Scheinzypresse auspflanzen
Scheinzypressen werden im Herbst gepflanzt

Scheinzypressen pflanzen – Was Sie dabei beachten müssen!

Scheinzypressen sind immergrüne, sehr schnellwüchsige und langlebige Pflanzen - wenn sie an einem günstigen Standort wachsen. Was Sie bei der Standortauswahl beachten müssen, und wie Sie die pflegeleichten Ziergehölze richtig pflanzen.

Früher Artikel Vorsicht: Scheinzypressen sind giftig Nächster Artikel Scheinzypressen schneiden – So wird’s gemacht!

Welcher Standort ist für Scheinzypressen ideal?

Scheinzypressen mögen es gern sonnig oder wenigstens halbschattig. An einem zu dunklen und schattigen Standort bleiben die Bäume klein und schwächlich.

Niedrige Scheinzypressen können Sie auch im Kübel oder als Bonsai ziehen.

Wie sollte der Boden beschaffen sein?

  • Locker
  • Humos
  • Ohne Staunässe
  • Möglichst nicht kalkhaltig

Bereiten Sie das Pflanzloch vor, indem Sie reifen Kompost oder Hornspäne in die Erde einarbeiten. Sehr feste Böden lockern Sie durch Sand. Bei feuchten Böden sollten Sie für eine Drainage sorgen.

Welcher Pflanzabstand ist einzuhalten?

Als Einzelpflanze sollten der Scheinzypresse drei Quadratmeter zur Verfügung stehen. Beim Pflanzen als Hecke beträgt der ideale Pflanzabstand 50 Zentimeter. Wenn die Hecke sehr niedrig bleiben soll, reichen auch 30 Zentimeter.

Wie weit die Scheinzypresse von Nachbargrundstücken entfernt sein muss, hängt von der zuständigen Gemeinde ab.

Bei der Pflanzung in der Nähe von Gebäuden sollten Sie mindestens zwei Meter Abstand halten.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Wie alle Lebensbäume pflanzen Sie Scheinzypressen am besten im Herbst bis Anfang Oktober. Containerware können Sie ganzjährig setzen, wenn Sie die Pflanzen regelmäßig wässern.

Lassen sich Scheinzypressen umpflanzen?

Bis zum Alter von ungefähr vier Jahren ist Umpflanzen möglich. Ältere Scheinzypressen sollten Sie nicht mehr umsetzen, da es fast unmöglich ist, den ganzen Wurzelballen auszugraben.

Wie werden Scheinzypressen vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder Stecklinge.

Welche Pflanzen eignen sich als Nachbarn?

Steht die Scheinzypresse einzeln, wirkt sie am besten, wenn sie viel Platz um sich herum hat. In Hecken verträgt sie sich mit vielen anderen Heckenpflanzen wie Thuja, Schneejasmin oder Hainbuchen.

Sind Scheinzypressen giftig?

Scheinzypressen sind in allen Pflanzenteilen giftig, und zwar für Mensch und Tier. Sie sollten deshalb nur außer Reichweite von Kindern, Haustieren oder Weidetieren gepflanzt werden.

Tipps

Es gibt circa zehn verschiedene Scheinzypressenarten im Handel. Sie unterscheiden sich vorwiegend durch die Farbe der Nadeln. So können Sie Blaue Scheinzypressen pflanzen oder sich für hellgrüne oder dunklere Sorten entscheiden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum