Schildläuse an Zimmerpflanzen erkennen und behandeln

Schildläuse können großen Schaden an Zimmerpflanzen hinterlassen, wenn Sie nicht rechtzeitig handeln. Ein Befall äußert sich in spezifischen Symptomen, die Sie unbedingt kennen sollten. Damit Sie die Ursache möglichst schnell ausfindig machen und gegen die Schädlinge vorgehen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel alle grundlegenden Fakten zu Schildläusen.

schildlaeuse-an-zimmerpflanzen
Schildläuse sind auf den ersten Blick oft schwer zu sehen

Schildläuse erkennen

Schildläuse kommen in verschiedenen Arten vor. Der Schädling trägt den lateinischen Namen Coccoidea und ist überall in Mitteleuropa weit verbreitet. Die Tierchen besitzen folgende Eigenschaften:

  • Körpergröße von 0,8 bis 6 mm
  • mit einem Stechrüssel ausgestattet
  • halten sich vordergründig an den Blattunterseiten auf
  • leben in Kolonien
  • meistens zeigen sich nur die Weibchen erkenntlich

Lesen Sie auch

Hinweis: Wussten Sie schon, dass die bis zu 6 mm großen Weibchen bewegungsunfähig sind? Lediglich die Larven sind zu einem Ortswechsel befähigt. Männlichen Schildläusen ergeht es noch schlechter: sie können keine Nahrung aufnehmen und sterben nach wenigen Tagen. Ihre Lebensaufgabe besteht in der Befruchtung der Weibchen.

Ursachen für einen Schildlausbefall

Schildläuse befallen vor allem geschwächte Pflanzen. Insbesondere Zimmerpflanzen sind betroffen, da in geschlossenen Räumen einseitige Pflegemaßnahmen ergriffen werden, Im Garten schwanken die Verhältnisse witterungsbedingt und machen den Schädlingen die Anpassung schwer. Folgende Pflegefehler begünstigen das Auftreten:

  • Wassermangel
  • Nährstoffmangel
  • Staunässe
  • Überdüngung
  • niedrige Luftfeuchtigkeit
  • zu wenig Licht

Behandlungsmaßnahmen

Chemie kommt Ihnen nicht ins Haus? Das loben wir! Stattdessen sollten Sie auf folgende Hausmittel setzen, die bei mehrfacher Anwendung ebenso erfolgsversprechend sind:

Absammeln

Im Anfangsstadium lassen sich die Schildläuse manuell absammeln oder mit einem Pinsel abstreichen. Beachten Sie jedoch, dass meist nur die Weibchen in Erscheinung treten. Die Larven halten sich hingegen im Substrat auf, weshalb es immer wieder zu einer neuen Generation kommen kann.

Kernseife

Stellen Sie aus natürlichen Hausmitteln Ihr eigenes, biologisches Spritzmittel her. Dazu eignet sich unter anderem Kernseife:

  • 15 ml Kernseife
  • und 15 ml Spiritus
  • in 1 Liter Wasser lösen
  • in eine Sprühflasche füllen
  • auf die Blätter sprühen

Nützlinge

Nützlinge wie Florfliegen, Gallmücken oder Schlupfwespen (33,00€ bei Amazon*) sind natürliche Fressfeinde der Schildläuse. Sie sind in kleinen Tütchen im Handel erhältlich und werden auf die Zimmerpflanze gegeben. Je nach Art des Nützlings sollten Sie die Standortverhältnisse entsprechend seiner Bedürfnisse anpassen. Die Tierchen schaden weder der Pflanze noch Ihrer Gesundheit. Sind alle Schildläuse vertilgt, sterben sie eines natürlichen Todes.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: ViktoriaIvanets/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.