So bekämpfen Sie Schildläuse an Orchideen mit natürlichen Mitteln

Schildläuse nutzen ihren hochentwickelten Saug- und Stechapparat, um den Blättern einer Orchidee den Pflanzensaft zu entziehen. Die 0,5 bis 5 mm kleinen Weibchen sind Meister der Tarnung, denn sie verbergen sich und ihre Brut unter einem schützenden Schild. Wie Sie den Schädlingen dennoch den Garaus bereiten, können Sie hier nachlesen.

Schildläuse Orchidee
Mit einer Lösung aus Schmierseife, Spiritus und Wasser werden Schildläuse effektiv vertrieben

Symptome im Überblick – So kommen Sie Schildläusen auf die Schliche

Wenngleich die Wissenschaftler Schildläuse unterscheiden nach mehr als 4.000 Arten weltweit, ähneln sich die Anzeichen für einen Befall. Das gilt für Deckelschildläuse und Napfschildläuse sowie Woll- und Schmierläuse gleichermaßen. Treten folgende Symptome an einer Orchidee zutage, haben Sie es mit Schildläusen zu tun:

  • Im frühen Stadium erscheinen winzige braune oder grüne Höcker auf den Blattunterseiten und in den Blattachseln
  • Es bilden sich weiße Gespinste, wenn es sich um die Unterart der Schmier- und Wollläuse handelt
  • Blätter, Knospen und Blüten verkrüppeln
  • Das Laub ist übersät mit braun-gelben bis rötlichen Flecken

Infolge einer explosionsartigen Vermehrung der Schildläuse stirbt die Orchidee langsam ab, wobei sie zuerst die Knospen und Blüten abwirft, gefolgt von allen Blättern.

Vor diesen ökologischen Mitteln graust es jeder Schildlaus

Hat der Blattabwurf infolge von Schildläusen bereits eingesetzt, erzielen selbst hochwertige chemische Insektizide nur selten noch einen Bekämpfungserfolg. Machen Sie hingegen die Läuse im Frühstadium ausfindig, können Sie die betroffene Orchidee mit diesen Naturmitteln retten:

  • Die Blätter abreiben mit einem alkoholgetränkten Tuch
  • Wattestäbchen in Spiritus tunken und einzelne Schildläuse betupfen
  • Aus 15 Gramm Schmierseife, 15 Milliliter Spiritus und 1 Liter Wasser eine Lösung herstellen
  • Damit die befallene Orchidee alle 2 Tage einsprühen

Den wachsartigen Schild von Napf- und Deckelschildläusen kann einzig hochprozentiger Alkohol durchdringen. Den Schildläusen zugerechneten Woll- und Schmierläusen geht es auch mit einer Brühe aus Rainfarnblättern oder Wermut an den Kragen. Gute Erfolge erzielen Sie fernerhin mit Kieselgur, da das Pulver aus Sedimentgestein die Insekten austrocknet.

Tipps

Über den Weg eines Neueinkaufs gelangen die Schildläuse besonders häufig in eine liebevoll gepflegte Orchideensammlung. Unterziehen Sie daher jede Orchidee bereits im Laden einer genauen Prüfung hinsichtlich eines Schädlingsbefalls. Erfahrene Hobbygärtner haben daher stets eine Lupe griffbereit, wenn Sie sich auf Orchideen-Shopping-Tour begeben.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.