller, Flurfenster oder ein kühles Gewächshaus. Die Wintertemperaturen sollten um zehn Grad liegen und keinesfalls höher sein.

Pflege während der Überwinterung

Halten Sie die Erde nur mäßig feucht. Gedüngt und geschnitten wird der Jasmin während der Überwinterung nicht.

Sorgen Sie dafür, dass die Pflanze luftig steht, und öffnen Sie an frostfreien Tagen ruhig einmal ein Fenster.

Tipps

Wenn der Jasmin im Sommer zu hoch gewachsen ist, müssen Sie ihn vor dem Überwintern zurückschneiden. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, denn je mehr Sie schneiden, desto weniger blüht der Jasmin anschließend.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum