Orchideen

Orchideen: Schildläuse erkennen und effektiv bekämpfen

Artikel zitieren

Schildläuse an Orchideen sind hartnäckige Schädlinge, die sich von Pflanzensaft ernähren und ernsthafte Schäden verursachen können. Dieser Artikel erklärt, wie Sie einen Befall erkennen und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um die Schädlinge zu bekämpfen.

Schildläuse Orchidee
Mit einer Lösung aus Schmierseife, Spiritus und Wasser werden Schildläuse effektiv vertrieben

Erkennen eines Schildlausbefalls bei Orchideen

Neue Orchideen sollten zunächst separat von anderen Pflanzen aufbewahrt werden, um einen möglichen Befall zu kontrollieren. Eine gute Pflege ist wichtig, denn geschwächte oder gestresste Pflanzen sind anfälliger für Krankheiten und Schädlinge. Regelmäßige Kontrollen der Pflanzen sind empfehlenswert.

Lesen Sie auch

Anzeichen für einen Befall

Schildläuse sind aufgrund ihrer guten Tarnung oft schwer zu erkennen und bevorzugen die Blattunterseiten. Sie ähneln in ihrer Farbgebung der Umgebung. Typische Anzeichen für einen Schildlausbefall sind:

  • Verformungen oder Verfärbungen der Blätter
  • Welke Blätter oder vorzeitiger Blattabwurf
  • Veränderungen oder Verkrüppelungen der Blüten
  • Klebriger Belag auf den Blättern, auch bekannt als Honigtau

Diese Schädlinge halten sich gerne an versteckten Stellen der Pflanze auf. Typische Verstecke sind die Blattunterseiten, die Blattachseln, zwischen den Hüllblättern oder nahe den Wurzeln, die in durchsichtigen Töpfen sichtbar sind, wenn die Pflanze aus dem Übertopf gehoben wird.

Bekämpfung von Schildläusen

Werden Schildläuse an Orchideen entdeckt, ist es wichtig, schnell zu handeln, um eine Ausbreitung auf andere Pflanzen zu verhindern.

Isolation der befallenen Pflanze

Isolieren Sie zunächst die befallene Pflanze, um eine Übertragung auf andere Pflanzen zu vermeiden.

Entfernung der Schildläuse

Eine Möglichkeit besteht darin, die Schildläuse händisch abzusammeln oder vorsichtig mit einem Messer abzuschaben. Achten Sie darauf, dabei die unter dem Schutzschild befindlichen Jungtiere nicht freizulassen.

Entfernen der Hüllblätter

Da sich Schildläuse gerne zwischen den Hüllblättern der Orchideen verstecken, sollten diese entfernt werden, um ihre Ausbreitung zu verhindern.

Natürliche Bekämpfungsmittel

  • Teebaumöl: Tragen Sie Teebaumöl mit einem Wattestäbchen auf die betroffenen Pflanzenteile auf. Beachten Sie, dass wiederholte Anwendung Blattabwurf auslösen kann.
  • Olivenöl-Spülmittel-Lösung: Mischen Sie zwei Esslöffel Olivenöl und einige Spritzer Spülmittel mit einem Liter Wasser und tragen Sie die Lösung mit einer Sprühflasche oder einem Pinsel auf die Pflanze auf. Alle vierzehn Tage wiederholen.
  • Schmierseifen-Lösung: Eine Lösung aus 15 Gramm Schmierseife und 10 Millilitern Brennspiritus, vermischt mit einem Liter warmem Wasser, hilft ebenfalls. Die Lösung sollte mit einem Pinsel auf die Triebe aufgetragen werden. Testen Sie dabei die Empfindlichkeit der Orchideen an einzelnen Blättern.
  • Farnkrautbrühe: Legen Sie 100 Gramm frisches oder 10 Gramm getrocknetes Farnkraut einen Tag lang in Wasser ein. Nach dem Aufkochen und Abkühlen durch ein Sieb passieren und die Flüssigkeit zweimal wöchentlich auf die betroffenen Stellen sprühen.

Chemische Präparate

Fertige Präparate zur Bekämpfung von Schildläusen sind im Handel erhältlich. Diese sollten gemäß den Herstellerangaben verwendet werden.

Entsorgen der befallenen Pflanze

Falls alle Maßnahmen erfolglos bleiben, sollte die befallene Orchidee entsorgt werden, um andere Pflanzen zu schützen.

So erkennen und bekämpfen Sie Schildläuse an Ihren Orchideen wirkungsvoll, um langfristig Freude an gesunden Pflanzen zu haben.