Durch gute Pflege zur reichen Johannisbeerernte

Johannisbeeren gehören zu den anspruchslosen Gartenbewohnern. Nur wenige Maßnahmen sind notwendig, um die Sträucher richtig zu pflegen. Vor allem der richtige Schnitt ist wichtig, wenn Sie im Sommer viele Johannisbeeren ernten möchten.

Johannisbeeren Pflege

Wie oft werden Johannisbeeren gegossen?

Johannisbeeren sind Flachwurzler. Bei Trockenheit können die Wurzeln nicht genügend Feuchtigkeit aus dem Boden aufnehmen. Gießen Sie an solchen Tagen. Vermeiden Sie aber unbedingt Staunässe.

Lesen Sie auch

Müssen Sie Johannisbeeren düngen?

Im Frühjahr sollten die Sträucher mit Kompost oder Beerendünger (23,69€ bei Amazon*) versorgt werden. Bis zum Mai erfolgen weitere Düngergaben. Verdünnte Brennnesseljauche dürfen Sie ruhig häufiger geben. Wenn Sie die Johannisbeeren mit einer Mulchdecke pflegen, ist zusätzlicher Dünger nicht mehr notwendig.

Müssen Johannisbeeren geschnitten werden?

Die älteren Triebe müssen jedes Jahr abgeschnitten werden, damit Platz für nachwachsende Zweige geschaffen wird. Der Rückschnitt unterscheidet sich bei roten und schwarzen Johannisbeeren.

Geschnitten wird grundsätzlich direkt nach der Ernte, die je nach Sorte im Juli oder August abgeschlossen ist. Im Herbst ist ein Pflegeschnitt angebracht. Dabei werden abgestorbene Triebe entfernt und zu lange Zweige gekürzt.

Wie werden rote und weiße Johannisbeeren geschnitten?

Rote und weiße Johannisbeeren tragen die meisten Beeren an den zwei- und dreijährigen Trieben. Sobald Sie die Johannisbeeren geerntet haben, schneiden Sie alle Triebe aus, die älter als drei Jahre sind.

Wie schneiden Sie schwarze Johannisbeeren?

Gleich nach der Ernte im Sommer entfernen Sie alle älteren Triebe. Nur die Jungtriebe bleiben stehen. An ihnen entwickeln sich die besten Früchte.

Welche Schädlinge treten an Johannisbeerpflanzen auf?

Zu den am häufigsten auftretenden Schädlingen gehören:

  • Gelbe Stachelbeerblattwespe
  • Blasenlaus
  • Blattgallmücke
  • Gallmilbe
  • Glasflügler

Welche Krankheiten befallen Johannisbeeren?

Pilze machen den Johannisbeeren am meisten zu schaffen. Dazu gehören:

  • Brennnesselblättrigkeit
  • Amerikanischer Johannisbeer- oder Stachelbeermehltau
  • Säulenrost
  • Blattfallkrankheit
  • Rotpustelkrankheit

Brauchen Johannisbeeren einen Winterschutz?

Johannisbeeren sind winterhart. Nur wenn Sie sie im Kübel ziehen, sollten Sie den Topf vor starken Frösten schützen.

Tipps & Tricks

Einen natürlichen Schutz vor Schädlingsbefall an Johannisbeeren schaffen Sie, wenn Sie in der Nähe der Sträucher Insektenhotels für Marienkäfer, Florfliegen und Ohrenkneifer anbringen. Die nützlichen Insekten vertilgen große Mengen von Blattläusen und anderen Schädlingen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.