Bienenfreund Gründünger
Die Phacelia ist nicht nur hübsch anzusehen, sie ist auch ein guter Dünger

Die Phacelia als Gründünger nutzen

Die Phacelia ist auch unter den Namen Büschelblume und Bienenfreund bekannt. Da diese ausdauernd blühende Pflanze mit keinen anderen Kulturpflanzen verwandt ist, kann sie ohne Schwierigkeiten als Zwischensaat in alle möglichen Fruchtfolgen integriert werden.

Worum es bei der Gründüngung geht

Der Name Gründüngung beschreibt die eigentlichen Vorgänge bei der Nutzung bestimmter Pflanzenarten als Zwischensaat eigentlich nur unzureichend. Zwar kommt es teilweise durchaus zu einer Stickstoffbindung und -einlagerung in den Boden, daneben sind aber auch ganz andere Nebeneffekte einer Bestellung mit Gründüngungs-Pflanzen bedeutsam. So wird durch eine Zwischensaat wie Phacelia beispielsweise:

  • der Boden mit Humus angereicht
  • der Untergrund befestigt und vor einem Verschlämmen geschützt
  • verdichtete Erde wirksam aufgelockert
  • eine Trachtpflanze für Bienen geboten
  • mögliches Unkrautwachstum auf Brachflächen unterdrückt

Phacelia als Gründünger anbauen

In den letzten Jahren ist der sogenannte „Bienenfreund“ (Phacelia) in erster Linie aufgrund der hohen Nektarproduktion in den vielen Einzelblüten in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Gleichzeitig stellen die krautig bis zu einen Meter hoch wachsenden Pflanzen aber auch ein durchaus hübsches Element in Staudenbeeten oder an schwierig zu begrünenden Hängen dar. Die weißen bis hellblauen und violett-blauen Kronblätter der Blüten lassen sich wirksam für farbliche Kontraste zu anderen Gartenpflanzen einsetzen. Für die Aussaat der vergleichsweise günstig zu bekommenden Samen wird die ausgewählte Stelle im Blumen- oder Gemüsebeet einfach von anderem Bewuchs befreit und leicht geharkt. Die Samen werden leicht in den Boden eingearbeitet und sollten während der Keimdauer gleichmäßig feucht gehalten werden.

Der Zeitpunkt ist entscheidend

Bei der Nutzung von Phacelia als Gründünger kann sich ein gewisser Interessenkonflikt mit der Nutzung als Bienenweide ergeben. Das liegt daran, dass der Stickstoffgehalt dieser grundsätzlich sehr rasch wachsenden Pflanzen bis zum Zeitpunkt der Blüte hin stetig abnimmt. Die besten Effekte zur Anreicherung des Bodens mit Stickstoff erhalten Sie also, wenn Sie den Bienenfreund bereits vor der Blüte grob abmähen und nach dem Antrocknen der Blattmasse direkt in den Boden einarbeiten.

Tipps

Verschiedene Pflanzenarten aus dem Bereich der Gründüngung lassen sich im Garten zu einer wahren Farbpalette mit raschem Wuchs kombinieren. Mischen Sie dazu auf den zu begrünenden Flächen ganz einfach Gründünger-Sorten wie den Bienenfreund mit Gelbsenf, Tagetes und Lupinen.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10