Weiße Johannisbeere pflanzen

Weiße Johannisbeeren im Garten pflanzen

Weiße Johannisbeeren stellen keine eigene Sorte dar. Sie unterscheiden sich von roten Johannisbeeren lediglich durch die Farbe, die einen leichten Cremeton hat. Der Geschmack ist etwas weniger intensiv, als das Aroma der roten Vertreter der Johannisbeere.

Weiße Johannisbeeren – Zuchtform der roten Johannisbeere

Botanisch gesehen gehören alle Johannisbeersorten zu den Stachelbeergewächsen. Weiße Johannisbeeren stellen im Gegensatz zu schwarzen Johannisbeeren keine eigenständige Sorte dar, sondern sind eine Züchtung aus der roten Johannisbeere. Wegen ihrer hellen Beeren trägt sie zum lateinischen Familiennamen Ribes den Zusatz sativa.

Die Früchte der Johannisbeere wachsen in Rispen an kleinen Triebverzweigungen. Besonders reichlich tragen die zwei- bis dreijährigen Triebe.

Die meisten Sorten der weißen Johannisbeere sind selbstfruchtend. Es reicht deshalb, eine Pflanze im Garten anzubauen. Allerdings fällt die Ernte größer aus, wenn Sie wenigstens einen weiteren Johannisbeerstrauch dazu pflanzen. Das darf auch gern eine rote Johannisbeere sein.

Wann werden weiße Johannisbeeren gepflanzt?

Die beste Pflanzzeit ist im späten Herbst. Notfalls können Sie weiße Johannisbeeren noch im zeitigen Frühjahr setzen.

An welchem Standort gedeihen sie am besten?

Weiße Johannisbeeren gedeihen an einem sonnigen bis halbschattigen Platz am besten. Etwas Windschutz sorgt für bessere Ernten.

Wie sollte die Erde beschaffen sein?

  • Locker
  • Nicht zu trocken
  • Humos
  • Wasserdurchlässig
  • Unkrautfrei

Wie pflanzen Sie weiße Johannisbeeren?

Schneiden Sie die Sträucher vor dem Pflanzen zurecht. Setzen Sie sie so tief in die Erde, dass die Augen von Erde bedeckt sind.

Welchen Pflanzabstand sollten Sie einhalten?

Ein Abstand von 1,50 bis 2 Metern in der Reihe ist ausreichend. Zwischen den Reihen sollte ein Abstand von mindestens 2 Metern eingehalten werden.

Wann ist Erntezeit?

Die ersten weißen Johannisbeeren können Sie nach dem Johannistag, dem 24. Juni, ernten. Die Ernte dauert bis Ende Juli.

Können Sie weiße Johannisbeeren umpflanzen?

Grundsätzlich ja. Da die Sträucher aber maximal 15 Jahre tragen, lohnt das Versetzen nur bei jungen Sträuchern. Nach dem Umpflanzen dauert es drei Jahre, bis sie wieder Beeren tragen.

Wie werden weiße Johannisbeeren vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt über Stecklinge oder Absenker.

Verträgt sich die weiße Johannisbeere mit anderen Pflanzen?

Wie alle Beerensträucher braucht die weiße Johannisbeere etwas Abstand zu anderen Pflanzen. Wermut ist das einzige Kraut, das Sie gut unter eine Johannisbeere pflanzen können. Besser ist es aber, eine Mulchdecke unter den Pflanzen auszubreiten.

Welche Pflege brauchen weiße Johannisbeeren?

Weiße Johannisbeeren sind anspruchslos. Regelmäßiges Beschneiden ist notwendig, um die Triebbildung zu fördern. Die Pflanzen sollten regelmäßig auf Krankheiten und Insektenbefall überprüft werden.

Tipps & Tricks

Weißen Johannisbeeren wird ein Aroma bescheinigt, das leicht an Champagner erinnert. Das schätzen nicht nur Beerenliebhaber. Auch die Vögel fressen weiße Johannisbeeren gern. Sie sollten den Strauch deshalb mit einem Netz schützen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10