Jasmin

Jasmin überwintern: Erfolgreiche Tipps für gesunde Pflanzen

Artikel zitieren

Echter Jasmin ist nicht winterhart und benötigt Schutz vor Frost. Dieser Artikel erläutert verschiedene Überwinterungsmethoden, von der Unterbringung im Haus bis zum Winterschutz im Freien.

Jasmin Winterquartier
Jasmin muss drinnen an einem kühlen Ort überwintert werden

Überwinterung des Echten Jasmins

Der Echte Jasmin ist nicht winterhart und verträgt keine längeren Frostperioden. Daher ist es unerlässlich, ihn im Winter an einem geschützten Ort zu überwintern. Hierfür bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, abhängig von den individuellen Gegebenheiten und Vorlieben.

Lesen Sie auch

Überwinterung im Haus

Eine häufige Methode zur Überwinterung des Echten Jasmins ist die Unterbringung in einem geeigneten Raum im Haus. Ideal sind helle, kühle Standorte mit Temperaturen zwischen 0 und 10°C. Keller, unbeheizte Wintergärten oder helle Treppenhäuser eignen sich gut als Winterquartier.

Während der Überwinterung im Haus sollte die Pflanze regelmäßig, aber sparsam gegossen werden. Der Wurzelballen darf nicht vollständig austrocknen, sollte jedoch auch nie zu feucht sein. Düngergaben sind in dieser Zeit nicht erforderlich.

Überwinterung im Kalthaus

Ein Kalthaus, auch bekannt als unbeheiztes Gewächshaus, bietet optimale Bedingungen für die Überwinterung des Jasmins. Die Temperaturen im Kalthaus liegen idealerweise zwischen 0 und 10°C und sind kühl genug, um die Pflanze in ihrer Ruhephase zu halten. Jasmin profitiert im Kalthaus von der natürlichen Helligkeit. Achten Sie darauf, dass die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist, um Verbrennungen der Blätter zu vermeiden.

Überwinterung im Freien

In Regionen mit milden Wintern kann der Echte Jasmin unter bestimmten Bedingungen im Freien überwintert werden. Ein geschützter Standort an einer Hauswand oder unter einem Dachüberstand ist empfehlenswert. Der Wurzelbereich sollte mit einer dicken Schicht aus Laub, Stroh oder Mulch abgedeckt werden. Die Triebe können mit Vlies oder Jute umwickelt werden, um sie vor frostigen Temperaturen zu schützen.

Vorbereitung auf die Überwinterung

Bevor der Echte Jasmin in sein Winterquartier gebracht wird, sind einige Vorbereitungsmaßnahmen zu treffen:

Rückschnitt

Ein Rückschnitt erfolgt idealerweise nicht im Herbst, sondern erst im Frühjahr nach der Winterruhe. Dies fördert das buschige Wachstum und die Blütenbildung im nächsten Jahr. Gleichzeitig sollten abgestorbene, schwache oder zu lange Triebe entfernt werden, wobei die natürliche Wuchsform beibehalten werden sollte.

Schädlingskontrolle

Vor der Einwinterung ist eine gründliche Untersuchung der Pflanze auf Schädlinge wie Blattläuse, Spinnmilben oder Schildläuse ratsam. Bei Befall sollten entsprechende Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung ergriffen werden.

Gießverhalten anpassen

Im Herbst sollten die Wassergaben reduziert werden. Der Wurzelballen darf nicht vollständig austrocknen, sollte aber auch nicht durchnässt sein.

Düngung einstellen

Ab September sollte das Düngen eingestellt werden, da der Jasmin in der Winterruhe keine zusätzlichen Nährstoffe benötigt.

Umtopfen

Falls erforderlich, kann der Jasmin vor der Überwinterung in einen größeren Topf umgetopft werden. Der neue Topf sollte über ausreichend Drainagelöcher verfügen, um Staunässe zu vermeiden. Verwenden Sie durchlässige Blumenerde und eine Drainageschicht aus Tonscherben oder Kies, damit überschüssiges Wasser gut ablaufen kann.

Besonderheiten bei der Überwinterung

Einige spezielle Aspekte können den Erfolg der Überwinterung beeinflussen:

Temperatur

Die optimale Überwinterungstemperatur liegt zwischen 5°C und 10°C. Zu warme Temperaturen können ein vorzeitiges Austreiben verursachen, während zu kalte Temperaturen Frostschäden herbeiführen können.

Lichtverhältnisse

Jasmin benötigt auch während der Winterruhe ausreichend Licht. Ein heller Standort ist ideal. Bei zu dunklen Standorten verliert die Pflanze häufig ihre Blätter. Ein Standort am Fenster oder künstliche Beleuchtung kann hier Abhilfe schaffen.

Luftfeuchtigkeit

Eine ausreichende Luftfeuchtigkeit ist wichtig, um ein Austrocknen der Pflanze zu verhindern. Schalen mit Wasser in der Nähe der Pflanze oder regelmäßiges Besprühen der Blätter helfen, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Idealerweise sollte sie zwischen 55% und 60% liegen.

Er folgt diesen Maßnahmen können Sie die Winterruhe des Jasmins gut überstehen und sich im Frühjahr über eine gesunde und blühfreudige Pflanze freuen.