Das Wachstum der Passionsblume

Die Passionsblume ist eine sehr beliebte Kübelpflanze für den Balkon oder die Terrasse. Sie ist auch für Anfänger geeignet, hat allerdings einige Pflegeansprüche. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie sie wachsen und auf was sie für ein optimales Wachstum brauchen.

passionsblume-wachstum
Die Passionsblume ist eine Kletterpflanze

Wie wachsen Passionsblumen?

Passionsblumen sind mehrjährige, immergrüne Kletterpflanzen und stammen überwiegend aus Mittel- und Südamerika. Nur wenige der über 500 Arten sind Sträucher oder Bäume. Starkwüchsige Arten können sogar bis zu acht Meter lange Triebe ausbilden. An ihren Blattachseln bilden sie Ranken, mit denen sie an anderen Pflanzen oder Kletterhilfen empor ranken. Ihr Markenzeichen sind ihre einzigartigen Blüten in Blau, Rot, Weiß oder Gelb. Passionsblumen blühen ab Frühsommer bis zum Herbst. Einige Arten bilden essbare Früchte, beispielsweise die bekannte Maracuja (passiflora edulis).

Lesen Sie auch

Wie hoch wachsen Passionsblumen?

Die schnellrankenden Passionsblumen können durch ihre Artenvielfalt unterschiedlich hoch wachsen. Schwach wachsende Pflanzen ranken bis zu drei Meter in die Höhe. Die Triebe stark wachsende Exemplare können sogar bis zu acht Meter im Jahr wachsen. Je nach Art, Pflege und Rückschnitt können Sie Ihre Passionsblume in Ihrem Zuhause zwischen einem halben oder sechs Metern Höhe halten. Durch ihr gutes Wachstum eignen sich Passionsblumen mit einer geeigneten Rankhilfe sehr gut als blühender, immergrüner Sichtschutz auf Terrassen und Balkonen.

Was brauchen Passionsblumen für ein optimales Wachstum?

Für ein optimales Wachstum benötigen Passionsblumen einen hellen und sonnigen Standort sowie durchlässigen und stets feuchten Boden. Staunässe sollte in jedem Fall vermieden werden. So haben Sie lange Freude an ihren prächtigen Blüten.
Passionsblumen werden gerne als Zimmerpflanzen und in Kübeln gehalten. Da nur wenige Arten winterhart sind, sollten die frostempfindlichen Pflanzen im Herbst in ein geschütztes Winterquartier umziehen.
Wächst Ihre Passionsblume im Kübel, bietet sich eine mobile Rankhilfe direkt im Topf an.

Passionsblumen frei wachsen lassen oder zurückschneiden?

Da Passionsblumen je nach Art bis zu sechs, teilweise sogar acht Meter in die Höhe wachsen können, ist ein Rückschnitt je nach Standort notwendig. Der Hauptschnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr. Kürzen Sie die Seitentriebe bis auf drei bis fünf Augen. Dadurch fördern Sie das Wachstum zahlreicher Blütenknospen und Triebspitzen. Für eine leichtere Überwinterung können Sie die Triebe ein weiteres Mal im Spätherbst bis auf die Höhe Ihres Rankgerüstes zurückschneiden.

Tipp

Achtung! Einige Arten der Passionsblume sind giftig!

Erkundigen Sie sich, ob Ihre Art giftig ist oder nicht. Verwenden Sie zur Sicherheit beim Rückschnitt unbedingt Handschuhe, um sich selbst vor Vergiftungserscheinungen zu schützen. Außerdem sollten Sie für giftige Pflanzen einen geeigneten Standort finden, sodass Kinder und Haustiere nicht gefährdet werden.

Text: Julia Waack
Artikelbild: LariBat/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.