So pflanzen Sie schwarze Johannisbeeren im Garten!

Schwarze Johannisbeeren gehören zu den vitaminreichsten Beeren aus eigenem Garten. Der Anbau ist so einfach, dass auch Gartenneulinge keine Probleme damit haben. Die Sträucher sind anspruchslos und brauchen nur wenig Pflege.

Schwarze Johannisbeere pflanzen

Wissenswertes rund um die schwarze Johannisbeere

Innerhalb der Familie der Johannisbeeren bildet die schwarze Johannisbeere eine eigene Sorte. Das zeigt sich auch daran, dass die meisten Früchte an den einjährigen Seitentrieben wachsen. Bei den roten Johannisbeeren hängen die schönsten Rispen dagegen an den zwei- und dreijährigen Trieben.

Lesen Sie auch

Der botanische Name der schwarzen Johannisbeere lautet Ribes nigrum, wobei der Zusatz auf die schwarze Farbe der Beeren hinweist. Schwarze Johannisbeeren sind auch unter dem französischen Namen Cassis ein Begriff. Angebaut werden die schwarzen Sorten bereits seit dem 16. Jahrhundert.

Schwarze Johannisbeeren sind dornenlos. Die Blätter und Triebe haben einen starken, sehr herben Eigengeruch. Die schwarzen Beeren sind etwas größer und schmecken sehr viel würziger als die roten. Roh verzehrt werden sie daher nicht so häufig.

Wann werden schwarze Johannisbeeren gepflanzt?

Am besten wachsen schwarze Johannisbeeren an, wenn Sie sie im späten Herbst in die Erde bringen. Notfalls können Sie sie aber auch im zeitigen Frühjahr noch setzen. Dann müssen Sie nur dafür sorgen, dass der Boden genügend feucht ist.

An welchem Standort fühlen sie sich am wohlsten?

Wie alle Beerensträucher mögen es schwarze Johannisbeeren sonnig. Dann werden die Beeren süßer und größer. Ein halbschattiger Standort ist auch in Ordnung, wenn die Sträucher wenigstens einige Stunden am Tag der direkten Sonne ausgesetzt sind. Sorgen Sie für Windschutz, da ein zugiger Platz das Wachstum behindert.

Wie sollte der Boden beschaffen sein?

Schwarze Johannisbeeren gedeihen in lockerer Erde ohne Staunässe besonders gut. Als Flachwurzler brauchen sie aber genügend Feuchtigkeit in den oberen Bodenschichten. Außerdem sollte die Erde nährstoffreich sein, damit die Pflanzen viele Früchte bilden. So bereiten Sie den Boden vor:

  • Erde lockern
  • Unkraut entfernen
  • Pflanzloch mit Kompost verfeinern
  • Gegebenenfalls mit Sand auflockern
  • Falls notwendig für Dränage sorgen

Welchen Pflanzabstand sollten Sie beim Pflanzen einhalten?

Schwarze Johannisbeeren sollten nicht zu dicht stehen. Wenigstens 1,5 Meter Platz zur nächsten Pflanze sollte vorhanden sein. Zwischen mehreren Johannisbeerreihen lassen Sie einen Abstand von mindestens zwei Metern. Das erleichtert auch das Ernten und die Pflege der Sträucher.

Wie werden schwarze Johannisbeeren eingepflanzt?

Das Pflanzloch wird so groß ausgehoben, dass der Strauchballen gut Platz darin hat. Vor dem Einpflanzen wird die Johannisbeere geschnitten. Dabei werden überzählige Triebe entfernt und die Wurzeln etwas gekürzt.

Die schwarze Johannisbeere wird nicht zu tief in den Boden gesetzt. Die Strauchbasis soll dicht unter der Erde liegen.

Wann können Sie schwarze Johannisbeeren ernten?

Die Erntezeit der schwarzen Johannisbeeren beginnt später als die der weißen und roten Johannisbeeren. Mitte bis Ende Juli sind die ersten Früchte reif. Dafür zieht sich die Ernte bis in den August hinein.

Da die Johannisbeeren unregelmäßig heranreifen, müssen Sie jeden Strauch mehrfach abernten.

Um die Vögel von den Büschen fernzuhalten, empfiehlt es sich, die Johannisbeeren Anfang Juli mit einem Netz zu schützen.

Lohnt es sich, schwarze Johannisbeeren umzupflanzen?

Das Umpflanzen von schwarzen Johannisbeeren lohnt sich nur, wenn die Pflanzen noch sehr jung sind.

Nach dem Versetzen dauert es drei Jahre, bis der Strauch wieder voll trägt. Da Johannisbeeren selten älter als 15 Jahre alt werden, hat es wenig Sinn, ältere Pflanzen umzupflanzen.

Pflanzen Sie lieber gleich neue Sträucher an den gewünschten Platz oder schneiden Sie rechtzeitig Stecklinge von der schwarzen Johannisbeere.

Wie lassen sich schwarze Johannisbeeren vermehren?

Die Vermehrung erfolgt entweder durch Stecklinge oder durch das Absenken von einjährigen Trieben.

Stecklinge schneiden Sie an einem frostfreien Tag im Winter und stecken sie einfach in Anzuchterde.

Zum Absenken wird ein junger Zweig auf den Boden gelegt und dort mit Erde befestigt. Im nächsten Jahr haben sich neue Pflanzen gebildet, die später ausgepflanzt werden.

Eignen sich schwarze Johannisbeeren als Mischkultur?

Wirklich wohl fühlen sich schwarze Johannisbeeren nicht, wenn sie zu dicht neben anderen Pflanzen stehen. Nur Wermut ist als Mischkultur geeignet.

Besser bekommt es den Sträuchern, wenn Sie sie nach dem Pflanzen mulchen. Durch die Mulchdecke bekommen sie zusätzliche Nährstoffe. Außerdem bleibt die Erde feucht und Unkraut gedeiht nicht so gut.

Brauchen schwarze Johannisbeeren besondere Pflege?

Wie alle Johannisbeersorten sind die Sträucher pflegeleicht.

Bei Trockenheit muss gegossen werden. Gelegentliche Düngergaben können sinnvoll sein.

Vor allem müssen die Sträucher nach der Ernte zurückgeschnitten werden, um die Verzweigung der fruchttragenden Triebe zu fördern. Auch ein Pflegeschnitt im Herbst ist ratsam.

Tipps & Tricks

Frische Blätter der schwarzen Johannisbeere verleihen Kräuter- und Gemüsesuppen ein besonderes Aroma. Getrocknet lassen sich daraus Tees bereiten. Die schwarzen Beeren werden besonders gern zu Gelees und fruchtigen Sommergetränken verarbeitet.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.