Bei richtiger Pflege ist Schnittlauch mehrjährig

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) gehört zu den Lauch- bzw. Zwiebelgewächsen und war ursprünglich eher in gebirgigen Regionen beheimatet. Die bis zu 50 Zentimeter hohe Pflanze entwickelt röhrenförmige, hohle Laubblätter, die direkt aus der Zwiebel wachsen. Im Gegensatz zu vielen anderen beliebten Küchenkräutern (z. B. Petersilie oder Basilikum) handelt es sich um ein mehrjähriges Würz- und Heilkraut.

Schnittlauch mehrjährig

Schnittlauch kann sehr alt werden

Viele, insbesondere ein- und zweijährige, Küchenkräuter sollten nach Möglichkeit jedes Jahr einen anderen Platz im Garten zugewiesen bekommen. Nicht so der Schnittlauch. Dieses Würzkraut kann durchaus viele Jahre, ja sogar Jahrzehnte an ein und demselben Standort verbleiben. Was viele Kräuterliebhaber nicht wissen: Allium schoenoprasum, wie der Schnittlauch in der botanischen Fachsprache heißt, ist ein mehrjähriges Gewächs, das bei guter Pflege 20 und sogar mehr Jahre alt werden kann. Ergo ist es nicht notwendig, Schnittlauch jedes Jahr aufs Neue auszusäen. Einerseits, weil das winterharte Kraut problemlos auch kalte Winter übersteht und andererseits, weil sich bereits vorhandene Pflanzen recht einfach durch Teilung vermehren lassen.

Schnittlauch teilen

Genau das sollten Sie auch regelmäßig tun: Schnittlauch teilen. Auf diese Weise verhindern Sie einerseits, dass das Kraut Ihren Garten überwuchert und andererseits sorgen Sie so für eine Verjüngungskur und somit für kräftige, aromatische Pflanzen. Zudem entspricht die Teilung der natürlichen Vermehrung des Schnittlauchs, der sich – wie viele Zwiebelgewächse – am einfachsten auf diese Weise fortpflanzt.

Schnittlauchpflanzen regelmäßig schneiden

Weiterhin sollte Schnittlauch nicht nur im Zuge der Ernte regelmäßig beschnitten werden, da die Halme sonst schnell gelb und ungenießbar werden. Schneiden Sie die Halme im Herbst – am besten noch vor dem ersten Frost – kräftig herunter und bedecken Sie die Pflanzstelle mit Reisig oder Laub, um die Wurzeln vor Kälte zu schützen. Die Pflanze wird im Frühjahr rasch wieder austreiben. Zudem sollten Sie Schnittlauch durch häufiges Schneiden am Blühen hindern, da er sich sonst nicht mehr verwenden lässt.

Tipps & Tricks

Schnittlauch hat einen recht hohen Nährstoffbedarf und sollte daher regelmäßig gedüngt werden. Ideal sind organische Düngemittel, da diese die Verzehrfähigkeit des Krauts nicht einschränken – im Gegensatz zu so manchen synthetischen Düngern. Düngen Sie Schnittlauch daher vorzugsweise mit Stallmist, Kompost oder auch mit Kaffeesatz – doch Vorsicht! Kaffeesatz ist zwar perfekt für Kräuter geeignet, sollte aber nicht zu häufig eingesetzt werden – er macht den Boden sauer.

IJA

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.