Die Pflege von Schnittknoblauch – zu vernachlässigen?

Schnittknoblauch ist im Kräuterbeet noch wenig bekannt. Doch dieses Kraut lässt sich unkompliziert pflanzen , hat keine besonderen Standortanforderungen und schmeckt lecker. Welche Pflege erfordert es?

Schnittknoblauch Pflege

Wie und wie oft sollte das Kraut gegossen werden?

Dieses Kraut liebt eine gleichmäßig feuchte Erde. Steht es im Topf, sollte es im Sommer täglich gegossen werden. An heißen Tagen am besten morgens und abends direkt auf den Wurzelbereich. Im Beet wachsend reicht dem Schnittknoblauch in der Regel der Regen aus. Lediglich in Trockenzeiten sollte zugegossen werden.

Benötigt Schnittknoblauch Dünger?

Wächst Schnittknoblauch im Topf oder im Balkonkasten sollte es regelmäßig mit Dünger versorgt werden. Im Beet genügt es, vor dem Pflanzen die Erde mit Kompost anzureichern. Für die Düngung im Topf bzw. im Balkonkasten ist organischer Dünger wie Guano zu empfehlen. Lediglich wenn Sie das Kraut nicht essen wollen, sondern als Zierde pflanzen, kann mineralischer Dünger eine Alternative darstellen.

Sind Maßnahmen zum Überwintern notwendig?

Schnittknoblauch ist mehrjährig. Seine oberirdischen Pflanzenteile sterben ab und sein Wurzelwerk überdauert und ist winterhart . In geschützten Lagen verträgt die Pflanze winterliche Temperaturen bis -17 °C und an ungeschützten Standorten Temperaturen bis -12 °C.

Wie lässt sich das Kraut vermehren?

Wer viel Zeit und Geduld hat, kann Schnittknoblauch leicht über Aussaat vermehren. Wesentlich schneller und ebenfalls einfach und erfolgsgekrönt ist die Teilung des Krauts. Es ist sogar empfehlenswert, es alle drei Jahre zu teilen, damit es seine Kraft bewahrt.

Das Teilen verträgt Schnittknoblauch ausgesprochen gut. So geht’s:

  • Zeitpunkt: im Frühjahr nach dem Austrieb oder im Spätsommer
  • Pflanze großzügig ausgraben
  • Pflanze teilen
  • neue Pflanzen in Abstand von 30 cm einsetzen
  • gut gießen

Wie und wann wird Schnittknoblauch geschnitten?

Das Schneiden des Schnittknoblauchs ist zur Ernte der Blätter und Blüten notwendig. Von März bis zum ersten Frost im Herbst können die oberirdischen Pflanzenteile nach Bedarf abgeschnitten und verwendet werden.

Tipps & Tricks

Um den Schnittknoblauch nicht zu überlasten, sondern seine Wuchskraft zu bewahren, sollten die Blütenstände rasch abgeschnitten werden. Vor allem die Samenbildung kostet der Pflanze viel Energie.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.