Passionsblume

Passionsblume vermehren: Schritt für Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Die Passionsblume lässt sich auf verschiedene Arten vermehren. Dieser Artikel stellt Ihnen die Vermehrung durch Stecklinge, Absenker, Aussaat und Wurzelschnittlinge vor. Detaillierte Anleitungen helfen Ihnen, die richtige Methode für Ihren Garten zu wählen.

Passiflora vermehren

Vermehrung durch Stecklinge

Die Vermehrung der Passionsblume durch Stecklinge ist eine einfache und beliebte Methode, die auch für Hobbygärtner geeignet ist. Der beste Zeitpunkt hierfür ist der späte Frühling oder Frühsommer.

Lesen Sie auch

Stecklinge schneiden

Schneiden Sie von einer gesunden Passionsblume etwa 20 cm lange Triebstücke ab. Jedes Teilstück sollte drei bis vier Blätter haben, die zur Hälfte eingekürzt werden sollten, um die Verdunstung zu verringern. Entfernen Sie die Triebspitze und eventuelle Sprossranken.

Stecklinge bewurzeln

Die vorbereiteten Stecklinge werden in Anzuchterde gesteckt. Achten Sie darauf, dass die bisherige Wuchsrichtung beibehalten wird. Für eine erfolgreiche Bewurzelung sind ein warmer Boden und eine hohe Luftfeuchtigkeit wichtig. Die Bodentemperatur sollte über 20 Grad Celsius liegen. Stellen Sie die Stecklinge an einen hellen, aber nicht sonnigen Platz und decken Sie sie mit einer durchsichtigen Kunststofftüte ab oder stellen Sie sie in ein Zimmergewächshaus. Lüften Sie regelmäßig, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Stecklinge einpflanzen

Sobald sich Wurzeln gebildet haben, können die Jungpflanzen in Töpfe mit nährstoffreicher Erde umgepflanzt werden.

Vermehrung durch Absenker

Die Vermehrung durch Absenker ist eine ebenfalls sehr erfolgsversprechende Methode.

Absenker vorbereiten

Wählen Sie einen bodennahen, biegsamen und nicht verholzten Trieb aus. Entfernen Sie die Blätter an einem Blattknoten und ritzen Sie die Rinde an dieser Stelle etwa einen Zentimeter breit mit einem scharfen Messer an.

Absenker einpflanzen

Vergraben Sie die angeritzte Stelle etwa fünf Zentimeter tief in einem mit Anzuchterde gefüllten Topf und fixieren Sie sie bei Bedarf mit einem Draht. Halten Sie das Substrat konstant feucht.

Absenker von der Mutterpflanze trennen

Nach etwa drei bis sechs Wochen, wenn der Absenker ausreichend Wurzeln gebildet hat, trennen Sie die Jungpflanze von der Mutterpflanze, indem Sie den Trieb oberhalb der Wurzeln durchschneiden. Pflanzen Sie die Jungpflanze in einen größeren Topf um.

Vermehrung durch Aussaat

Die Aussaat erfordert etwas mehr Geduld und Aufwand, bietet jedoch eine spannende Alternative zur Vermehrung durch Stecklinge oder Absenker.

Samen gewinnen

Entnehmen Sie die Samen aus den reifen Früchten der Passionsblume und entfernen Sie gründlich das Fruchtfleisch.

Samen vorbereiten

Legen Sie die Samen für einen Tag in lauwarmes Wasser, um die Keimrate zu verbessern.

Samen aussäen

Die Aussaat erfolgt idealerweise im Frühjahr. Verwenden Sie keimfreie und nährstoffarme Anzuchterde und bedecken Sie die Samen leicht mit Substrat. Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht und sorgen Sie für viel Licht, eine Bodentemperatur von etwa 25 Grad Celsius und hohe Luftfeuchtigkeit. Ein beheizbares Zimmergewächshaus bietet optimale Bedingungen.

Jungpflanzen vereinzeln

Sobald die Keimlinge eine Höhe von fünf Zentimetern erreicht haben, sollten sie vereinzelt werden, ohne die empfindlichen Wurzeln zu beschädigen. Regelmäßiges Besprühen mit Wasser hilft, die notwendige hohe Luftfeuchtigkeit zu erhalten. In der Regel blühen die Passionsblumen im dritten Jahr nach der Aussaat.

Vermehrung durch Wurzelschnittlinge

Auch die Vermehrung durch Wurzelschnittlinge ist bei Passionsblumen eine gute Methode.

Wurzelschnittlinge gewinnen

Legen Sie vorsichtig einige Wurzeln der Passionsblume frei, ohne die Hauptwurzeln zu beschädigen. Schneiden Sie etwa zehn Zentimeter lange Stücke von den fleischigen Seitenwurzeln ab. Diese Methode kann im frühen Frühjahr oder Herbst durchgeführt werden.

Wurzelschnittlinge einpflanzen

Setzen Sie die Wurzelschnittlinge etwa fünf Zentimeter tief in nährstoffarme Anzuchterde. Achten Sie auf gute Drainage, um Staunässe zu vermeiden. Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht und stellen Sie die Schnittlinge an einen hellen, jedoch nicht direkt sonnigen Standort.

Austrieb

Nach etwa zwei bis vier Wochen zeigt sich oberirdisch ein neuer Trieb.

Durch die Anwendung dieser Methoden können Sie erfolgreich neue Passionsblumenpflanzen für Ihren Garten heranziehen und dessen Schönheit bereichern.