Phacelia

Phacelia als Gründünger: Vorteile & optimale Nutzung

Artikel zitieren

Phacelia, auch bekannt als Bienenfreund, ist eine vielseitige Pflanze, die sich hervorragend als Gründünger eignet. Dieser Artikel beleuchtet die positiven Auswirkungen von Phacelia auf den Boden und bietet eine umfassende Anleitung zur Aussaat, Pflege und Einarbeitung dieser wertvollen Pflanze.

Bienenfreund Gründünger
Die Phacelia ist nicht nur hübsch anzusehen, sie ist auch ein guter Dünger

Wie wirkt sich Phacelia auf den Boden aus?

Phacelia, auch Bienenfreund genannt, bietet zahlreiche Vorteile für die Bodenbeschaffenheit und fördert ein gesundes Gartenökosystem.

Lesen Sie auch

Ihre tief reichenden Wurzeln lockern und belüften den Boden und verbessern so die Nährstoffverfügbarkeit. Zudem unterdrückt das schnelle Wachstum der Phacelia und die Ausbildung einer dichten Blattmasse unerwünschte Wildkräuter. Die Pflanzendecke schützt den Boden vor Erosion durch Regen und hält ihn feucht, indem sie die Verdunstung reduziert. Durch die Verbesserung der Bodenstruktur und die Speicherung von Nährstoffen trägt Phacelia nachhaltig zur Bodengesundheit bei.

Wie düngt Phacelia den Boden?

Phacelia dient als natürlicher Dünger, wenn ihre Pflanzenmasse kurz vor oder zu Beginn der Blüte in den Boden eingearbeitet wird. Durch die Zersetzung der Pflanzenmasse entsteht Humus, der die Bodenstruktur verbessert und als Nährstofflieferant für nachfolgende Pflanzen dient. Gleichzeitig speichert Phacelia Nährstoffe im Boden und gibt diese nach und nach an Folgekulturen ab. So unterstützt Phacelia nachhaltig die Bodenverbesserung und das gesunde Wachstum der Pflanzen in Ihrem Garten.

Wann und wie sollte Phacelia ausgesät werden?

Die Aussaat von Phacelia ist einfach und bietet viele Vorteile. Für optimale Ergebnisse beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Zeitpunkt: Der beste Zeitraum für die Aussaat ist von April bis August. Vermeiden Sie Bodenfrost, da Phacelia kälteempfindlich ist. In milden Regionen können Sie bereits Ende März mit der Aussaat beginnen.
  • Standort: Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden. Phacelia ist anspruchslos und gedeiht auch auf sandigen oder nährstoffarmen Böden.
  • Aussaat: Streuen Sie die Samen breitwürfig oder in Reihen mit einem Abstand von 20 bis 35 cm aus und bedecken Sie sie mit etwa 1 cm Erde. Eine Mischung mit Sand kann die Handhabung der feinen Samen erleichtern.
  • Bewässerung: Nach der Aussaat sollten Sie regelmäßig wässern, bis die Samen gekeimt sind. Vermeiden Sie Staunässe, um die Keimfähigkeit nicht zu beeinträchtigen.
  • Abstand: Achten Sie auf einen Abstand von etwa 15 cm zwischen den jungen Pflanzen, um eine ausreichende Belüftung und Nährstoffversorgung zu gewährleisten.

Die Keimung erfolgt in der Regel innerhalb von 12 Tagen bei einer Bodentemperatur zwischen 10 und 15 °C. Eine frühe Aussaat fördert die Entwicklung einer robusten Wurzelstruktur und bietet Bienen und anderen Insekten im Frühjahr und Sommer eine Nahrungsquelle.

Wie wird Phacelia gepflegt?

Phacelia ist eine robuste und trockenheitstolerante Pflanze, die wenig Pflege benötigt. Dennoch sind einige Hinweise für ein gesundes Wachstum und eine reiche Blüte zu beachten. Achten Sie während der Wachstumsphase auf eine ausreichende Bewässerung, besonders in Trockenperioden. In Kübelhaltung erfordert Phacelia regelmäßiges Gießen. Eine monatliche Düngung mit Kompost im Freiland oder Flüssigdünger bei Kübelhaltung kann die Blütenbildung fördern. Um eine Selbstaussaat zu vermeiden, sollten Sie die Pflanze vor der Samenreife mähen. Wer Phacelia als Bienenweide nutzen möchte, kann sie bis zur vollständigen Blüte stehen lassen.

Wann und wie wird Phacelia in den Boden eingearbeitet?

Phacelia wird am besten kurz vor oder zu Beginn ihrer Blütezeit in den Boden eingearbeitet. Dieser Zeitpunkt liegt etwa fünf bis sieben Wochen nach der Aussaat, wenn die Pflanze ausreichend Biomasse entwickelt hat.

Mähen Sie die Phacelia mit einem Freischneider oder Rasenmäher und lassen Sie die Pflanzenmasse kurz antrocknen, um Fäulnis zu vermeiden. Anschließend können Sie die angetrocknete Pflanzenmasse flach in den Boden einarbeiten. Alternativ können Sie die Pflanzenmasse über den Winter als Mulchschicht auf dem Beet belassen, um den Boden vor Erosion und Austrocknung zu schützen. Im Frühjahr wird diese dann in den Boden eingearbeitet.

Welche Vorteile bietet Phacelia im Vergleich zu anderen Gründüngern?

Phacelia zeichnet sich durch ihre schnelle Entwicklung, ihre Fruchtfolgeneutralität, ihre Attraktivität für Bienen und ihre pflegeleichte Anbauweise aus. Sie ist eine der am schnellsten wachsenden Gründüngungspflanzen und kann aufgrund ihrer botanischen Unabhängigkeit problemlos in jede Fruchtfolge integriert werden. Als Bienenweide trägt Phacelia zur Förderung der Biodiversität bei und ist aufgrund ihrer geringen Ansprüche an Boden und Pflege auch für Gartenanfängerinnen und -anfänger geeignet.