Passionsblume blüht nicht? Wie Sie die schöne Pflanze zum Blühen bewegen

Keine Frage: Passionsblumen werden vor allem wegen ihrer bezaubernden Blüten kultiviert. Damit diese auch zahlreich und in ihrer vollen Pracht erscheinen, braucht die Pflanze neben der richtigen Pflege einen geeigneten Standort.

Passiflora blüht nicht

Passiflora blüht erst im zweiten Standjahr

Zunächst einmal: Ganz junge Passionsblumen blühen in der Regel noch gar nicht, es sei denn, Sie haben die einjährige Passiflora gracilis erworben. Sollten Sie also gerade erst eine neue Passiflora erworben haben und sich über das Ausbleiben der Blüten wundern: Nur Geduld! Das Beste ist, Sie gönnen Ihrer Pflanze zunächst einmal einen neuen Topf, schließlich wird der Pflanztopf vermutlich zu klein sein. Achten Sie jedoch darauf, dass der neue Pflanztopf nicht größer als 20 bis 30 Zentimeter im Durchmesser ist, denn sonst wird Ihre Passionsblume vermehrt Energie ins Wachstum stecken und weniger Blüten ausbilden. Auch Sämlinge bzw. Stecklinge werden frühestens im Folgejahr das erste Mal blühen, wobei vegetativ vermehrte Passionsblumen in dieser Hinsicht meist schneller sind.

Lesen Sie auch

Ruhephase regt Blüte an

Für eine üppige Blüte braucht die Passiflora eine mindestens zwei bis drei Monate andauernde Ruhephase, die sie an einem hellen, aber kühlen Ort verbringt. Geizen Sie mit Wasser, wobei Sie allerdings die Wurzeln keinesfalls austrocknen lassen sollten. Gedüngt wird in dieser Zeit überhaupt nicht. Mit dieser Ruhephase simulieren Sie die monatelange Trockenphase, die die meisten Passiflora-Arten in ihrer Heimat überstehen müssen. Bedenken Sie auch, dass viele Vertreter dieser sehr artenreichen Pflanzenfamilie aus tropischen bzw. subtropischen Gefilden stammt und daher nicht winterhart ist.

Für kräftige Blüte ist Rückschnitt notwendig

Die Blüten entwickeln sich außerdem nur an jungen, d. h. diesjährigen, Trieben der Passiflora. Aus diesem Grund müssen Sie die langen Seitentriebe einkürzen sowie gegebenenfalls die Leitäste – lassen Sie lediglich drei bis fünf Augen stehen, aus denen sich neue, blütenbildende Zweige entwickeln werden. Der Rückschnitt erfolgt am besten im Herbst, bevor Sie die Pflanze in ihr Winterquartier überstellen.

Passionsblumen regelmäßig düngen

Weitere Gründe für die ausbleibende Blütenpracht können auch Wasser- und / oder Nährstoffmangel sein. Passionsblumen gehören zu den Starkzehrern, sie benötigen insbesondere in der Blütezeit zwischen Juni und September sehr viel Wasser als auch eine regelmäßige Düngung. In der Vegetationsperiode sollten Sie die Passiflora einmal pro Woche mit einem flüssigen Universal- oder Blühpflanzendünger (13,52€ bei Amazon*) versorgen.

Tipps & Tricks

Achten Sie jedoch darauf, dass der Dünger nicht allzu stickstoffreich ist, denn Stickstoff macht die Pflanze wiederum blühfaul. Sie wird die frische Energie vor allem ins Wachstum stecken.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.